Ich mag Tiere sehr gerne - Hundehilfe Thailand

 unbeauftragt, unbezahlt Orts-/Markennennung/ Social Networking-

Als mir Heike Thermann von der Hundehilfe Thailand nach meiner letzten kleinen Spende angeboten hat sie im Hunderefugium bei Bang Saphan zu besuchen, habe ich mit gemischten Gefühlen angenommen. Solche Besuche berühren mich immer sehr, die Neugierde auf die Hunde war aber auch groß.
Heike kümmert sich rührend um Hunde denen sonst niemand hilft. Für die sich niemand verantwortlich fühlt.

Straßenhunde - Soi Dogs

Da wird Futter verteilt und für medizinische Hilfe gesorgt. Operiert und gesund gepflegt. Sie unterstützt Einheimische mit Rat und Tat wenn diese sich das Futter oder die medizinische Betreuung der Tiere nicht leisten können. 

Hund in Not - Heike ist zur Stelle. 

Und das ist selten leicht. Heike hat meinen vollen Respekt für das was sie schon geleistet hat und täglich noch leistet. Bei vielen ihrer Schilderungen hatte ich Gänsehaut. Wer auf den Blog der Hundehilfe Thailand klickt weiss was ich meine.

Mama berichtet mir öfter mal von Hunden, welche dringend notwendige Operationen brauchen und das Geld dafür fehlt. Ende 2019 zum Beispiel von der Hündin Oliang, welche dringend zwei Knieoperationen benötigte damit sie wieder schmerzfrei laufen kann.  Dafür gab es eine Spendenaktion bei Facebook und Mama ging mit gutem Beispiel voran beim Spenden und ich folgte mit einem kleinen Betrag per Paypal und verfolgte online die Geschichte von Oliang.

Als wir in Ban Krut ankamen erzählte und Mama eines Abends, dass in der Nachbarschaft die nette ruhige Hündin Betty angeschossen wurde. Gerufen wurde Heike, welche die Hündin mitnahm und  notoperieren ließ. Das Geschoß traf die Wirbelsäule. Der Schütze ist unbekannt. Puh das ist natürlich schon ein Schock gewesen für viele Bewohner Ban Kruts. Natürlich auch für uns! Ich würde also auch die Hündin Betty kennenlernen, die jetzt einen speziellen Hunderolli benötigt damit sie wieder aktiv sein kann. Das alles funktioniert nur auf Spendenbasis. Es gibt auf der Homepage die Möglichkeit in einem Spendenshop die Produkte zu kaufen welche benötigt werden. Einige Hunde haben auch Paten die sich finanziell um sie kümmern. Diese leben bei Heike im Hunderefugium ein sorgloses Leben. Sie haben es dort schön und sind versorgt. Es macht Spaß sie zu besuchen. Nur sollte man einen Sack voll Kauröllchen dabei haben!😁 Ich wusste gar nicht dass man die so schnell fressen kann, meine Minihunde haben immer Tage dafür gebraucht. Zum Glück kauft Heike die Kaustangen Sackweise ein.



Die eher schüchternen Hunde haben uns dann erstmal beschnuppert 


 Ein großes Gelände mit Rasen, Schatten, Ruhehäuschen und Badesee haben die Hunde zur Verfügung.





 Heike erzählt uns im Schatten von ihrer umfangreichen Arbeit. Ich bin tief beeindruckt und fühle mich inmitten der lieben Hundemeute wohl




Nun gehen wir ins Haus wo es Behandlungsräume und Hundekrankenzimmer gibt. Auch hier bin ich sehr positiv überrascht. Alle "Patienten" sind bestens und liebevoll versorgt. Wir besuchen die Hündin Betty (nach der Schußverletzung) die sich über unseren Besuch freut. Ich fands zwar doof dass mir die Tränen kamen als ich sie sah, einfach weil ich fassungslos war über das was Menschen Tieren antun können.

Betty wird gelähmt bleiben. Dennoch freut sie sich des Lebens und darf bald in das Sandgehege zu anderen gelähmten Hunden. Stundenweise wird sie auch in einem Hunderolli durch den "Park" toben können, meinte Heike.


