Translate

Meine erste Marken-Jeans

Ich war zwölf Jahre alt und das Objekt der Begierde war eine Jeans von Wrangler. Ich kann mich noch gut an die Diskussion erinnern, die ich vom Zaun brach damals, weil meine Eltern mir keine Markenjeans kaufen wollten. Palomino oder Jinglers Jeans von C&A würden genauso kleidsam sein, zu einem viel günstigeren Preis, war die Meinung meiner Eltern. Ich blieb hartnäckig damals, meine Eltern auch.😊 Allerdings bekam ich das Geld für die C&A Jeans und hatte die Wahl mir diese zu kaufen, oder von meinem Taschengeld den Rest zur Markenjeans dazuzulegen. Klar ihr könnt euch sicher denken wie das ausging. Stolz kam ich mit meiner knapp 80 DM teuren Wrangler Jeans nach Hause, die so eng war, dass ich sie nur liegend auf dem Bett mit Mühe zubekommen habe. Damals war Elastan noch den Bademoden vorbehalten, Jeans waren äußerst störrisch. Diese Wrangler trug ich bis sie kaputt war und dann wurde sie von einer Levi's Jeans abgelöst. Ich trug immer nur die eine Jeans, die Markenjeans. Alle anderen Hosen versauerten im Schrank. Da ging die Modemathematik voll auf, was meine Eltern dann auch einsahen. Könnt ihr euch noch an die Jeans mit der weißen Biese am Hosenbein seitlich erinnern? Solch eine "Strichhose" wie wir sie damals nannten, musste ich auch unbedingt haben. Ihr seht meine Eltern hatten schon Not mit mir. 😁


Vor einigen Tagen ist eine Levi's Plus-Size Jeans bei mir eingezogen in die ich mich sofort verliebt habe. Erinnert mich an alte Zeiten, allerdings viel bequemer als damals dank Elastan. Sie macht alles mit und sitzt so dass ich mich zu 100 % wohl fühle. Ich trage hier die Größe 22M was einer 52 entspricht. 

 



Hattet ihr früher auch den Wunsch nach einer bestimmten Marke? Hättet ihr auch gespart um euch die begehrte Jeans kaufen zu können?  Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch einen wunderbaren Mittwoch, herzlichst Tina

Kommentare

  1. Ich hielt mich damals für einen bedauerlichen Einzelfall. aber scheinbar stimmt das gar nicht. Meine Eltern haben mir auch keine Wrangler-Jeans (Und es musste Wrangler sein, kein Levis, sondern Wrangler) gekauft. Und bei mir war es viel schlimmer als C&A: Meine Mutter hat mir eine genäht. In einer selbstgenähten Jeans in die Schule zu gehen war wohl der Gipfel der Schmach...
    Aber deine Levis, die sieht echt gut aus! Mag ich :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Fran so gings mir auch. Alle haben... nur ich nicht! :) Du also auch! Ja Wrangler war bei uns auch der Hit damals. Was für ein Glück, dass meine Mutter keine Kleidung genäht hat.

      Löschen
    2. Da kann ich noch einen draufsetzen...... selbstgenäht ginge ja noch, aber meine war aus der DDR! Meine Eltern haben mich zur Oma nach Ostberlin geschickt und da... ja... schluchz...
      Aber zum 15. Geburtstag hat mir mein Papa dann eine Wrangler Worker Jeans (die mit dem Griff an der Seite... <3<3) gekauft und dazu noch ein lilafarbenes Wrangler-Sweatshirt!! Ich bin WOCHENLANG nur damit rumgelaufen....

