Und ich könnte alles Pink anmalen

Mittagspause!  Ich trete vor die Praxistür, heiße Luft weht mir entgegen. Puh was für eine Hitze heute!  Sommer! Wieder eine Hitzewelle! Ich gehe langsam zu meinem Fahrrad, da ist fast jede Bewegung zu viel. Schnell das Fahrradschloss entriegeln, wie war nochmal die Zahl?, mein Hirn schmilzt... Tasche in den Korb und los. Die Sonne brennt. Ich radle los, es ist niemand zu sehen. Alle haben ihre Fenster und Türen verschlossen die Rolläden zu. Es wirkt wie eine Geisterstadt, selbst die Kinder, die sonst immer draußen spielen, immerhin befindet sich unsere Praxis in einer Spielstraße, sind nicht zu sehen.
Auf den Verkehr muss ich kaum achten, in der Geisterstadt gibt es nämlich keinen. Der Asphalt flimmert vor meinen Augen und es riecht sogar danach.  Der Fahrtwind ist heiss und ich bin froh dass ich nur einen kurzen Weg zu radeln habe. 
Der nette Nachbar, der sonst im Garten arbeitet und winkt und laut Hallo ruft.... nicht zu sehen! Mein Schwager der mich sonst immer begrüßt hat sich wohl schon für ein Mittagsschläfchen zurückgezogen. Die Rolläden sind heruntergelassen. Niemand wirklich niemand ist zu sehen während ich an diesem heißen Mittag nach Hause radle. 
Und ich stelle mir vor, jetzt da ich so alleine bin in dieser Geisterstadt.. ich könnte alles Pink anmalen. Die Straße, die Häuser, die Rolläden, die Mülltonnen, die Bäume, ja sogar die parkenden Autos... einfach alles könnte ich jetzt Pink malen und niemand bekäme das mit. Am Abend wenn die Sonne nicht mehr so gnadenlos scheint und sich alle wieder aus ihren Häusern "wälzen" würden sie sich sowas von wundern, über die pinke Welt draußen! Ich sehe die Gesichter regelrecht vor mir und muss schmunzeln.😁




Heute habe ich kein Outfit für euch. Nicht weil mir die Kleidung ausgeht nach 10 Wochen Slow Fashion Season, also keine Kleidung kaufen.  Nein es war mir einfach zu heiss für Fashion. Es reichte grade so für die Praxiskleidung und das schweisstreibende Shooting für die Modischen Matronen für den 1. September.


Gefreut habe ich mich über Post welche im Briefkasten auf mich wartete. Astrid vom Blog Le Monde de Kitchi hat mir eines ihrer total süßen selbst genähten Täschchen geschickt!  Ganz herzlichen Dank Astrid! Die Überraschung ist Dir total gelungen. Ich freue mich sehr und werde "Tina" in Ehren halten.






Dann hatte ich Lust auf Leo-Muster und mir Leo-Schnürsenkel in die Sneaker gezogen. Schnürsenkel sind nicht verboten in der Slow Fashion Season, zumindest hat mir das keiner gesagt. Nein kreative Veränderungen waren erwünscht.



Solch komische Sachen gehen mir durch den Kopf während ich meinen Weg zur Arbeit radle. Gar nicht auszudenken was ich alles ersinnen würde, wenn ich länger als 5 Minuten radeln würde!😁

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende, herzlichst Tina

Nochmal Gerstengras! Echt jetzt?

*Werbung* das Produkt wurde mir unentgeldlich zum Test zur Verfügung gestellt / Social-Networking*

Ja tatsächlich habe ich mich nochmal auf Gerstengras eingelassen. Ich habe euch ja schon einmal erzählt, dass ich mehrfach die Woche ein Glas Gerstengraspulver mit Apfelsaft trinke. Gerne habe ich das Angebot von Keanu Metlitzki von SemenVitae  angenommen, sein Gerstengraspulver zu testen. Erstens war so mein Nachschub schon mal gesichert, mein jetztiges Gerstengraspulver würde noch etwa für eine Woche ausreichen und zweitens hat mich Keanu sehr persönlich angeschrieben, das heißt keine 08/15 Rundmail an alle Blogger, nein er hat sich sogar im Mannemmerischen geübt und eine persönliche Email geschrieben. Betreff: Alla Hopp! Dazu hat mich der Name Keanu (ein hawaiianischer Vorname) mit dem Nachnamen Metlitzki und dann noch aus Burghausen, einer Stadt in Oberbayern richtig neugierig gemacht. Als ich die Familiengeschichte des Friseurs! gelesen hatte, war sicher ich muss das Gras testen. Also das Gerstengras nicht dass ihr da was anderes von mir denkt.😁

Die Entstehungsgeschichte der Firma musste ich natürlich lesen. Das ist oft das Erste was ich lese.