Im Sandgehege lerne ich die schüchterne Hündin Oliang kennen ( rechts) Sie versteckt sich bei ihrer Pflegerin. Dort ist extra Sand und kein Rasen, damit die gelähmten und gehbehinderten Hunde nicht wund werden bei der Fortbewegung. Auch hier Platz und ein Liegehäuschen, ja die Hunde strahlen Glück aus. Glücklich über ihr Leben bei Heike!
(Hört sich kitschig an, aber so habe ich das echt empfunden, einfach mein Gefühl)

Ich war froh dass ich dort war und als ich jetzt Laila gekauft habe, habe ich mich ans Hunderefugium erinnert. Ich werde die Hundehilfe Thailand regelmäßig unterstützen, denn die Hilfe kommt 100% ohne Umwege direkt den Hunden zugute. Ich konnte mich davon überzeugen.

Thailand ist für mich nicht einfach nur ein Land in dem ich einen Urlaub verbringe, ich bemühe mich dort um Land, Leute und die Tiere.


Weil ich auch im Internet beim Tierheim Mannheim nach einem Chihuahua gesucht habe und mein Finger auf dem Ipad immer drückt was er nicht soll, bin ich von der Tierheimseite Mannheim plötzlich beim Spendenaufruf für den Tierlebenshof Nauen gelandet. Wie das endete könnt ihr euch denken, der Tierlebenshof Nauen liegt mir mit seinen vielen Tieren die dort leben jetzt auch sehr am Herzen. Ich wußte nicht dass in Deutschland noch Tiere eingeschläfert werden, weil der Unterhalt zu teuer ist.

Es stimmt Laila ist nicht aus dem Tierheim sondern von einer netten Familie aus Hemsbach. Liebe Grüße an dieser Stelle! Wir freuen uns jetzt täglich über unser Glück mit ihr, vergessen darüber aber nicht dass andere Tiere auch glücklich sein möchten. Versprochen.



Ich wünsche euch einen schönen Mittwoch Abend, bleibt gesund, herzlichst Tina



Kommentare:

  1. ach liebe Tina, ehrlich gesagt wundert es mich nicht dass du früher oder später bei einem der Tierasyle gelandet bist, fast jeder 2. der selbst Tiere /Hunde oder Katzen von so einer Hilfsstelle kennt, kommt nicht mehr davon los wenn er einmal in die Augen der Hunde gesehen hat.Sie sind sooo dankbar für jede Zuwendung, jede Hilfe, alle Arten der Liebe und Aufmerksamkeit die man ihnen gibt.
    bei mir auf dem Stellplatz lerne ich unglaublich viele solcher Tiere aus Rumänien und Bulgarien, ja von Spanien und überall her Tiere kennen die von dort gerretet und adoptiert, gut aufgenommen wurden und sehe in wenigen Tagen deren Entwicklung und Dankbarkeit.
    Dort ein gutes Werk zu tun, wo es direkt ankommt, ist eines was jeder tun kann, der ein Herz für Tiere und einen Penny Mitleid hat. Davon kann es nicht genug Menschen geben, zurückgeben was man ihnen genommen hat...
    ich finde es toll von dir, dass du nun auch mit dazu gehörst...
    was macht dein Wuselmädel? Lebet sie sich weiterhin gut ein?...herzlichst angel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt ich musste irgendwann dort landen. :) Wichtig ist mir tatsächlich dass Spenden direkt ankommen und nicht für jeden Quatsch oder riesen Organisation verwendet werden.
      Dem Wuselmädchen geht es gut. :))
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  2. ja. Der sandfarbene Hund sieht aus wie Spiro. Ein Griechischer Streuner, den meine Freundin zu Beginn der 90er aus Griechenland mitgebracht hat.
    Luna, ist auch ein Griechenlandhund. Den hat sie sicher auch schon weider 10 Jahre.
    Ich bin da immer etwas hin und her gerissen. Warum gibt es in fremden Ländern so viele streunende Hunde. Woher kommen sie? Wieso vermehren sie sich? Wieso können sie nicht wild überleben? Die Hunde hierher zu holen oder vorort durch Spenden zu betreuen lindert zwar das Übel, rottet es aber nicht aus.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch in Deutschland gibt es viele Tiere in Not. Siehe der Gnadenhof in Nauen.
      Heike kümmert sich in Thailand um Kastration der Tiere was eine Notwenidgkeit ist um dem ein wenig Herr zu werden.
      Look Grüße Tina

      Löschen
  3. Sehr schöner Artikel! Ich finde toll was du tust um Hunden zu helfen. Es ist schön, dass es Menschen gibt, die sich so für das Wohl der Hunde einsetzen. Man merkt schon am Lesen mit wieviel Liebe und Herzblut du dabei bist.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja ich spende ab und zu einen kleinen Betrag. Das ist jetzt natürlich in keinem Vergleich zu dem was Heike für die Tiere tut. Oder der Gnadenhof Nauen. Ich gehe dafür ja nicht mal aus dem Haus oder mache mir die Hände schmutzig. Okay ich gehe Geld verdienen und gebe ein wenig davon ab ;)
      Danke Dir Claudia, liebe Grüße Tina

      Löschen
  4. Soweit ich kann helfe ich hier auch so gut wie möglich. So habe ich nach dem Tod von Gismo alles an eine Katzenhilfe verschenkt, eine hiesige Deutsche die sich den Katzen gewidmet hat. Zudem bringe ich ab und an nach dem Einkauf Futter zur TA die es dementsprechend weiterleitet.

    Leider sind hier die Tierheime und Stationen auch alle auf nur Spenden angewiesen, die Gemeinden selbst sollen zwar unterstützen aber da kommt nix mehr. Allerdings positiv ist das sich im Umgang, gerade mit Hunden, bei den jungen Leuten etwas gewandelt hat. Sie sehen ihr Tier jetzt als Familienmitglied. Nur leider gibt es auch noch genau das Gegenteil, gerade bei den Podencos die, wenn sie keine Leistung mehr bringen, einfach ausgesetzt werden.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oft sind es tatsächlich ehemalige Touristen die sich kümmern...fällt mir gerade auf. Das ist schön Nova dass Du direkt auch hilfst, denn letztlich ist oft der Mensch für die Tiermisere verantwortlich. Das stimmt. Junge Leute in den Städten Thailands denken auch anders. Aber bei Mama bewege ich mich im ländlichen Bereich.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  5. du bist wirklich sehr grossherzig!
    und wenn ich die bilder so sehe aus dem hundeasyl - die hündchen haben das erkannt und sind dir sehr dankbar. wie die gucken! :-D
    schön, dass es auf der ganzen welt menschen gibt, die sich um diese tiere kümmern.
    hygienisch einwandfreien digitalen drücker! xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Hunde dort waren klasse. ❤️
      Digitale Drücker sind gerade voll im Trend :) xxxx

      Löschen
  6. We support a Dutch company that supports the smaller animal shelters.

    AntwortenLöschen
  7. Du hast ein Herz für Tiere - und nicht nur für die, die im eigenen Haushalt oder Hof leben. Das gibt es nämlich auch, die beschränkte Tierliebe. Deine ist unbeschränkt, was Dich so sympathisch macht. Ich hatte ein Erlebnis 1985 auf Elba, das mir bis heute nachläuft, bei dem ich mich schlecht fühle. An den Strand kam ein gelähmter Hund gekrochen und die Strandbudenbesitzer haben ihm noch nicht mal Wasser gegeben. Ich habe auch nichts getan, nicht geholfen, nicht gehandelt. Das kann ich mir bis heute nicht verzeihen und dieses Erlebnis vergiftet mir die Erinnerung an den Aufenthalt. Der Hund ist lange im Hundehimmel und ich habe meine Lektion gelernt.
    Sonnige Grüße, Susa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Susa das glaube ich Dir dass Dir das nachhängt. Weisst Du heute würdest Du um Wasser bitten und das ist schon toll dass Du das heute sicher machen würdest, wenn Du eine zweite Chance hättest. Vielleicht stand für den Hund auch damals irgendwo Wasser und er wollte einfach nur mal an den Strand. In Thailand steht auch oft Wasser da, wo nur die Hunde wissen wo es steht.
      Was Tiere betrifft bin ich halt voll weichherzig. Selbst häßliche Insekten rette ich und befördere sie raus.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  8. You've certainly got a heart for animals, Tina. I do understand your initial trepidation to visit the shelter. I would have been the same, as I find it emotionally difficult to see suffering. We also support an animal charity. Our Phoebe was found roaming the streets and as nobody claimed her she was put up for adoption. We have been donating to that particular charity ever since! Hugest of hugs xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Ann thats great your Phoebe is adopted by you and Jos. I don't know it. Kisses to her 🐱

      Löschen
  9. Ich bin ganz ehrlich: Ich könnte niemals im Tierschutz arbeiten- ich würde innert kürzester Zeit psychisch dekompensieren.... Mir reicht es schon, wenn mir Susanne von NetAP immer mal wieder Geschichten erzählt.... Die schlägt sich dauernd mit völlig uneinsichtigen Hordern rum, die ihre 30 oder 40 Katzen NICHT kastrieren wollen, weil sie dann, wie sie glauben, nicht mehr Mäuse jagen. Und weil junge Mietzchen soooo herzig seien. Dafür sind die Katzen dann fehlernährt, krank und verletzt. Ich glaube, da würden mir ab und zu die Nerven reissen. Susanne wurde schon oft bedroht, mit dem Wasserschlauch vom Hof gespritzt etc. Was ich allerdings gerne machen würde wäre das Betreiben z.B. einer Auffangstation, wie bei Heike. Den Tieren ein Zuhause zu geben, sich um sie zu kümmern, das würde ich von Herzen gerne tun. So im ganz kleinen Stil mache ich es ja schon mit meinen Stallmietzchen- die meisten von ihnen wären wohl nicht mehr am Leben, wenn ich mich nicht von Anfang an um sie gekümmert hätte. Ausserdem: die Tiere geben einem sooo viel zurück, alleine dafür lohnt sich jeder Einsatz.
    Ansonsten spende ich regelmässig bei NetAP und Vier Pfoten- halt in dem Umfang, wie es mir möglich ist. Aber wenn möglichst viele Menschen immer wieder auch kleinere Beträge spenden, dann kommt doch ganz schön was zusammen!
    Und was macht euer kleiner Fratz- die Süsse?
    Ganz herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja da sagst Du was. Ich könnte das auch nicht. Ich habe da riesen Respekt vor den Menschen die das tun. Deshalb kann ich nur mit Spenden ein wenig helfen. Wobei die Hunde das kraulen und streicheln sehr genossen haben. Aber als ich die arme Betty sah, so 3 Wochen nach dem Attentat und der Operation musste ich weinen. Ich bin für sowas zu weich.
      Ich finde das ja toll dass Du für die Stallkätzchen sorgst und noch spendest. Du hast ein großes Herz Frau Hummel ❤️
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  10. Allen Menschen, die den geschundenen Tieren helfen, zollt mein größter Respekt. Ich kann mir solche Bilder meist nicht anschauen, weil mir dann die Tränen kommen.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deshalb war ich auch gemischter Gefühle und Göga ist gar nicht mit. Aber es war schön im Hunderefugium. Ich weiss genau was Du meinst Sabine.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  11. Das dir der Besuch nicht leicht gefallen ist, kann Ichlaut verstehen. Ich finde es auch schwierig, zu sehen, dass es so viele Wesen gibt, die anderen lästig sind und die so einen Platz benötigen. Mir wären auch die Tränen gekommen.
    Ich kenne einige Hunde, die nach schlimmen Erfahrung jetzt ein gutes Zuhause haben und freue mich für jedes einzelne Tier
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das muss man sich wirklich vor Augen führen. Wie gut es die Tiere durch Hilfe haben und wie dankbar sie sind.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  12. You've got such a kind heart! thank you for sharing the details of that wonderful sanctuary and the beautiful dogs that need help.
    We support a couple of animal sanctuaries in both India and Greece.
    Leila gets cuter by the day. xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Thank xou so much Vix. I can understand you support sanctuarys in India and Greece. You have a great heart too :)
      xxx

      Löschen
  13. Hallo Tina,
    bei den ganzen Bildern kommt mir wirklich Pipi in den Augen! :/..kenne im Bekanntenkreis welche, die auch tatkräftig in Sachen Tierpflege arbeiten..immer wieder traurig, wenn sie über die Schicksale anfangen zu sprechen...
    Viele liebe Grüße, Karoline :)

    AntwortenLöschen


Ihr Lieben, ich freue mich wie bolle über eure Kommentare. Keine Scheu, einfach loslegen :-)

Dear Reader, leave a comment and make me happy :)
herzlichst Tina

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Wer einen Kommentar abgibt erklärt sich mit der Speicherung seiner Daten bei Google einverstanden.