Shishabar - Maxikleid OOTD + Linkup

*Werbung* unbezahlt - Orts/Markennennung / Social Networking

Ausgehen am Samstag Nacht... in eine Shishabar sollte es gehen. Was trägt Frau dort? Auf jeden Fall etwas zum Wohlfühlen war mein Gedanke. Etwas Leichtes falls es warm ist und ein Jäckchen im Gepäck falls es klimatisiert und kühl ist. Überhaupt ist es am Abend und in der Nacht schon recht kalt und ich habe das Jäckchen gern angezogen. Mehr hätte ich allerdings auch nicht gebraucht. Liegt vielleicht an den Wechseljahren?! 😀
Dort in der Crystal Shishalounge war ein Treffen mit Gögas türkischem Arbeitskollegen und dessen Frau geplant. Dieser schmunzelte am Tag zuvor und erwähnte es würde orientalische Musik gespielt und viel getanzt werden. Komischerweise dachte der Arbeitskollege Göga hätte wohl Berührungsängste und versicherte ihm, wir dürften auch sitzen bleiben und zusehen. Das wäre überhaupt kein Problem.


Kleid: Baylis and May
Cardigan: Dancing Days
Plateausandalen: mtng
Tasche: Lulu Guinness
Ohrringe: Geschenk von Sarah










Die ganze Nacht wurde Livemusik gespielt und gesungen. Eine tolle Atmosphäre und Stimmung, wir fühlten uns wie im Urlaub. Dabei saßen wir mitten in Mannheim. Bei leckeren Früchten, Nüssen und Cocktails hörten wir den Musikern und der Sängerin stundenlang zu.
Natürlich blieben wir nicht nur sitzen, denn die Stimmung war klasse und wir tanzten ziemlich oft in dieser Nacht. Orientalisch... und den Halay (im Kreis) was sonst.😉

Mögt ihr orientalische Musik im passenden Rahmen? Könnt ihr den Halay tanzen?

Wenn ihr noch ein Maxikleid, im Herbst getragen, sehen wollt schaut mal bei Sunny und ihrem Post Bohème - arm aber sexy vorbei.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende, herzlichst Tina


Beim Freitags-Linkup freue ich mich über eure rege Teilnahme. Auch alte Outfitposts dürfen gerne verlinkt werden. Nett wäre es wenn ihr einen der Teilnehmer besucht und dort einen lieben Gruß hinterlasst. Sonst wird nichts erwartet, Spaß am Entdecken und Verlinken untereinander. Let's connect.😉


 


Kameratasche - GGL Shopper umfunktioniert

*Werbung* unbezahlt - Orts/Markennennung/Social Networking 
Als ich euch meine neue Kamera vorgestellt habe, hat Jacky mich nach der Tasche gefragt. Sie liest meinen Blog schon länger und kennt meine Vorliebe für ausgefallene Handtaschen und die Frage nach der Kameratasche musste eigentlich kommen! Auch für mich! 😁 
Nun sind schöne Kamerataschen für Frauen schon Mangelware, auch wenn es einige Modelle im Internet zu kaufen gibt. Irgendetwas hatte ich immer auszusetzen.
Kurzerhand habe ich einen gepolsterten Kameraeinsatz geordert und in meine fast neue George Gina & Lucy Shoppertasche Obo gestellt. Passt wunderbar. Die Tasche ist nun  gepolstert und die Objektive passen auch mit rein. Dazu passt locker auch noch mein Portemonnaie etc. Ich kann die Tasche dank dem breiten Trageriemen perfekt über der Schulter tragen, oder Crossover. Oben ist ein Reißverschluss zum verschliessen nach Lust und Laune.  Zudem wiegt die Tasche leer fast nix. Ich bin sehr zufrieden mit dieser Lösung. Darin wohnt jetzt meine neue EOS 80D

Bin ich unterwegs, z.B. im Urlaub, lasse ich die Tasche gern im Auto und hänge mir die Kamera einfach über die Schulter. 













Auf Reisen und bei Ausflügen habe ich die Kamera immer in der Hand oder über der Schulter, immer griffbereit. Ich liebe es zu fotografieren und freue mich schon auf meine nächste Reise mit der Neuen. Wir haben gerade zwei Wochen Urlaub und fahren kommenden Sonntag für ein paar Tage nach Zeeland. Yerseke, Sint Anna und Meer ich komme! 😀

Für alle die nicht wegfahren gibt es am Sonntag die neue Monatsaktion der ue30blogger  dem Netzwerk für Blogger der Altersgruppen ü30, ü40, ü50 bis hin zu ü60+ für Mode, Beauty und Lifestyletrends!
 

https://www.ue30blogger.de/2018/09/zitate-inspirieren-und-motivieren.html


und montags am 1.Oktober dann gleich die Modischen Matronen mit dem Oktoberthema.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Dienstag, herzlichst Tina. 

Wie style ich Karo - Blogparade + Linkup

*Werbung* unbezahlt Orts-/Markennennung/ Social Networking
Claudia von Happyface313 hat eine schöne Blogparade ins Leben gerufen. Ein monatliches "Wie style ich...." im September zum Beispiel Karo. Ich fand Claudias Beitrag und die  Beiträge der teilnehmenden Bloggerinnen Sunny und Nicole echt klasse. 

Nun habe ich mir auch einmal Gedanken zu Karo gemacht. Ich mag es sehr gerne und habe euch auf dem Blog schon einige Male gezeigt wie ich Karo trage. Das sind ganz unterschiedliche Karos und ich liebe jedes einzelne davon. Das Tischdecken ähnliche  Vichykaro genauso, wie mein Tartan- oder das Glenchek-Karo. Ein neues Karoteil hängt schon in meinem Schrank bereit und ich zeige es euch sicher demnächst. Ich konnte mich nicht entschließen es anzuziehen und zu fotografieren, denn der Sommer ist gerade mit ganzer Kraft zurück.... und es ist eine Jacke....Da geht es mir wie Fran.😉

Ja ich bin ein Weichei, ich bin ein Schattenparker und Warmduscher! Göga beispielsweise würde bei 40 Grad Hitze locker ein Shooting für Skimode hinlegen und im Schnee würde er sich in Badehosen räkeln. (breites Grinsen an dieser Stelle meinerseits). Er ist Temperaturunemfindlich und was muss das muss. Das würde er durchziehen. 
Ich nicht... aber ich habe euch aus meinen über 500 Blogposts meine Lieblingskarostyles ausgesucht.  







Mein Hellbunny Karokleid als Rock getragen




Sehr bequeme Karohose
 

Hell Bunny Tartan Kleid

Kann man sehen wie sehr ich dieses Kleid mag? (Hell Bunny Tartankleid)


Kleid: Happy Size, Schal: Orsey

Glenchek Karohose Violetta



Open End Karo Stickmantel


Vichy Karo Kleid von Manon Baptiste

Wie geht es euch mit Karo? Mögt ihr den Trend? Ich finde ja Karo passt immer und gesellt sich wunderbar auch zu anderen Prints für schöne Mustermixoutfits. 
Natürlich zeige ich euch demnächst meine neue Karojacke, es soll kühler werden und ich denke ich werde sie sicher mal tragen.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende, herzlichst Tina

Beim Freitags-Linkup freue ich mich über eure rege Teilnahme. Auch alte Outfitposts dürfen gerne verlinkt werden. Nett wäre es wenn ihr einen der Teilnehmer besucht und dort einen lieben Gruß hinterlasst. Sonst wird nichts erwartet, Spaß am Entdecken und Verlinken untereinander. Let's connect.😉






Thailand Reisebericht Teil 11 goldener Buddha, Markt, Terminal 21 und Abschied

Nach einer kurzen Nacht, he wir waren in Bangkok!!!, einem schönen Frühstück und ein wenig wach werden, wurden wir wieder von unserem Fahrer und der Thaifamilie, welche ein Condominium (Eigentumswohnung) in Bangkok hat und dort übernachtete, vor dem Hotel abgeholt. 
Die erste Fahrt führte uns Nähe Chinatown, wo sich der  Wat Traimit, besser bekannt als der Tempel des goldenen Buddha, befindet.  Dieser 3 Meter hohe und 5 Tonnen schwere Buddha aus dem 13. Jahrhundert hat jetzt dort sein Zuhause, welches eigens für ihn gebaut wurde. Es ist der größte Gold-Buddha der Welt und lange Jahre wusste niemand mehr von seiner Existenz. Echt jetzt!?!? Ja, man hatte ihn im 18. Jahrhundert mit einem Gipsmantel versehen, damit Plünderer den Wert nicht erkennen sollten.
Erst 1955 wurde bei Bauarbeiten auf dem Tempelareal der Gipsmantel verletzt und zum Vorschein kam der aus Gold gegossene Buddha. Der Wert wird auf rund 30 Millionen Dollar geschätzt. Natürlich mussten wir hier Halt machen!
Von hier aus kann man übrigens auch wunderbar Chinatown erkunden.


Wat Traimit




40 Baht kostet der Eintritt zum goldenen Buddha, das ist etwa 1 Euro






Nach der ausgiebigen Besichtigung wurden wir zu einem Markt gefahren, der hauptsächlich von Einheimischen besucht wird. Hier kaufen die Thais ihre Dinge des täglichen Lebens. Ehrlich den fand ich interessanter als die Touri-Märkte mit ihren Designerkopien.



Ich habe mir hier ein tolles Damastspannbettuch gekauft.

In der Mitte das "Geisterhaus" der Markstrasse. In Thailand findet man immer Geisterhäuser. Dort werden Gaben abgelegt um die Geister dort zu halten und zufrieden zu stellen. Blumen, Räucherstäbchen, Früchte, Essen Getränke... Geistern geht es gut in Thailand!



Weiter ging es in ein Shopping Center, Terminal 21. Mittagszeit, Essenszeit! Riesengroß hier die Auswahl. Es gibt einen gigantischen Foodcourt. Ihr ladet eine Karte mit Geld auf und könnt dann Speisen und Getränke holen wo ihr mögt. Einfach Karte zeigen und damit bezahlen. Habt ihr Geld übrig, könnt ihr es nach dem Essen wieder auszahlen lassen oder als Stammkundschaft einfach fürs nächste Mal verwenden und die Karte einstecken. Fand ich praktisch, wir mussten gar nix tun wir waren eingeladen. Wirklich Luxus, all diese Dinge nicht alleine herausfinden zu müssen. 

Gestärkt ging es dann erst einmal auf Erkundungstour. Ich war fasziniert von der Shoppingmall-Deko und der Toilette. Und nicht nur ich habe Fotos in den Waschräumen gemacht, nein Göga ging es ebenso! Und Maren von Marens Farbwunder Style witzigerweise auch. Man wird tatsächlich mit warmem Wasser gewaschen und trocken geföhnt. Ich gestehe, ich fände so eine Toilette zu Hause auch echt cool.

Geshoppt habe ich nichts, obwohl ich gern ein Mitbringsel für meine Kinder gehabt hätte. Aber ich bin so wählerisch und viele Sachen waren auch richtig teuer. Und auf keinen Fall wollte ich etwas bei H&M kaufen oder Mango. Dafür fliege ich nicht nach Asien. Vielleicht hing mir auch die bevorstehende Abreise im Kopf. Es war so schön und in ein paar Stunden schon sollten wir zum Flughafen aufbrechen.

Shoppingtempel Terminal 21




Geniale Restroom Gestaltung in "Italien"

Jede Etage hat ein Länderthema und ist dementsprechend gestaltet




Nun wurde es aber tatsächlich Zeit für Abschied. Nach einem erneuten Abstecher ins Hotel zum Duschen, Umziehen und Koffer holen wurden wir zum Flughafen gebracht.

Flughafen Bangkok Suvarnabhumi. Janne, Mama, Maplan und Pi Ratt haben uns begleitet und rührend verabschiedet. Ein Kloß im Hals. Sie haben uns gesagt, wir hätten jetzt nicht nur eine Familie in Deutschland, sondern auch in Thailand! Auch wir haben unsere Thaifamilie sehr ins Herz geschlossen.

Hier am Flughafen habe ich dann die Jim Thompson Seidentasche entdeckt




Es war unser erster Langstreckenflug und zum ersten Mal waren wir in Asien. Als wir zu Hause in der Kälte ankamen waren wir ein paar Tage noch total neben der Spur.😁

Eins war klar, das war nicht der letzte Aufenthalt in Thailand. Wir schwelgten lange in schöner Erinnerung und waren sehr beeindruckt von der Freundlichkeit der Thailänder. 

Unsere Flugtickets liegen für 2019 schon wieder bereit. Wir freuen uns schon sehr und der nächste Aufenthalt ist näher, als der vergangene Aufenthalt mittlerweile her ist.

Das war der letzte Teil des Reiseberichts, unserer Thailandreise vom Februar 2018. Ich verlinke euch hier noch einmal alle vorangegangenen Berichte:













Ich hoffe ihr hattet ein wenig Spaß an der virtuellen Thailandreise. Falls ihr Fragen habt, immer her damit. 😉

Ich wünsche euch einen wunderschönen Mittwoch, herzlichst Tina
 


 


 
 

Translate