Gerstengras habe ich als Nahrung und Vitalstoffquelle in meinen Speiseplan aufgenommen. Es ist keine Nahrungsergänzung in dem Sinn, es ist Nahrung. So wie man Gemüse und Obst ißt. Nur dass ich es trinke. Gerne nach dem Mittagessen als so eine Art Nachtisch. Gerstengras hat immens viele Vitalstoffe und Spurenelemente. Ich möchte hier jetzt nicht alle Vorteile aufzählen. Mir tut es einfach gut. Damit ihr aber wisst was man über Gerstengras erzählt könnt ihr hier bei Gesundheitsrebell alles nachlesen. Hier wurden alle Infos zusammengetragen.

Ich zeige euch hier lieber, wie ich versucht habe mich beim Gerstengras trinken selbst zu fotografieren. Ähm ja ich denke ihr findet das so lustig wie ich. Gute Fotos sind was anderes, aber die hat ja jeder auf dem Blog. 😁

Tadaaaa nun also Tina versucht sich in Werbung:

 Sonntag nachmittag nach dem Mittagessen auf Sarahs Terasse.




Wer braucht ein Stativ wenn da ein Tisch ist. Wie man sieht ..optimal..ähm ja


Hm wieviele Bilder schießt diese Kamera denn noch?

Ach so mit dem Produkt macht es mehr Sinn

Jetzt wisst ihr weshalb ich nicht für die Werbung engagiert wurde, sondern nur zum Testen. Ich hätte auch keinen Post schreiben müssen... he aber ich hab doch so tolle Fotos ...😁

Meinen herzlichen Dank an Keanu von SemenVitae für das kostenlos zur Verfügung gestellte Gerstengraspulver.

Dieses Gerstengraspulver riecht intensiv nach Gras. Er ruft Sommer wenn der Geruch von frisch gemähtem Gras in der Luft hängt. Den könnt ihr damit auch im Winter haben. Das ist dann gleich noch eine Aromatherapie.😉

Den Preis fürs Gerstengras-Pulver finde ich super und wer lieber Kapseln schluckt wird hier auch bestens bedient. Natürlich könnt ihr das Pulver auch in einen Smoothie mixen, was ich auch gern tue.

Was ich euch hier erzählt habe ist meine eigene Meinung. 

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag, herzlichst Tina

[ü30blogger Blogparade] around the world - Asien




"Around the world - in fashion and style"! Maren von Farbwunderstyle ist Patin von diesem tollen Thema und der ü30blogger Blogparade im August.

Ich bin ein großer Fan von thematischen Outfits und habe mich auf dieses Thema schon gefreut. Viele Länder und Orte der Welt haben mich schon zu Outfits inspiriert. Oft waren es Frankreich und auch England. Italien natürlich auch. Selbst der Schwarzwald und Russland musste schon herhalten. Ja sogar OZ! Vor mir ist nix sicher. 😁

Heute ist es Thailand. Ich möcht euch nämlich gerne meine Handtasche zeigen aus einem Behältnis welches eigentlich als Reisbehälter genutzt wird. Liebevoll von Hand bemalt, typisch thailändisch. Als Taschenfan konnte ich nicht widerstehen. Begleitet wird die Tasche von thailändischem Schmuck.



Ohrringe, Armband und Ring aus Thailand



 Leinenkleid: Annalisa via Navabi
Reisboxtasche: aus Thailand
Ohrringe, Armband und Ring: aus Thailand
Kette: Zara alt
Sandalen: Kate Spade via Ebay

 





Was geht rein? Recht viel. Geldbeutel, Handy, Tempos, Schlüsselbund, Handcreme und diverse Kleinigkeiten.




Dinge die mich in Thailand faszinieren :

Die Thailänder  schätzen natürliche Garmethoden und Schönheit zum Trinken


Sie nehmen Mönch-Chats wahr und verehren ihren König

Sie haben große goldene Toilettenhäuser mit allem Drum und dran und auch einfache Toiletten mit  umweltfreundlicher Toilettenspülung, man gießt das Wasser selbst nach. Sehr sparsam diese Methode.





Eine kleine Weltreise kann ich jetzt unternehmen in dem ich von Blog zu Blog hüpfe. Reist ihr mit mir? Ich bin schon ganz aufgeregt! 😊



You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter


Chill Dein Leben - Augenzwinkernder Utility Style

*Werbung* Marken/Ortsnennung / Social Networking


Mira hat einen schönen Beitrag über Schönheitsideale und Zufriedensein mit sich gepostet. Solche Post regen mich zum Nachdenken an und oft denke ich:
Leute seid einfach lockerer in vielen Beziehungen. Ihr habt ein paar Falten, Bauch, Po...usw usw -  na und? Eure Familie und Freunde stört das nicht, da bin ich mir sicher! Die mögen den Menschen, die Seele hinter dem Gesicht. Die schauen nach euren Taten nicht nach euren Falten etc.

Zweiter Gedanke dann gleich: Zum Glück haben die Menschen keine anderen Probleme als nur sich selbst! Selbstliebe - dieses Wort ist vielleicht die Krux für viele Menschen zu tun was in ihren Augen nötig ist nach dem Motto: Was nicht passt wird passend gemacht! Damit meinen sie nicht die Lippenstiftfarbe oder das Kleid anpassen, nein sie meinen ihr Gesicht und ihren Körper - zur Not operieren wir halt bis der passt!

Allerdings will ich keinen Beitrag gegen Schönheits-Ops schreiben. Nein wer das möchte soll das tun aber im Bewusstsein dass es Operationen mit Risiken und eventuellen Nebenwirkungen sind.
Ich bin ein Hasenfuß ich gebs zu, beim Thema Operation bin ich immer schon um die Ecke verschwunden. Die muss schon sehr notwendig sein bei mir, also medizinisch.. so wie eine Blinddarm-OP zum Beispiel.

Sorry ich schweife ab und mir gehts wie Mira, ich möchte nicht missverstanden werden. So ein  Thema ist immer schwierig und geschrieben auszudrücken was man eigentlich meint gar nicht so einfach. Da helfen manchmal nicht mal Smilies. 

Beruflich habe ich täglich unter Anderem mit Menschen zu tun die schwer erkrankt sind und in absehbarer Zeit sterben werden. Durch diese Tatsache fällt es mir oft schwer die kleinen Problemchen meiner Umwelt ernst zu nehmen. Die kleinen Streitigkeiten im Alltag, die einem den Tag oder HILFE vielleicht eine ganze Woche verhageln. Der Parkplatz ist weg, das Auto hat eine Schramme, das Hemd ist noch nicht gebügelt, der Boden nicht gesaugt, wer hat das Geschirr nicht weggeräumt oder die Zahnpastatube nicht zugedreht.?!, ihr wisst schon diese vielen "Katastrophen" des Lebens. Streitigkeiten zu haben, wegen eigentlich kleinen Dingen oder verletztem Stolz. 


Nicht aus einer Mücke einen Elefanten machen!   

Klar kennen wir alle den tollen Spruch: Lebe jeden Tag als wenn es Dein letzter wäre.. aber wer macht das schon? Mal ehrlich... würden wir an unserem letzten Tag genau das machen was wir grade tun? (Okay ihr seid grad in der Karibik am Strand am chillen? Dann macht ihr das grade echt richtig 😁) 

Im Bewußtsein dass es endlich ist, versuche ich einfach die Kirche im Dorf zu lassen! 


Mich nicht zu ärgern über Zahnpastatuben etc. Steitereien wegen Kleinigkeiten vermeide ich. Klar wird hier gemeckert und auch mal gezankt. Das gehört zum Zusammenleben.  Aber ich vermeide tagelanges Schweigen oder Zetern wegen Nichtigkeiten.  Dafür ist die Zeit zu kostbar. Mir fällt es auch nicht schwer mich zu entschuldigen wenn was doof war. 
Empathie anderen Menschen und Tieren gegenüber, im beruflichen Umfeld Kollegen gegenüber. Mobbing finde ich ganz schlimm. Das Leben ist viel zu kostbar für so einen Mist!

Leben und Leben lassen, auch wenn man nicht auf einen Nenner kommt. 


Ihr habt euch vorgenommen heute mal gründlich zu putzen, aber plötzlich Lust auf was anderes?! Kaffee mit einer Freundin? Oder gar einen Blogpost schreiben?! Ja mein Gott dann tut das doch! Und zwar ohne schlechtes Gewissen. Meiner Erfahrung nach wird das Putzen dann doch irgendwann nachgeholt. Seht das ein wenig lockerer. Ihr denkt jetzt das muss doch niemand sagen, klar das machen wir so... aber tatsächlich kenne ich genug Menschen die in ihrer Freizeit in ihrem selbst gemachten Plan "festhängen" und nicht spontan sein können. Klar auch ich habe gelernt, dass vor dem Vergnügen die Arbeit kommt. Im Beruf ist das so, aber in der kostbaren freien Zeit sollten spontane Unternehmungen Platz haben oder auch sich die Freiheit zu nehmen eben nichts zu tun!

Wie ich nach dieser Predigt jetzt auf mein augenzwinkerndes Utility Outfit komme weiss ich auch nicht.....Tadaaaa ich gehe heute als Maler raus! 
Utility Style geht eigentlich anders. Ein Overall im Schnitt eines Arbeitsoveralls wäre passend. Oder eine Cargohose. Besitze ich allerdings Beides nicht, deshalb müsst ihr mit meiner liebsten Jeans (die wenigstens einen used Look hat) und einem "fleckigen Shirt" (boah was für eine Zumutung) vorlieb nehmen. Aber eine Tasche die zum Thema passt habe ich im Schrank. Die muss ich euch unbedingt zeigen!



Shirt: Sara Lindholm via Sheego 
Jeans: Manon Baptiste via Navabi
Mantel: Souvenir aus Chiang Mai
Schuhe: Wrangler
Ring: Etsy
Armband: Gewinn bei Happyface Claudia
Farbeimer-Tasche: Pepfer via Fashionette
Ohrringe: Etsy
  










Was geht rein? Ein kleiner Geldbeutel, Tempos, mein Iphone, Schlüsselbund mit Ambu LifeKey und noch paar Kleinigkeiten. Für solch kleine Taschen benutze ich einen Mini-Geldbeutel und evtl. ein Etui für Karten.




Wie macht ihr das so? Hängt ihr oft fest, oder gönnt ihr euch die Freiheit einfach das zu tun was euch in eurer Freizeit so in den Kopf kommt? 
Grummelt ihr tagelang wegen nix und wieder nix? Macht ihr aus jeder Mücke einen Elefanten? 
Ich weiss das alle wissen wie kostbar das Leben ist und dass man es genießen soll, aber die wenigsten machen das wirklich und machen sich und anderen das Leben unnötig schwer. Sei es Freunden, Familie, Kollegen oder Nachbarn. Mit mehr... ach was solls... Akzeptanz und Kulanz würden sich sicher 70% aller Schwierigkeiten in Luft auflösen.
Puh ein langer Beitrag, bin ich von mir gar nicht gewöhnt und ich bin mir gar nicht sicher ob überhaupt zu verstehen ist was ich sagen will, wenn man es liest.😁

Wie Sarah immer sagt: "Mama chill mal Dein Leben" (wäre kürzer gewesen)😂

Aber jetzt werd ich bügeln Leute, ganz bestimmt... oder doch lieber rausgehen und einen Kaffee im Garten trinken?!😋

Ich wünsche euch einen wunderschönes Wochenende, herzlichst Tina

Projekt Hauskauf - eine Wohnung für Sarah #5 Die Küche

*Werbung* unbezahlt - Orts/Markennennung / Social Networking

Endlich ist sie fast fertig,  Tadaaaa Sarah's Küche! Nach über 2 monatiger Arbeit neben der Arbeit, sind nur noch minimale Kleinigkeiten zu erledigen. Wie das meist so ist, Irgendetwas muss erst noch bestellt oder geliefert werden, hier und dort muss noch etwas nachgebessert oder angepasst werden. Einige kleine Handgriffe fallen da gern noch an.

Aber wir können sagen: Alles selbst gemacht, nur bei Heizung und Elektrik musste ein Profi schauen. Wir haben eine Wand eingerissen, viele viele Schlitze geklopft und neue Kabel verlegt, alles wieder verputzt, tapeziert, gestrichen und gefliest. Sarah`s Liebster hat die Küche geplant, abgeholt und gebaut. Für den Aufbau hat er einen Tag lang einige Freunde eingeladen die fleissig aufgebaut haben.
Alles hört sich so leicht an wenn man es nieder schreibt, aber es war mächtig viel Arbeit.

Wir sind stolz und schön ist sie geworden die Küche. Immer wenn ich mich über ein erreichtes Ergebnis freue, gerade wenn es so viel Schweiss und eigene Arbeit gekostet hat, könnte ich mich hinsetzen und im Kreis grinsen.

Manchmal gehe ich rüber, wenn Sarah bei der Arbeit ist und ich frei habe und wische über die Arbeitsplatte oder poliere die Keramikspüle. Nicht etwa weil es mir nicht sauber genug ist, nein ich liebe die Materialien, wie z.B. die gewachste Massivholzplatte.  (habe ich 3x mit Osmo-Öl matt neutral für Küchen-Arbeitsplatten gewachst, das Zeug ist übrigens super, ich kanns empfehlen. Wir haben es selbst gekauft, kein Sponsoring.) Ich poliere und streichle drüber, ich schätze es wert und atme den Duft des Neuen.😁
Das kennt ihr nicht und denkt Tina spinnt?! Das mag sein, aber da habt ihr definiv was verpasst.😊

Nun also endlich das Küchenfinale in einer Bilderflut: 



Kleiner Rückblick.... erinnert ihr euch? Braun und Dunkel. Gekachelt bis unter die Decke! Die Küche wurde verschenkt.



Die Zwischenwand eingerissen, die Fliesen entfernt, die Elektrik erneuert


Nach zwei Monaten Arbeit war es fast soweit. Die Küche würde geholt werden und die Helfer waren bestellt. Wie man sieht waren wir noch nicht komplett fertig. So wurde bis in die Dunkelheit gearbeitet um das Nötige fertigzustellen, damit am Folgetag die Küchenmöbel Einzug halten können.



Tags darauf an einem Samstag im Juli, Luna ist natürlich immer mit von der Partie




Während die Möbel gebaut werden und langsam Einzug halten, muss noch tapeziert werden. Luna überwacht das Treiben natürlich zuverlässig.





Nach guten 8 Stunden Arbeit mit 5 helfenden Freunden sah es so aus:
Ich stelle fest es ist noch Einiges zu tun. Aber Hurra die Küche ist da!
 


Am nächsten freien Tag (Göga und ich haben mittwochs frei) haben wir die Arbeitsplatten verschraubt und Spüle und Kochfeld eingebaut.


 Klasse das Göga das gut beherrscht. Ich assistiere 😁


Sarah bewundert ihre Keramikspüle Subway 45 von Villeroy&Boch und bekommt einen Kurs im anschließen von Wasser und Abwasser.
 

Nun können die Metrofliesen an die Wand, allerdings an einem anderen freien Tag. Wir sind ja keine Maschinen!😊


Göga freut sich über die vielen Steckdosen und Schalter im Fliesenspiegel. Ich finde er hat die "Prüfung" mit Bravour bestanden!😁
 

Tapeziert werden musste noch zu Ende. Neue Fensterbänke in strahlendem Weiß haben wir eingebaut. Neue Rolladengurte wurden eingebaut und die Rolladenverkleidung musste frisch gestrichen und wieder montiert werden. Leisten für Decke und Sockelleisten für den Boden.



Tada genau so sieht die Küche im Moment aus. Die Dunstabzugshaube ist noch nicht fertig installiert. Das Kabel wird verschwinden und die blaue Folie auch. Ein paar wenige Meter Sockelleiste müssen noch angeklebt werden und Sarah hat sich noch keine zweite Lampe ausgesucht.
Um den Fliesenspiegel wird noch eine Art Rahmenfliese geklebt. Die müssen wir noch bestellen. Die sind leider Bestellware im Baumarkt. Der süße Küchenrollenhalter muss noch angeschraubt werden. Alles
Kleinigkeiten, die nicht sonderlich viel Arbeit machen. Zum Glück!

Blick durch die Terassentür nach Innen














Es ist herrlich das endlich geschafft zu haben. Nun ist Sarahs Wohnung renoviert... oh ach nein, eine Großbaustelle haben wir noch vor uns: Das Badezimmer! Das dürfte noch orginal 60er Jahre sein. Aber erst brauchen wir eine Pause und Ideen.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Wochenanfang, herzlichst Tina

Beliebte Posts