Translate

Reparieren statt wegwerfen! - Reparaturcafé


In letzter Zeit mache ich mir oft Gedanken über Nachhaltigkeit.
Sicher sind da Beate von Bahnwärterhäuschen hier und 
Traude mit der Bloggeraktion A new Life  hier 
 nicht ganz unschuldig.
Im Naturfreundehaus Lemberghaus bin ich auf diesen 
wunderbaren Flyer gestossen. 

PC, Laptop, Drucker etc. defekt? Ab ins Reparaturcafé!
Ein Knopf fehlt, der Saum heruntergerissen, ein Loch wo keins 
hingehört? Ab ins Reparaturcafé!
Die Lampe, der Föhn oder der Staubsauger defekt? 
Ab ins Reparaturcafé!
Kinderspielzeug und Kleinteile aus Holz kaputt?
Ihr wisst es schon?! Genau! Ab ins Reparaturcafé!
 
 

Ich weiß nicht alle meine Leser können nach Schwäbisch Hall fahren.
Na vielleicht wohnt ja jemand von euch in der Nähe. 
Dann wisst ihr ja jetzt was zu tun ist ;)

Das ist zu weit weg? Dann findet ihr im Internet weitere
Reparaturcafés. z.B. hier

Ich bin schon lange Fan von reparieren.
 Viele Dinge können noch Jahre benutzt werden, 
nach einer kleinen Reparatur. 
Ich habe tatsächlich schon einige Dinge selbst repariert. 
Zum Glück kann ich Knöpfe annähen.
 Und wenn ich es nicht könnte würde ich mich
auf jeden Fall nach einem Reparaturcafé umsehen.
Gibt es so was nicht in der Nähe kann man manchmal ganz gut 
auch jemanden Fragen der sich auskennt. 
Zum Beispiel bei Näharbeiten.

Ist alles hoffnungslos könnte das ein oder andere Gerät bei z.b. Ebay 
als defekt verschenkt oder günstig verkauft werden.
Bastler können die Geräte meist wieder reparieren und noch Jahre erhalten.
Oder Ersatzteile verwenden, mit deren Hilfe wieder repariert werden kann.


Dieser Beitrag wird bei Rostrose's A new Life verlinkt.
Tolle Ideen sind dort schon zusammengekommen.
 
Reparieren statt wegwerfen!

Was meint ihr dazu?

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag,
herzlichst Tina



Kommentare

  1. Hallo Tina, das ist ja wirklich eine tolle Idee. Schönen Wochenanfang und Glück auf von Greta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich auch Greta. Dir auch einen schönen Wochenanfang.

      Löschen
  2. ich bin auch begeistert von den seit jahren aus dem boden schiessenden "reparatur-cafés"! schliesslich bin ich in einer "erhaltungskultur" aufgewachsen - vulgo: DDR ;-)
    natürlich sind diese einrichtungen nicht ohne zuschüsse am laufen zu halten - aber vll. geht man ja da auch mal öfter einen kaffee trinken und kuchen essen ohne einen "patienten" unterm arm! (statt sein kaffeegeld einem grosskonzern in den rachen zu werfen!) sehr gut finde ich ausserdem dass dort oft leute arbeit finden die auf dem regulären arbeitsmarkt keine chancen hätten.
    danke liebe tina fürs verlinken - aber vor allem dafür dass unsere gedanken zur nachhaltigkeit bei dir auf solch fruchtbaren boden fallen!!! <3 <3 <3

    xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Du glaubst gar nicht wie oft ich zur Zeit wieder über Nachhaltigkeit nachdenke ;)
      Stimmt dort könnte man Kaffee trinken und lecker Kuchen essen. Sind bestimmt nette Leute mit nachhaltigen Gedanken dort versammelt.
      Bussi

      Löschen
  3. Hallo liebe Tina,

    von einem Reparaturcafé habe ich noch nie gehört. Wenn bei uns was kaputt ist und wir es nicht selbst reparieren können, wird erst mal im Bekanntenkreis geforscht, ob es dort einer kann. Oftmals ist das aber nicht der Fall und wenn's dann länger kaputt herum liegt, geht's weg.
    Dieses Reparaturcafé ist eine tolle Sache. Das gibt's bestimmt auch bei uns irgendwo. Werde gleich mal schauen.

    Viele liebe Grüße und einen schönen Tag
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja tatsächlich gibt's ganz viele. ICh hab auch geschaut. Bin doch immer neugierig :)
      LG

      Löschen
  4. Schwäbisch Hall ist nicht weit weg von mir, bin gleich dort. Aber trotzdem, ich versuche auch immer alles zu reparieren, aber manchmal braucht man doch den Fachmann dazu und der meint halt auch, dass sich das nicht mehr lohnt, weil die Reparatur zu teuer ist.

    Aber das kommt halt immer drauf an.

    Einer meiner PC schwächelt und weil der so alt ist, wird wohl ein Neuer hier Einzug halten, weil sich das wirklich nicht mehr lohnt. Der ist total alt, aber so lange er noch seinen Dienst tut. Aber er schleift schon ganz schön.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er schleift? meinst Du die Geräusche? oft nur der Lüfter. Der ist schnell ausgetauscht :)
      LG

      Löschen
  5. Was für eine tolle Idee, reparieren statt wegwerfen, es ist großartig das es Reparaturcafés gibt :)

    Liebe Grüße zu dir, happy Montag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich auch Andrea. Hab das vorher auch noch nicht gehört.
      LG , happy Montag auch für Dich

      Löschen
  6. Das ist eine tolle Sache. Früher gab es viele Technikgeschäfte, die Geräte selbst repariert haben. Eine Nähmaschine habe ich auch. Nur beim Föhn verstehe ich kein Spaß. Wenn das Gerät durchknallt, kommt es in den Müll. Leider ist die Technik heute so ausgelegt, dass sie oft direkt nach der Garantie versagt (Waschmaschinen machen das gerne). Reparaturen sind dann oft so teuer, dass es sich nicht mehr lohnt.

    Insofern ist ein Reparaturcafé gar nicht schlecht.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht in den Müll... Du meinst die Abgabestelle gell ;)
      Ich scheine wirklich Glück zu haben. Wir haben nicht oft kaputte Geräte. Toi Toi Toi
      Ich konnte auch bisher viel selbst machen, dank Internet, wie z.b. bei der Miele Waschmaschine.
      LG

      Löschen
  7. Unbedingt pro Reparatur. Und wenn man es nicht selbst hinbekommt, dann ist so ein Reparaturcafé in der Tat eine gute Idee. Allerdings sind, wie Sabine schreibt, viele Sachen gar nicht mehr so ausgelegt, dass man sie reparieren können soll - und wenn, dann wird's oft zu teuer und die Neuanschaffung scheint sinnvoller zu sein. Schau mal nach "geplante Obsolenz". Das ist schon heftig... :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab echt Glück mit meinen Geräten. Diese geplante Obsolenz hat wohl meinen Mann getroffen mit seinen Samsung Pads.
      LG

      Löschen
  8. Reparieren statt wegwerfen. Das ist eine ganz tolle Idee.
    Liebe Grüße
    Daniela

    http://glitzerkram-produkttest-and-more.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine neue Idee, aber manchmal müssen die Menschen wieder an alte Ideen erinnert werden :)
      LG

      Löschen
  9. Was ich davon halte?? Na, ich bin begeistert! Und es unterstützt meine keimende Hoffnung, dass die Menschen doch peu à peu auf den Trichter kommen, dass Kaufen-Kaputt-Wegwerfen-Neukaufen nicht der richtige Weg ist. Dass man vieles retten und wiederbeleben kann. Grossartig! Bei uns gibt's ein solches Café in Luzern, in einem ehemaligen Hallenbad (auch es zu neuem Sinn und Zweck "wiederverwendet", nüchwahr? ;oD) Ich war zwar noch nie dort, denn ich hab ja hier meinen HerrnHummel an der Hand, der ganz vieles kann: schreinern, schweissen, hämmern, Eletronik zurechtklüngeln etc.pepe. Bis jetzt haben wir das alles noch selber geschafft. Und Klamotten "kaputte" ich so gut wie nie. Und wenn, dann schaffe ich es grade eben so, eine Naht o.ä. wieder zurechtzusticheln, *gggg*!
    Aber mich nervt auch, dass die Dinge gar nicht mehr lange halten, weil das für sie nicht vorgesehen ist. Weil man ja mehr verdient, wenn sie kurz nach Ablauf der Garantiezeit das Zeitliche segnen. Das finde ich einfach krank.....Eine Möglichkeit, das zu umgehen, wäre dann wohl, sich möglichst wenig an elektrischen Hauhalthilfen zuzulegen. Haare können an der Luft trocknen, Eiweiss kann mit dem Besen steifgeschlagen werden, Teige von Hand geknetet...du weisst, was ich meine. ;oD
    Ich beschäftige mich seit langer Zeit mit den Themen Reduzieren, Minimalisieren und Konsumverzicht. Und mache dabei immer und immer wieder die gleiche Erfahrung: Viel weniger ist tatsächlich ganz viel mehr, und es macht GLÜCKLICH!
    Ich komm wieder! Herzlichste Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo FrauHumnel, danke für den super Kommentar. Es stimmt, ich komme ganz langsam auf den Trichter. Immer mal wieder gedanklich angeschubst, in Zukunft auch duch FrauHumnels Blog ;), denke ich über mein Konsumverhalten nach.
      Ich habe wirklich Glück, dass ich wohl Geräte haben die lange halten. Ich habe wirklich seltendefekte Geräte zu entsorgen.
      Himmel ich hoffe das bleibt jetzt so :)
      Ich repariere manchmal dank Internet selbst. Zur Not auch die Geschirrspülmaschine. Und ich hab eigentlich echt keine Ahnung. Aber Andere und das ist gut.
      Reduzieren, ja das wär nicht schlecht. Bei Accessoires schaffe ich das glaub nicht. Ich brauche diesen Firlefanz. Bei Kleidung schon eher.
      Hm brauchen ist auch so ein Wort gell. Da muss ich nochmal drüber nachdenken.;)
      LG

      Löschen
  10. Reparieren statt wegwerfen ist eine gute Idee, so ein Reparaturcafé eine tolle Sache. Ich muss mal googeln, ob es hier auch sowas gibt. Ich hätte da immer noch diese kaputte Spülmaschine... Der Elektro-Fachbetrieb vor Ort möchte den nicht reparieren. Die wollen mir dringend einen neuen verkaufen. Dabei ist das Ding gerade mal knapp vier Jahr alt. Grummel.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fachbegriebe die Neugeräte verkaufen meide ich für Reparaturen. Villeicht findet sich ein Nebenbeinachderarbeittechniker?
      Ich bin im Hausgeräteforum angemeldet. Da lerne ich meist rauszufinden was kaputt ist und wie man es ggf. repariert. und ich kann eigentlich nix :))
      LG

      Löschen
  11. Bei uns gibt es sonntags die Möglichkeit, dass interessierte Frauen in eine Autowerkstatt gehen, um ihre Reifen oder der Öl selbst zu wechseln oder kleine Reparaturen vorzunehmen. Unter fachmännischer Anleitung natürlich. Das finde ich prima und habe es auch schon genutzt. Als Ossi bin ich praktisches DIY gewohnt, da geht es mir wie Beate :) LG Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das ist cool. Finde ich auch super. Jetzt verliere ich wohl alle Werkstättenbesitzenden Leser. :) Sorry
      LG

      Löschen
  12. Das gibt es bei uns auch . Finde das auch super das selber machen und reparieren wieder wertgeschätzt wird :))
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch Heidi. Ich nähe auch mal Löcher zu in Kleidung. an eher sichtbaren Stellen hilft mir Flickpulver.
      Und wenn jemand was sagt, sag ich da war ein Loch :p na und :))
      Manchmal macht man sich Löcher in fast neue Kleidung. Die werf ich doch nicht weg.
      LG

      Löschen
  13. Ich war tatsächlich schon mal in so einem Cafe, konnte meinen Radio danach wieder ins Bad stellen und war sehr happy. Also ich kann es nur von Herzen empfehlen!
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  14. Repair is what we all grew up with, isn't it? I agree it's the most sensible (and soulful) option.
    Thank you for your sweet comment yesterday, my dear, you always make me smile. I wish we could share a cup of coffee some day!

    AntwortenLöschen
  15. Yes it is Natalia. Jetzt werde ich rot. ...I'm getting embarrassed! Oh yes Natalia coffeetime for us ♥️

    AntwortenLöschen
  16. Die Idee ist super. Ich hatte hier gerade von meinem Projekt "altes Sofa aufpolstern" geschrieben. Irgendwie hat der Browser meinen Post gefressen... grumpf.
    Auf alle Fälle bin ich dafür erstmal zu reparieren. Und Dinge erst wirklich dann zu entsorgen, wenn gar nix anders mehr geht. LG Sunny

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen


Ihr Lieben, ich freue mich wie bolle über eure Kommentare. Keine Scheu, einfach loslegen :-)

Dear Reader, leave a comment and make me happy :)
herzlichst Tina

Follow by Email

Google+ Followers

Follow

Vielleicht mögt ihr auch: