Ayubowan aus Sri Lanka

Juhu, alles hat geklappt und wir sind gut in unserem Urlaubsland Sri Lanka gelandet.  Die grüne Insel stand längst auf unserer Liste. Schon lange wünscht sich Mama noch einmal ihre singhalesischen Freude wiederzusehen und  da sie nicht alleine reisen möchte, reisen wir mit und bekommen ein volles Paket Gastfreundschaft. Das volle Paket Internet ist leider nicht dabei 😂 und der Strom ist manchmal auch nicht da, aber was braucht man schon ….yippie Urlauuuub! 

Herzlichen Dank fürs Daumen drücken. 💕







Ich wünsche euch eine gute gesunde Zeit. Natürlich berichte ich wieder ausführlich über die Reise. 

Früher oder später. 

Herzliche Grüße aus Ceylon, wie es früher mal hieß. (Okay schon lange nicht mehr) Tina

Verreist sein oder nicht verreist sein? Das ist hier die Frage.

Könnt ihr euch vorstellen, wie es ist, wenn man zurzeit eine Reise bucht? So richtig furchtlos ist man wohl nur, wenn man vorher im Lotto gewonnen hat. Denn zu Pandemiezeiten erleben wir doch sehr oft, wie gewonnen, so zerronnen. Nichts findet sicher statt. An einem Tag kauft man Karten für ein Event, welches am nächsten Tag schon wieder verschoben wird. Nichts ist mehr richtig planbar. Bisher hat uns das tatsächlich nicht abgeschreckt zu reisen, aber dieses Mal ist die Spannung wirklich fast unerträglich. Denn wir reichen Urlaubstage ein, buchen und bezahlen Flüge und Unterkunft, lassen uns impfen, beantragen das Visum und schließen die geforderte Covid Versicherung des Reiselandes ab. Verabschieden uns  von Kollegen. Blumengießen, Hundepension (okay in Laila‘s Fall eher Unterbringung bei Sarah) alle Vorbereitungen laufen.  Koffer packen - und jetzt müssen wir bis zu den letzten Stunden vor dem Flug bangen, ob auch der PCR-Test negativ ausfällt.🙃 Ansonsten heißt es natürlich Zuhause bleiben. Unser Platz im Flugzeug bleibt leer. Mein vegetarisches Menü bekommt ein anderer.
Vor einem Jahr hat mich das nicht so gesorgt, denn nur wenige Menschen waren Covid positiv. Und für den Flug und die Einreise in die Dominikanische Republik und Wien war kein PCR-Test notwendig. Aber jetzt? Wohin man hört, ist Omikron und es ist gar nicht leicht, wenn man täglich zur Arbeit geht, verschont zu bleiben.  Ich ja eigentlich nicht, ich bin ja jetzt wohl hoffentlich durch. Immerhin 4 Impfdosen (2x Moderna, 2x Biontech) und genesen. Ich kann vielleicht fliegen wie WonderWoman, wenn ich den Arm hebe.😂 Aber ich reise ja nicht alleine. Es bleibt also spannend bis zum Schluss. Und während ihr das heute lest, wird das Rätsel wohl eher noch nicht gelöst sein. Nervenaufreibend, wie ihr euch sicher vorstellen könnt.

Hört ihr also erstmal nichts von mir, befinde ich mich entweder auf einer fernen Reise oder ich befinde mich im Schockzustand. 

Deshalb kann ich euch gar nicht sagen, wie es hier weitergeht, denn in diesem besonderen Fall, weiß ich es selbst nicht. Und euch am Freitag einfach einen vorbereiteten Post zu präsentieren, fände ich ziemlich komisch. Zumindest jetzt nach diesem hier. Meint ihr nicht auch?

Nun will man im wohlverdienten Urlaub in die Ferne reisen, muss man Nerven wie Drahtseile mitbringen.  Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Ich wünsche euch einen wunderschönen gesunden Dienstag, herzlichst eure ziemlich aufgelöste Tina


Mama und ich. Unsere allererste Fernreise Thailand im Februar 2018



Guten Mou - Autokorrektur

Ich liebe sie, die Autokorrektur. Ruck zuck schickt man einen Riesen Blödsinn um die Welt, wenn man nicht genau aufpasst. 😂 

Kürzlich beim Shoppen im Onlineshop … ich gebe meine Adresse an und statt Föhrenhof 1a schreibt mein iPad Röhrenhose 1a.  Na ob die Ware wohl bei mir angekommen wäre?😂

Täglich schreibe ich Sarah ein „guten Morgen“ Ihr glaubt nicht wie oft mein iPad „guten mou“ draus macht. Im Ernst mou?!? Was ist mou… das ist doch kein Wort. Sarah weiß natürlich mittlerweile was ich sagen will, wenn da guten mou steht. 😂Okay ich könnte die Autokorrektur abstellen, aber dann würde ich sicher nicht so oft lachen müssen. Aber nur zum Outfit des Pinkfridays:

Manchmal ist es schon interessant, woher die Inspiration zu einem Outfit kommt. Da werde ich beim Anschauen von Posts meiner Bloggerkolleginnen zu einem bestimmten Look inspiriert. So wie bei diesem Look. Inspiriert dazu hat mich Fran mit ihrem Post "Es muss nicht immer schwarz sein" Völlig anders ist mein Style, aber ich habe mich gern bei Dir inspiriert Fran. 

Tatsächlich ist es schon wieder der Satinrock, dieses Mal mit meinem Lieblingskaschmirpullover in wollweiß. Weil ich Tina bin muss das natürlich etwas ausgeschmückt werden, ihr wisst ja, mit Accessoires. Und, das muss ich euch noch erzählen, schaue ich mir gestern mit Readly Modezeitschriften an und na ja, diese Werbung von Fendi hat mich total an meinen Satinrock erinnert. Ich denke, ihr werdet ihn doch öfter sehen, meinen fast 19! Jahre alten Satinrock. Ich habe jetzt im Hochzeitsfilm von 2003 gesehen, dass ich ihn trage.😊 Jetzt ist er wieder im Trend. 

 
 Pullover+Tasche: vor Jahren bei Boden entdeckt; Satinrock: uralt war mal von C&A;
 Baske: Lövenich; Ring:?; Seidentuch: Geschenk von Priska vor Jahren;
Sneaker: Spherica von Geox

links Fendi; rechts ich

Hochzeit des Neffen 2003. Ich trug diesen Rock. Die Chiffonlage habe ich jetzt einfach als Futter nach innen geklappt. Es gehört noch das Top dazu.

Hipp Hipp Hurra - dies ist das zweite "Ich-darf-wieder-raus-nach-Omikron-Outfit "und Jubeln



Heute trage ich Sneaker und ich habe mich damit einfach super wohl gefühlt. Mir wären Pumps oder Ballerinas dazu zu fein und in Sneakern läuft es sich einfach super. Trendy wären noch Slingbacks. Hey coole Idee, den Look zeige ich euch dann im Frühling.😊

Hach war das schön diese beiden Post-Covid-Looks zu fotografieren. Nachdem ich diese Fendi Werbung entdeckt habe, befand ich, dieser Rock ist in 2022 angekommen. Und anhand der Hochzeitsfotos weiß ich jetzt, dass ich ihn vor 19 Jahren schon gekauft habe.

Ich wäre jetzt bereit für den Frühling und ein Leben ohne Maske. Ich bin richtig neidisch auf meine Schweizer Freundin Priska.😊

Ich wünsche euch ein wunderschönes, gesundes und buntes Wochenende, herzlichst Tina

 

Einkäufe von Kopf bis Fuß - Februar 2022

Ich beleuchte jeden Monat meine Einkäufe, einfach zum besseren Überblick für mich und um zu reflektieren, ob es gute Einkäufe waren. 

Tja, wenn ich doch so gar nichts brauche und bei meinem Lieblingstaschenlabel Sale ist und ich noch Weihnachtsgeschenkgeld habe.... na dann... ihr habt ja auch gesagt, für Lebensmittel soll ich es nicht ausgeben... ja dann darf es doch eine... pssst... Tasche sein! Ich bin schon so wählerisch, dass ich locker Seiten über Seiten im Shop geblättert habe, ohne mit dem Bestellfinger zu zucken. Bis eben genau zu - hachz - dieser Tasche!   Sie ist sooo süß!

 


Ich mache es spannend und zeige euch nur den Taschenbeutel. Ich will das gute Stück doch richtig in Szene setzen. Aber vielleicht erratet ihr ja, was es für eine Tasche ist. Ich gebe euch einen Tipp, es handelt sich um ein Tier.😀

Ein klein wenig bei Etsy gestöbert und in Ohrringe, meine zweite Leidenschaft, verliebt.

 

Ja es sind Quallen 😁

Ansonsten habe ich 4 Taschen aussortiert, die nicht mehr aus dem Schrank kamen. Sie werden an liebe Menschen weitergegeben, die sie dann auch auftragen.  

Das war es für diesen Monat. Ein kurzer Post heute, aber das ist in diesem Fall doch ganz gut. Na ja wieder eine Tasche - ich bin ein Freak!?

Ich wünsche euch einen wunderschönen gesunden und munteren Dienstag, herzlichst Tina

 

Farbe tragen - Lila mit Grün

Mein Lila Kleid trage ich sehr gerne, weil es sich mit allen anderen Farben kombinieren lässt. Ich kann den Look einfach gestalten oder zum farblichen Hingucker werden lassen. Und zu Lila passt jede Farbe wunderbar. Wie ein bunter Blumenstrauß. Apropos Blumen. 😁 Herzlichen Dank liebe Astrid für diese gelungene Überraschung mitten ins Blogfoto Shooting. 💕💐

Dazu sind meine Chunky Boots mit am Start,  die ich wirklich selten im Alltag trage, weil ich gefühlt ewig brauche bis ich drin bin. Mal schnell an- und ausziehen ist da leider nicht. Ich achte immer darauf, dass mir niemand zuschaut, wenn ich mich da rein quäle. 

Dann ist da etwas Seltsames, stellt euch vor, ich glaube, Covid hat meine Ohrlöcher zuwachsen lassen! Okay, das ist sehr, sehr unwahrscheinlich, aber ich fands cool und habe in der letzten Woche einfach alles auf Covid geschoben.😂 Ich hab mich natürlich einfach ungeschickt angestellt und habe es letztendlich geschafft meine bunten Edna Mo Kunstwerke anzuziehen. Ich finde sie perfekt zu diesem Look, denn mir war wirklich nach Farbe an diesem Tag? Yeah, ich war genesen und durfte offiziell wieder am Leben teilnehmen.  Das habe ich gefeiert, indem ich gleich zwei Looks für den Blog fotografiert habe.😊 

 


Kleid: Navabi; Bluse:Sheego; Strumpfhose:Spanx; Boots:T.Hilfiger; Schal: ?; Ohrringe:Edna Mo via Etsy; Ring via Da Sempre; Tasche: Paula Cademartori

alles aus meinem Schrank


Der bunte Schal war vor vielen Jahren ein Geschenk von Sarah





Eine Woche habe ich jetzt schon wieder gearbeitet. 4 Impfungen sei dank war mein Verlauf wirklich mild.  Omikron pflügt sich gerade durchs Land, anders kann man es nicht sagen.  

Ich freue mich jetzt, es ist Freitag. Das Wochenende naht. Ich wünsche euch ein wunderschönes, gesundes und buntes Wochenende, herzlichst Tina

 

Schlüssel zum Glück

Aus gegebenem Anlass, nämlich einem total süßen glitzernden Geschenk, wir wissen, Glimmer geht immer, bin ich in einer kleinen Zwickmühle gelandet.😁 Leserin Claudia hat ihn mir geschenkt. 💕 Den Schlüssel zum Glück Anhänger. 🍀 Mit einer süßen Karte kam er bei mir an. 

 


Nun zur Zwickmühle, könnt ihr es erahnen? Nein, ich sags euch: Welcher Schlüssel soll daran hängen? Es ist eindeutig ein Anhänger. Mit großer Bedeutung.😊 Da kann man nicht einfach den Kellerschlüssel oder Garagenschlüssel dranpfrimeln. Den Autoschlüssel? Ich fahre nicht gern Auto... den Praxisschlüssel? Öhm nö, das wär auch irgendwie seltsam, findet ihr nicht auch. 

 

Ich frage bei Ecosia nach dem Schlüssel zum Glück. Ich weiß mir ja zu helfen.😁 Der Schlüssel zum Glück ist Gelassenheit. Oder Zufriedenheit. Oder kommt von Innen. Träume sind der Schlüssel zum Glück. Auf keinen Fall ist Erfolg der Schlüssel zum Glück. Eine Karte besagt: Minimalismus ist der Schlüssel zum Glück. Hm, ich glaube, das ist nicht der Schlüssel für mich.😊

Ha, ich entdecke ein Foto! Ohhh ein Schlüssel zum Glück aus Schokolade! Hachzzz - ähm klar der ist natürlich ausverkauft.😂 Und natürlich wäre der überhaupt nicht geeignet, wie soll der auch an den Anhänger?!

Ich glaube, der Dalai Lama hat recht: "Der entscheidende Schlüssel zum Glück ist, mit dem zufrieden zu sein, was man im Augenblick ist und hat. Diese innere Zufriedenheit verändert den Blick auf die Dinge, so dass ihr Geist in Frieden verweilen kann."

Und ich entscheide, an diesen Schlüsselanhänger des Glücks von Claudia kommt mein Hausschlüssel. Wir sind glücklich und zufrieden in unserem Zuhause. So einfach ist das. Manchmal kann ich aber auch anstrengend und kompliziert sein. Tz. 


Bei der Suche im Netz habe ich interessante Fakten entdeckt. So untersucht schon seit 1938 ein Harvard-Team, was uns glücklich macht und gesund hält.

Am glücklichsten macht die meisten Menschen ein stabiles soziales Umfeld. Zuneigung und Liebe haben laut Forschern die nachhaltigste Wirkung. Wer sich in seiner Familie und unter Freunden angenommen fühlt, meistert auch schwierigere Lebensphasen leichter. Auch wer sich sozial engagiert, lebt im Schnitt zufriedener. Reichtum macht übrigens ab einer gewissen Grenze kaum noch glücklicher. Es müssen vor allem die Grundbedürfnisse befriedigt werden, im besten Fall mit einem kleinen Polster. Darüber hinaus steigt das Glück nur noch sehr langsam an.

Finnland wurde 2018 zum glücklichsten Land der Welt erkoren. Kein anderes Volk ist laut dem Weltglücksreport der Vereinten Nationen zufolge insgesamt langlebiger, freigiebiger und weniger korrupt als die Finnen. Auf den Plätzen folgen Norwegen, Dänemark und Island. Deutschland schafft es auf Platz 15.(Quelle Ärztezeitung)

2012 beschließen die vereinten Nationen einen internationalen Tag des Glücks. Es ist der 20. März. 😀

Liebe Claudia, Dir nochmals meinen ganz herzlichen Dank für diesen schönen Schlüsselanhänger. 

Welchen Schlüssel hättet ihr angehängt?  Ich wünsche euch einen gesunden und munteren Dienstag, herzlichst Tina



Fernweh und Luftschlösser

Wie jedes Jahr im Januar-Februar, genau genommen seit unserer ersten Fernreise im Februar 2018, befällt mich das Fernweh. Das Sehnen nach der "richtigen Ferne", die leider nicht an einem verlängerten Wochenende gestillt werden kann.

In dieser Zeit konsumiere ich wie wild Reisevlogs auf YouTube. Am liebsten Weltreisende.  Meine Lieblingsreisevlogger können gar nicht so schnell reisen und filmen, wie ich das anschaue. Ich kann den ganzen Tag Olga und Leo auf ihrer Weltreise begleiten, sitze mit Ihnen am Ganges, um uns herum Affen, Hunde und eine Kuh. Inder waschen sich und ihre Wäsche und Töpfe. Es ist heiß, denke ich... mir ist doch immer heiß! Schlimmer geht nimmer - doch, denn am Ganges in Varanasi werden täglich 200 Leichen verbrannt, bekomme ich gerade erklärt. Okay, das weiß ich schon, denn von Varanasi hat mir Mama schon ganz oft vorgeschwärmt und natürlich auch diese Begebenheiten nicht ausgespart. Ich nehme einen Schluck Kaffee - das ist das Leben, der Tot gehört dazu. Straßenlärm und Gehupe in Kalkutta,  haha ich habs gut, ich kann per Fernbedienung den Verkehrslärm einfach leiser machen.😂 Unterbrochen wird meine Reise ab und zu für den Weg in den Keller an die Waschmaschine, in die Küche zum Kochen und ich wandere ab und an ins Bad. Dort ruht mein Blick auf meinem neuen Michael Kors Parfum "Wonderlust", einem Geschenk. Klar habe ich es als Zeichen gedeutet, dieses Geschenk und überhaupt habe ich Wanderlust gelesen.😊  
Ich komme aus dem Bad und befinde mich plötzlich im Dschungel von Sumatra. Natürlich nicht alleine, da sind Olga, Leo und der Guide Ibo. Himmel können diese Affen einen Lärm machen. Ich liebe die Dschungelgeräusche, ich weiß noch wie das in Thailand bei Mama immer war, wie gern ich den Geräuschen gelauscht habe, Mama hat das gar nicht mehr wahrgenommen. Ich vermisse es.

 


Ansonsten lenke ich mich mit Mode ab. Überlege mir meinen Schmuck übersichtlicher aufzubewahren, tatsächlich habe ich am allerliebsten für Ohrringe die Klarsichtsortierboxen. Ich habe mich erst gewehrt und gedacht in meinem Schmuckschrank sind sie besser aufgehoben, aber das stimmt nicht. Wenn ich ihn öffne fallen oft Ohrringe heraus, das nervt. Tatsächlich finde ich in den Boxen viel auch schneller, was ich suche und die Schmuckstücke fallen nicht durcheinander.

 

 

 

 

Deshalb habe ich noch zwei weitere Klarsichtboxen mit variablen Fächern und eine kleinere für Reisen bestellt. War klar irgendwie, ich leide ja an Fernweh...nicht nur an Covid.😋 Ich überlege schon mal welchen Schmuck ich gern auf eine weite Reise mitnehmen würde, welche Kleidung ich dafür noch habe und was ich noch brauchen würde. Ich beschäftige mich, aber die Ablenkung hilft nicht lange. Ich glaube das weiß nur jemand der das auch kennt, das Fernweh. Und ja, die Youtubefilme von fremden Orten helfen. Selbst Orte, an die ich nie reisen würde, lerne ich so ein wenig kennen und ich lerne etwas über andere Kulturen, über mein Wohnzimmer hinaus. 

Falls ihr gern virtuell um die Welt reisen möchtet, kann ich euch noch den Youtubekanal Travelgrapher von Martina und Max empfehlen. Danke euch beiden, dass ihr mich auf eure Reisen mitnehmt.😉


Ich bin wirklich reif für die Insel. Hm, ich glaube, das bin ich jedes Jahr um diese Zeit. Ihr dürft hier wirklich mit den Augen rollen. Ihr habt ja recht. Aber dieses neue Jahr ist noch ganz jung und bescherte mir schon den Verlust meines Vaters und eine Infektion mit Covid-19. Ihr könnt sicher nachvollziehen, dass es mir nicht nach Outfitfotos war in dieser Woche. Zu Anfang dachte ich noch, mit Selbstauslöser mache ich Fotos, aber dann war ich einfach froh über Ruhe und nicht viel machen müssen. Dennoch war mein Verlauf sehr mild. Ich möchte mich nicht beschweren. Super süß von Leserin Claudia und Sieglinde mir Genesungswünsche und Geschenke zur Kurzweil zu senden. Ich bedanke mich recht herzlich bei euch.




Und die nächste Reise ist gebucht. Meine Mama war so übermütig und hat uns "genötigt" endlich Flüge zu buchen. Sie ist es gewohnt zu reisen und hat  Menschen und Orte auf ihrer Liste, die sie gern noch einmal sehen möchte. Wir werden alle nicht jünger und niemand hat ewig Zeit zu warten. Das zieht sich hiiiiin diese Paaandemiiiiie! Allerdings kann man sich in diesen Zeiten ja nicht einfach auf etwas freuen, weil man bis zur letzten Minute fürchten muss, dass es ins Wasser fällt. Wie stand kürzlich so treffend in meinem Glückskeks: Der Bau von Luftschlössern kostet nichts, aber ihre Zerstörung ist teuer! Ich will gar nicht darüber nachdenken...!

Ich wünsche euch ein wunderschönes gesundes und munteres Wochenende, herzlichst Tina

Mich hat es erwischt!

Nein, dieses Mal habe ich mich nicht Hals über Kopf in eine Tasche verliebt. Leider. Jetzt hat mich doch tatsächlich dieses fiese Virus erwischt. Nachdem Sunny kürzlich schon in einem Post schrieb, sie sei Corona positiv wusste ich,  jetzt wird es echt gefährlich. Wenn es sogar Sunny in ihrem Homeoffice erwischt hat, die sich zudem vorbildlich verhält...manoman.

Das geimpfte Personal von Arztpraxen ist zu 2 Antigenschnelltests pro Woche verpflichtet. Am Mittwoch war der Schnelltest einer Kollegin positiv. Sie ist natürlich nach Hause in Quarantäne. Alle anderen Schnelltests waren negativ. Zur Sicherheit, und weil ich zum Geburtstag meiner Nichte am Samstag gehen wollte, habe ich einen PCR-Test gemacht. Mein PCR-Test, mein allererster überhaupt, war positiv! Der Schnelltest immer noch negativ! Die Covidinfektion noch ganz am Anfang, die Viruslast noch gering. Für die allermeisten Schnelltests wohl noch zu wenig. 

Das Bild passt einfach am besten zu meinen Gefühlen

Wie fühlte ich mich zu der Zeit? Ein wenig schnupfig mit Kopfschmerzen. Hätte ich nicht gewusst was es ist, hätte ich geschworen meine Frühblüherallergie beginnt und der Wetterwechsel bringt mir Kopfschmerzen. 

Und ich war erstmal verwirrt. Ich habe überlegt, wen ich angesteckt haben könnte. Ob ich Termine habe und dass ich natürlich nicht zum 9. Geburtstag meiner Nichte gehen kann.😢 Den Göga gleich anrufen, der bei der Arbeit ist und eventuell auch erkrankt ist. Während ich Verwandte und Freunde informiere, bekomme ich immer mehr Mitteilungen über ebenfalls Erkrankte in deren Umfeld. Ich merke, ich bin nicht alleine. Es erkranken grade unheimlich viele Menschen. Nicht wie damals unsere ersten Fälle 2020. Tatsächlich waren das oft Einzelfälle und auch sehr wenige, wenn ich mir die jetzigen Daten anschaue. Wie müssen die sich gefühlt haben?!  Immerhin habe ich mittlerweile 4 Impfdosen, was mich zuversichtlich stimmt. Auch meine Familie ist komplett geimpft und geboostert.
Von 100% Omikron schreibt unser Labor, sie verzichten deshalb mittlerweile meist auf die Bestimmung der Variante. Omikron mogelt sich so um den Impfstoff rum, ja das hat es echt geschafft. Irgendwie bin ich auch sauer und resigniert. Im 3. Jahr kann man schon mal so empfinden. Also nun teste ich mal wie es ist geimpft an Covid zu erkranken.

Aber hilft alles nix, nun bin ich isoliert.

Also ich bin natürlich nicht wirklich da auf dem Wasser, bei den Kühen. Nicht dass mir jetzt "besonders aufmerksame Leser"😁 einen schönen Urlaub wünschen!

Wie fühle ich mich jetzt am 6. Tag der Erkrankung? Tatsächlich fast unverändert. Ich bin ein wenig schlapp, habe Schnupfen und Kopfschmerzen, die heute eher nur ein leichter Kopfdruck ist. Es sieht so aus als würden die 2 x Moderna und 2 x Biontech Impfungen mir viel ersparen. Ich bin wirklich dankbar darüber. Denn natürlich bekommt man schon ein wenig Angst, wenn man positiv getestet ist und Symptome verspürt.

Isolation macht nicht so richtig Spaß. Ich internette mit euch, schaue TV und lese in meinem Canon EOS Buch, um etwas über meine Kamera zu lernen.  Sehr süß fand ich, dass mir meine Nichten am Samstag Geburtstagskuchen zum Trost vor die Tür gestellt haben. Leserin Claudia und Freund Thomas haben mir auch eine Freude bereitet. Ihr seid süß♥

 


 

Ich danke euch für eure Kommentare zu meinen Posts, überhaupt dass ihr mich hier besucht. Danke über den netten persönlichen Kontakt mit euch.♥ Ihr versüßt mir so manche Widrigkeit des Lebens.

Ich wünsche euch einen schönen, gesunden und bunten Dienstag, herzlichst Tina

Beliebte Posts