      Löschen
    3. Zu meiner Ehrenrettung muss ich sagen - ich war 13, als ich die DDR-Fakejeans tragen musste und ich war eh schon die uncoolste in der Klasse, weil meine Eltern NIEMALS die damalige Hipster-Uniform in Form von pastellfarbenen Karottenhosen mit passenden Burlingtons, Pullundern und Collegeschühchen (alles Ton in Ton!!) gekauft hätten ;)

      Löschen
  2. Markenkleidung gab es bei uns auch nicht . Ich war aber auch nicht das Kind was so lange gebettelt hat , bis es eine bekommen hätte. Ich hab gewartet bis ich mein erstes eigenes Geld verdient habe . Und davon habe ich mir eine Hose in einer Boutique gekauft ... die unterhalb des Hosenbundes sehr weit geschnitten war. Und mit unendlich vielen Knöpfen geknöpft wurde *gg .Damit sah ich ein wenig aus , als wenn ich Sindbad´s Hose angehabt hätte .
    Meiner Mutter standen bei dem Preis von 180 DM beinahe die Haare zu Berge ^^^. Allerdings habe ich bis dahin alle Kleidung von Hand umgeändert ... bis ich mir eine ganz ganz einfach Nähmaschine leisten konnte ;)
    Deine Jeans steht Dir :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast also Sindbads Hose geklaut, Heidi :)
      Gebettelt habe ich auch nicht, festgestellt eher :). Da war einfach nicht mehr Geld da und ich habe das dann auch eingesehen und auch gern mein Taschengeld dafür geopfert.
      Ich nähe heute noch mit meiner allerersten Nähmaschine :)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  3. hey - voll die ordentliche jeans!! ;-)
    "wir" waren ja froh wenn wir überhaupt eine jeans bekamen als kinder!! C&A war da schon extrem cool. unsere klassenkameraden ohne westverwandschaft trugen - wenn sie glück hatten - kordhosen oder eben scheusslichkeiten aus polyestergewirk. später dann "wisent"-jeans - der stoff war eine katastrophe - die passform auch. ich hab dann schnell auf omas schneiderkostüme und popelinehosen gewechselt.....
    richtig jeans trug ich nur in den 90ern. levis 501 natürlich. original aus den siebzigern, schön eingetragen von amerikanischen männern. gabs damals kiloweise. dann eine weisse 501 - selbst aus san francisco importiert weil es weisse neue nur sehr teuer in D-land zu kaufen gab. ich glaub das letzte mal trug ich eine lange jeans 2002, vintage 501 natürlich. später noch ein paar shorts im urlaub.......
    mittlerweile sind jeans für mich das allerüberflüssigste kleidungsstück. ich habe immer etwas praktischeres, wärmeres, luftigeres, bequemeres in meinem schrank als nietenhosen :-)
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Beate <3
      Ich kann mir Jeans bei Dir auch gar nicht richtig vorstellen :) Wisent ? Waren die für Handwerker gemacht? Ich glaube es gibt Werkzeug das so heisst.
      501 ist ja legendär. Ich glaube ich hatte nie eine.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
    2. "wisent" die jeansmarke die in der DDR für ddr-bürger hergestellt wurde! ts.
      ;-)

      Löschen
    3. Irgendwie hab ich davon keine Vorstellung, siehste de. Und gegen die sah Palomino gut aus?!! Herrjeh. Da hätte ich wohl auch komplett verzichtet.
      Ich weiss dass meine Oma immer Elbeo Strumfhosen zu Freunden in die DDR geschickt hat und Schokolade. Meine Oma hat bei Elbeo gearbeitet und sie günstiger bekommen, sonst wären die für uns auch zu teuer gewesen. Also Feinstrumpfhosen hatte ich immer. Vielleicht mag ich deshalb nicht gern welche tragen.
      Schönen Donnerstag <3

      Löschen
    4. Beate, so eine Wisent-Hose hatte ich auch. Und meine Ostberliner Oma hat wirklich behauptet, das sei eine Tschiins. Konnt ich nix gegen machen...

      Löschen
  4. Liebe Tina,

    ab welchem Alter ich Jeans getragen habe, kann ich dir gar nicht sagen. Als Kind trug ich selbstgestrickte Sachen und dann meist Kleider oder Röcke. Meist trug ich gar keine Jeans, sondern Hosen von Betty Barclay, die ich eben auch bei Breuninger kaufte, bzw. meine Mutter mir kaufte.

    Meine Schwester war mit einem amerikanischen Soldaten liiert, den sie dann auch heiratet und ab da konnten wir unsere Jeans Levis in den Robinson am Burgholzhof in Stuttgart kaufen im PX. Da durften wir zwar nicht rein. Aber wir gaben meinem Schwager genaue Anweisungen und als meine Schwester dann verheiratet war, brachte sie mir die Hosen mit.
    Ich weiß noch, dass einige Klassenfreundinnen immer guckten, aber nur deshalb, weil meine Mutter Jeans nicht leiden konnte und mir immer Bügelfalten in die Jeans bügelte.

    Es war schon schlimm und ich hatte zu tun, dass ich das Zeug wieder herausbekommen habe.

    Heute trage ich sie ganz gerne. Meine teuereste Jeans war letztes Jahr eine Seven Jeans.
    Aber so war ich nie zufrieden, deshalb habe ich meist Hosen von Angel oder Brax, die passen mir hervorragend.

    Mit lieben Grüßen eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. O jeh Eva,da hast Du dann coole Jeans.... mit Bügelfalten. Da muss ich schmunzeln. Ich kann mir das aber gut vorstellen, wenn Mutter Hosen bügelt kommt eine Bügelfalte rein.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  5. Die Biesenjeans hatte ich auch. So schön! Die würde ich heute noch tragen. Meine erste Labeljeans mit 11 Jahren war von Fiorucci in Jeansgröße 21. Ich habe sie geliebt und es war eine Röhre. Ein paar Monate später landete mein Fuß in Tontopfscherbenmüll in meinem Zimmer beim Abrutschen beim Stehen auf einem Sessel (natürlich sollte ich die Scherben seit Wochen selbst wegräumen). Im Krankenhaus haben sie den Fuß so dick verbunden, ohne vorher die Hose auszuziehen, so dass wir sie aufschneiden mussten ... heul ... Sie wurde dann ein kurzer Jeansrock und ich bekam nach viel Gejaule eine neue.

    Cool, dass Levis ENDLICH auch große Größen macht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ICh würde die Biesenjeans auch wieder tragen. Wird Zeit dass dieser Trend wieder kommt zwei Fans hätte er schon mal. Und Sunny würde wohl auch mitmachen :).
      Was für ein schlimmes Schicksal für Deine Jeans! Was bitte junge Dame hast du auf dem Sessel stehend !! gemacht? :)

      Ich hab mich auch über Levis Plussize gefreut. Ich bin bei Z*lando sozusagen drübergestolpert und war auch so erstaunt dass sie mir gleich gepasst hat. Ich habe nur die eine Größe bestellt. Falls Du mal große Größen Kundinnen hast, die Passform und Bequemlichkeit ist toll, trotz Bauch weg und Po hoch gezauber :)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
    2. Ich wollte irgendwas im Fenster aufhängen.

      Löschen
    3. Okay dann ist das natürlich erlaubt :)
      Schönen Donnerstag!

      Löschen
  6. Hallo liebstige Tina,
    ja, die sieht gut an dir aus - und toll, dass du damit auch bequem Rad fahren kannst! Ich glaube, ich hatte nie Jeans, die man nur liegend zubekam. So ziemlich meine gesamte Schulkarriere hindurch trug ich nur Sachen, die meine Mutter übertragen gekauft hatte und die mir nicht wirklich standen. Ich weiß, dass als ich noch ziemlich klein war, auch Latzjeans dabei waren, denn davon exisiteren Fotos, die stand mir richtig gut, aber später dann, oje. Von Markenjeans konnte gar keine Rede sein, ich hätte mich schon über C&A gefreut, Geld für Klamotten war bei uns nicht wirklich da. Meine Eltern meinten, so etwas könnten wir uns nicht leisten, es sei denn, wir würden aufs Skifahren verzichten - und das kam für mich natürlich gar nicht in Frage (und für meine Eltern auch nicht ;-)) Das Taschengeld, das ich bekam, war so lachhaft, dass ich mir dafür gerade mal Buntstifte kaufen konnte. Mit 15 fing ich zu arbeiten an - einer der Gründe, weshalb ich nicht mehr weiter in die Schule gehen wollte war, dass ich endlich mein eigenes Geld verdienen wollte. Und das erste Geld gab ich auch gleich für Klamotten aus, um nicht weiterhin wie eine Idiotin herumzulaufen. Erfreulicherweise gab in dieser Zeit auch noch mein "großer" Bruder (der ziemlich genauso klein ist wie ich) zwei seiner Jeans auf - die eine war beige-braun und die andere eine richtig schön abgetragene Blue-Jeans. Und wenn ich mich nicht irre, war eine von Wrangler und eine von Levis, jedenfalls waren sie beide Markenjeans. (Da ich in Sachen Marken aber sehr unterentwickelt war, kann ich nicht 100%ig sagen, ob es genau so stimmt.) Die in beige sah sehr knackig an mir aus, war aber alles andre als bequem, die blaue wirkte cool und heute hätte ich sie genau so gelassen, wie sie war - damals "mussten" da unbedingt Patches drauf. Mittlerweile trage ich nicht mehr sehr oft Blue-Jeans - und wenn, dann bin ich froh, wenn sie mir so halbwegs passen, ohne irgendwo zu kneifen. Marken sind mir wurscht, ich habe auswendig nicht den geringsten Tau, ob eine meiner Jeans Markenware ist oder nicht... So richtig, richtig teuer sind sie jedenfalls alle nicht gewesen ...
    Hab noch eine schöne restliche Woche!
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude, das ist ganz klar dass ihr nicht aufs Skifahren verzichtet habt, für Kleidung. Kinder sehen das ja oft nicht so wie die Erwachsenen.
      Eins kann ich auch bestätigen bequem war meine Wrangler nicht. Sie musste ja soo eng sein ;)
      Ich wünsche Dir auch eine schöne restliche Woche, liebe Grüße Tina

      Löschen
  7. Ach ja, deine Geschichte ähnelt wohl der vieler junger Mädchen in jenen Zeiten...
    Als Schülerin trug ich keine Jeans, den Hosen waren generell verboten in meiner Nonnenschule. Und die Flanellen, die ich besaß, dürfte nur unter einem Rock getragen werden. Als Studentin entschied ich mich für Wrangler, weil die meiner Figur angemessen war. Die würde erst einmal in der Badewanne auf hautnah gebracht , Blasenentzündung inklusive, anschließendes An & Ausziehen mit Dosenöffner. Als die Karottenform, dreiviertellang, in waren, habe ich sie mir selbst genäht aus dünnerem Jeans vom Markt, bedruckt mit allerlei Mustern, meist Rosen. In den letzten zwanzig Jahren verschwanden Jeans ganz aus meinem Leben, da zu " kneifig" im Schritt. Warum quälen?
    Ich habe nur noch - den Enkeln zuliebe - zwei im Schrank, markenlos, mit Gummizug & Elasthananteil.
    Ich mag mir in dieser Hinsicht nicht mehr auf der Nase herumtanzen lassen und ziehe an, was ich angenehm und schön für mich finde...
    Und dir scheint das ja auch zu gelingen...
    GLG
    Astrid linkerhand

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Autokorrektur ich hasse dir!
      Momentan kann ich nur mit der linken Hand, insbesondere dem Daumen, schreiben...
      🤕

      Löschen
    2. Ach Du Arme, gute Besserung nochmal für Deinen Arm. Oh ja ich erinnere mich, mit Jeans in die Badewanne :). Meine Wrangler ging nur zu wenn ich auf dem Bett lag und die Nagelschere in den Zipper eingehängt und hochgezogen habe. Himmel das würde ich niemals mehr tragen wollen. Die jetztige Levis hat wunderbar den Stretchanteil :)
      Von daher gelingt das wirklich wunderbar.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  8. Ja. Ich glaube ich hatte auch eine Wrangler. Und eine Beerenfarbene Feinkordhose, eher grade geschnitten, mit einer schmalen weißen Biese seitlich. Die habe ich geliebt.
    Ich hab grad auf der Levis seite nachgeschaut. Eine zeitlang trug ich die Bootcut mäßig geschnittene 501 (so ca. 2002/2003). Allerdings in der Herrenvariante (34/36) weil es Damenjeans in 36er länge nur von Maustang gibt. Da hatte ich auch eine (34/36) die richtig toll passte. Damals trug ich allerdings 42. Und kam mit den Hosen grad so hin.
    Heute brauche ich 44. Und immer noch eine 36er Länge.
    Weder der Umfang noch diese Länge gibt es, trotz der für die Plus Sizerinnen erfreuliche Erweiterung des Sortiments. Und ich bleibe doch weiter bei meinen S.Oliver Jeans.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich komisch Sunny, dass es für Damen keine 36 Länge gibt. Ich hab jetzt 32 genommen und bin ja nur 173 groß und soo lang ist die jetzt nicht. Das geht grad so finde ich. Du hast ja bei S.Oliver die für Dich gute Passform gefunden. Bei mir wollte es bei den S.oliver Plussize nicht passen.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
    2. Naja. Das sind 10 cm unterschied. Und bei mir sind es defintiv die Beine, die die Länge machen. Zwischen einer 32 und einer 36 er Länge sind es 4 Inch mal 2,5 cm. Und schon... genau. Sind wir bei den 10.
      Die S.Oliver Plussizehosen haben eine schreckliche Passform. Die sehen schon am Model schrecklich aus.
      Ist doch super, dass Du eine so schöne Jeans gefunden hast. Die steht Dir super.
      Ich habe eben gleich geguckt, weil ich Levis mag. Aber bei 44 gibt es tatsächlich eine "Lücke" und wegen der Länge, schweigen wir darüber.
      LG Sunny

      Löschen
  9. Markenkleidung gab es bei uns nicht, genau genommen hatte ich klamottentechnisch überhaupt kein Mitspracherecht und ich habe fruchtbar ausgesehen. *schauder* Mache gerade drei Kreuze, dass es Lid*l damals noch nicht gab, denn sonst hätte meine Mutter mich von Kopf bis Fuß in diese Klamotten gesteckt. Sie ist besessen von diesem Supermarkt. *g*

    Meine erste Markenjeans war dann auch eine 501. Selbstverständlich so knalleng, dass sie nur im Liegen geschlossen werden konnte. Was muss, das muss. Und keine Jeans steht dir super. ;)

    Lieben Gruß
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh da sagst Du was. Als ich diesen Text geschrieben habe, habe ich genau das gedacht. Zum Glück gabs keine Lidl und Aldi Jeans damals. Da hatten wir doch Glück, Anna!
      Meine jetzige Jeans ist sowas von viel bequemer :)
      Liebe Grüße tina

      Löschen
  10. Als ich Teenager war, am besten waren die originalen Jeans aus USA! Ich hatte von anfang an schon die Jeans LEE als Must-Have und nicht nur getragen, sondern auch geliebt! Später trug ich auch die 501. Heutzutage meine absolute Lieblingsjeans is von NYDJ, die Hose sitzt wie angegossen.
    So, nun aber zu deiner Jeans, sieht klasse aus und ich finde den Sitz super!
    Viel Freude beim tragen!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ist auch super bequem Claudia. Stretch sei dank :)
      NYDJ macht auch Plussize hab ich gesehen. Aber jetzt bin ich erstmal versorgt. Hauptsächlich werde ich sie in der Praxis tragen.
      Liebe Grüße tina

      Löschen
  11. Meine Lieblingsjeans sind auch NYDJ - sitzen super, musst Du mal ausprobieren.
    Als Teenager wollte ich unbedingt weisse Cowboystiefel, die ich dann auch bekam und glaube ich zweimal trug!
    Aber nun zu Deiner Jeans - sie steht Dir sehr gut :-)
    Liebe Grüsse
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ganze zwei Mal? Dann hätte ich meine Eltern verstanden :)
      Nein die Kleidung/Schuhe die ich dann selbst gewählt habe, habe ich geliebt und oft getragen, bis es nicht mehr tragbar war. Es war einfach auch wenig Geld für Kleidung da.Dessen war ich mir auch immer bewußt.
      Liebe grüße Tina

      Löschen
  12. Wie genau das damals mit der Kleidung aussah, daran kann ich mich ehrlich gesagt nicht mehr so genau erinnern. Ich weiß nur das es ewig Diskussionen gab, weil ich immer Röcke oder Kleider anziehen sollte und das gar nicht wollte. Zumindest während der Grundschulzeit hatte ich bei Kleidung wenig Mitspracherecht. Glücklicherweise wohnte eine meiner Tanten im Ruhrgebiet. Die hat meiner Mutter dann immer ins Gewissen geredet, wenn ihr Kleidungsgeschmack zu altbacken wurde. Allerdings kann ich mich schon daran erinnern, dass meine erste Jeans eine Wrangler war. Ob die nur im Liegen zuging weiß ich nicht mehr. Lange Jahre habe ich Angel Jeans getragen, weil sie super gepasst haben. Im Moment gibt es keine bevorzugte Marke. Hauptsache sie passt und muss nicht noch zum Kürzen zur Schneiderin ;). Deine neue Jeans steht dir ausgezeichnet und super das du damit auch noch bequem Rad fahren kannst. Liebe Grüße und einen angenehmen Abend Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Ursula, die hat einen schönen Stretchanteil und ist total weich. Ich fahre ja immer mit dem Fahrrad zur Arbeit und da kommt mir das sehr entgegen :)
      Ich glaube Wrangler war damals DIE Marke. Ich weiss dass ich auch eine Collegejacke hatte mit 13, von Wrangler mit einem großen W auf dem Rücken.
      Liebe Grüße und auch Dir einen schönen Abend, Tina

      Löschen
  13. Für Markenkleidung hatten meine Eltern nicht unbedingt Geld und mein Taschengeld ziemlich begrenzt. Allerdings waren Jeans für mich nicht so wichtig, aber eine richtig richtige Vanillia Hose wäre schon toll gewesen. Modisch waren meine Kleidungsstücke trotzdem und ich habe mich mit meiner besten Freundinnen ausgetauscht. So hatten wir immer mal was Neues :)
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vanillia, oh daran kann ich mich auch erinnern. Da war ich dann schon ein wenig älter.
      Das Highlight für meine Freundinnen und mich waren dann noch große T-Shirts und die Ärmel aufgerollt. Ich muss echt mal suchen ob ich nicht mal ein Foto davon finde :)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  14. Liebe Tina! Das kommt mir bekannt vor! Heute bin längst kein solcher Markenfan mehr wie früher! Okay, von Taschen reden wir jetzt mal nicht... Bei den Kleidern kommt es mir aber meist auf Aussehen, Nachhaltigkeit und Qualität an. Damals wünschte ich mir zu Weihnachten ein T-Shirt von Lacoste und verplemperte mein Taschengeld für Marco-Polo-Pullis. Damals dachte ich, dass Markenklamotten die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe bedeuten. Ich hätte mir mal eher überlegen sollen, was mir wirklich steht! Aber so toll meine Mami alles für mich gemacht hat, modisch hat sie mich nicht gerade vorteilhaft beraten... Als wir klein waren, nähte sie vieles selbst, was ganz witzig war und als ich älter wurde ging´s einmal im Monat in die nächste Kleinstadt. dort gab es nämlich zwei Bekleidungsgeschäfte mit dem Auswahlschwerpunkt der tiefsten Landbevölkerung... Aber man sieht im Nachhinein auch, wie unwichtig das Ganze eigentlich ist... Alles Liebe, Nessy

    www.salutarystyle.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute bin ich ein Qualitätsfan. Damals wars die Marke. Allerdings war der Denim von Palomino auch irgendwie anders. Heute ist da ja wirklich kaum noch ein Unterschied vom Stoff. Da ist Passform ganz wichtig.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  15. Vorweg ein Kompliment: Die Jeans steht Dir ausgezeichnet! Welche Marke es ist spielt da kaum eine Rolle. Früher wollte ich gern eine Levis Jeans haben, aber das war vermutlich ein recht oberflächlicher Wunsch, den ich habe weder mit meinen Eltern darüber gesprochen, noch gespart :D. Richtig toll fand ich es immer, wenn die Mädels unserer Nachbarn ihren Schrank aussortiert haben. Die waren ein paar Jahre älter als ich und immer sehr cool angezogen :D keine Ahnung ob das Marken waren oder nicht, aber wenn die Damen mit einem Klamottensack um die Ecke kamen war ich total happy!!!

    Ganz liebe Grüße aus der EDELFABRIK Chrissie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Chrissie.Jetzt spielt Marke nicht mehr unbedingt eine Rolle bei mir. Eher die Qualität und das Material. Da hast Du recht.
      Das mit dem Klamottensack kenne ich, ich habe auch ab und zu früher aussortierte Kleidung von der Tochter einer Freundin meiner Mutter bekommen. Das war für mich immer wie Weihnachten.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
    2. Eben, wie Weihnachten - das trifft es exakt!!

      Ganz liebe Grüße aus der EDELFABRIK Chrissie

      Löschen
  16. Die Hose mit dem weißen Streifen seitlich hatte ich auch! :D
    Deine neue Jeans sitzt hervorragend, guter Kauf <3

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke LoveT. Du auch? Das ist echt witzig. Aber das war eine kurze Zeit wirklich der absolute Hit, nicht wahr ;)
      Liebe Grüße tina

      Löschen
  17. Die Jeans sieht fantastisch aus und steht dir wirklich ausgezeichnet!
    Meine Jeansanfänge kamen auch sehr spät und waren anfangs traumatisch, wie ich schon oben bei Fran geschrieben habe... aber inzwischen kaufe ich mir meine Jeans selber! Meine teuerste Jeans war eine Trussardi-Jeans in weiß, die hat 160 D-Mark gekostet... inzwischen würde die wahrscheinlich grade an meinem Unterarm passen.. aber schön war sie!
    Und hoch lebe Elasthan!! Hurra!! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja das stimme ich absolut mit ein! Hoch lebe Elasthan :))
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  18. Glückwunsch Tina, Du hast die Perfekte! Sie sitzt prima und sieht klasse aus.
    Eine Levis 501 war in meiner Jungend mein Wunschtraum. Ich konnte sie mir aber erst mit 15 vom selbst verdienten Geld kaufen. Von da an hatte ich immer mindestens eine. Bis vor ein paar Jahren, als ich aus der letzten rauswuchs und keinen adäquaten Nachschub fand, weil der Schnitt sich geändert hatte. Die erste Levis kaufte ich übrigens nicht in einem Jeansshop oder einer Boutique. Nein, in einem Laden, den ich nicht Dessous-Laden nennen kann, weil dort nur panzerartige Mieder und unsäglich riesige Damenunterbuxen verkauft wurden. Als Neuerung versuchten sie es mit Jeans und es war d e r Geheimtipp in unserem Städtchen.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja süß Jeans im Wäscheladen! Das wurde bestimmt der Renner!
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  19. Da ging es dir ja wie mir. Ich musste Bleylehosen tragen. Solche komischen Stoffhosen in Knallfarben. Mit 15 habe ich dann einen Ferienjob gemacht und mir von dem Geld meine erste Wrangler gekauft. Was war ich stolz darauf. Ja es musste Wrangler sein. Die Levi's wurde erst später zum Renner.
    Viele Grüße Donna G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut musste es Wrangler sein. Kann es sein dass es noch Mustang gab? Aber Wrangler war einfach der Hit :)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  20. Das ist ja ein nettes Thema. Da fühle ich mich gleich zurück versetzt und höre plötzlich meine Mama im Ohr :-) Tja, bei uns war das auch immer Thema. Ich wollte und meine Eltern meinten eine No Name Jeans tut es auch. Das war eine harte Zeit :-) Ich habe meine erste Markenjeans erst mit 15 bekommen. Es war damals eine Emanuel Jeans mit Buntfalten. Die hatte einfach jeder der etwas auf sich hielt! :-)
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es scheint als sei die "richtige" Jeans in vielen Familien Thema gewesen :)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  21. Deine neue Jeans sitzt echt klasse. Die gefällt mir richtig gut. Die erste Markenjeans war eine Wrangler. Ich habe auch mein Taschengeld dafür gespart. Ich musste richtig kämpfen, weil ich nicht die hässliche braune Jeans vom Wochenmarkt anziehen wollte.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh häßliche braune Jeans gabs auf dem Wochenmarkt? Oh jeh. Ich habe auch gekämft und gespart und es hat sich gelohnt :)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  22. Hallo, mir ging es nicht anders, hatte auch no name Jeans. Bei drei Kindern war das auch schwer mit Markenjeans. Habe mir dann auch das Geld zusammengespart.
    Deine neue Jeans steht dir sehr gut.

    Liebe Grüße
    Bo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Bo. Meine Eltern haben dann auch gemerkt dass der Wunsch ernst gemeint ist und ich lieber dafür spare.
      Liebe Grüße tina

      Löschen
  23. Happy Jeans!! :) No, I don't remember ever to desire any brands or designers, for that matter. When I lived in Russia, I used to make or custom order almost all my clothes, even coats. These days, I just go to certain stores that I know fit me, have a good variety, so I can always find something I like, and good quality, but not because of their labels. With jeans, I think it must be a little different just because of the quality of fabric - Levi's are a trusted brand, so you're in good hands! :) We just recently bought Levi's jeans for our daughter who lives in jeans. (I don't wear jeans at all lately - I'm all about dresses. :) )

    Hugs! <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you Natalia :) Aha Anya lives in Jeans ;) Teenager :))
      Many hugs to you!

      Löschen
  24. I am not very brand loyal, but I do love my jeans!! Although I only have usually 3-4 pair at a time (in the blue denim variety!!)
    These look fabulous on you Tina!
    jodie
    www.jtouchofstyle.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you Jodie! it was my first love :)) Wrangler!

      Löschen
  25. Very nice ! I never try Levis jeans but they look amazing ! :)

    AntwortenLöschen
  26. Eine Levi's wollte ich unbedingt als ich so 15 war, das Geld gab es leider nicht. Aber dann ein total unförmiges Erbstück von der Cousine ;-) Manchmal kann man wohl einfach erst später bekommen was man will. Und die heutigen modelle sind wirklich um einiges bequemer.
    Sehr schön deine neue Jeans.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja Elastan sei dank, Ela. Du also auch ;)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen

Kommentar veröffentlichen


Ihr Lieben, ich freue mich wie bolle über eure Kommentare. Keine Scheu, einfach loslegen :-)

Dear Reader, leave a comment and make me happy :)
herzlichst Tina

Follow by Email

Google+ Followers

Follow

Vielleicht mögt ihr auch: