Oh jeh mein Kleiderschrank!

*Werbung*  unbeauftragt, unbezahlt Social Networking-


Ich habe gerade irgendwie eine Modeblockade. Gibts sowas eigentlich? Bisher kenne ich nur die Schreibblockade. 
Ich höre oft dass die Menschen ihre Zeit jetzt nutzen und gärtnern, renovieren, putzen oder ihren Keller aufräumen und ihre Kinder unterrichten. In diesen Zeiten des Homeoffice und des Zuhausebleibens.

Nun ja bei uns geht alles seinen gewohnten Gang, wir gehen raus zum Arbeiten. Und in der Zeit die ich mehr habe, weil Einladungen und Familienfeiern gerade verschoben werden, habe ich wenig Lust auf gärtnern oder Fenster putzen.  Ich spiele mit Laila und erledige die übliche Hausarbeit. Blogposts möchte ich natürlich auch verfassen, aber Modefotos sind aus und kommen grad auch nicht rein, fürchte ich. Ich verbringe meine Zeit in Praxiskleidung und im Schluffilook Zuhause, weit entfernt von Mode. Bewußt trug ich gerade noch Hochsommerkleidung! Natürlich lese ich die Instyle und schwelge in Modeblogs und ich fand heute Marens neuen Post "Weiß-blau mit Schuss" einfach toll. 
Ich habe kommentiert und ehe ich mich versah habe ich beschlossen heute einige Zeit damit zu verbringen meinen Kleiderschrank aufzuräumen! Damit zu beginnen könnte man es eher nennen, denn bis alles gesichtet und geräumt ist dauert es noch eine Weile, falls ich dranbleiben sollte. Ich bin wie ein Welpe...leicht abzulenken. Aber immerhin kann ich jetzt mitreden wenn jemand sagt er räume gerade den Keller auf.😊

Aber ich kann schon mal sagen dass ich viele viele Kleidungsstücke besitze!! (Für jedes viel ein !) 
Und ich hatte schon wieder das Gefühl, dass ich gar nicht alles gern mag was ich da sehe. Wie konnte das passieren?  Kann es sein, dass ich grade wieder Lust auf einen anderen Stil habe? Keine Ahnung, aber einige Sachen werden wohl Schrankleichen, sollte ich sie nicht aussortieren. Und jeder weiß dass Schrankleichen nur unnötig Platz wegnehmen.

Ich habe erstmal alles wieder hingehängt um in Ruhe zu überlegen wie ich vorgehen soll.

Einige Sachen sollte ich aus dem Schrank nehmen, weil sie zu klein sind. Okay das werde ich tun.

Einige Sachen machen mich zwar sehr glücklich wenn ich sie ansehe, aber ich weiss sie werden zu eng sein und auch irgendwie nicht mehr mein Ding. Kleines Beispiel? Meine maritimen Röcke! Aber die sind sooo schön! Und der England-Rock, den ich mit Hilfe selbst genäht habe für die England-Reise. Was macht man mit solchen Teilen? Des süßen Stoffs wegen und der Erinnerung halber im Schrank behalten? Oder etwas anderes aus dem Stoff machen? Geht sowas? Würde ich es tragen?



Links sind jetzt alle meine Sachen und rechts die Kleidung von Göga und dem Sohn. Mein Eckschrank hängt rappelvoll.


 Die Röcke haben einfach tolle Muster



Was meint ihr? Wie würdet ihr die Sache angehen? Ich bin mittlerweile voll motiviert!

Ich wünsche euch einen angenehmen Montag, herzlichst Tina


 

Kommentare:

  1. Man sagt ja...alles was man länger als ein halbes Jahr nicht in der Hand hatte dem sollte man sich entledigen....ok, sagt man denn mir fällt sowas auch schwer. So wirklich helfen kann ich dir nicht, denn ich habe auch einiges an Bekleidung was schon sehr lange hängt. Habe es aber einfacher weil ich unten im Schlafzimmer nur die Bekleidung habe die ich trage, und oben in dem grssen Raum einen Schrank und Stangen mit den Sachen die selten zum Tragen kommen.

    Allerdings wenn ich mal ausmiste dann bin ich radikal. Wobei ich zugeben kann dass ich hinterher oftmals doch etwas wieder gebrauchen könnte *gg*

    Du siehst, ich bin keine Hilfe.

    Wünsche dir aber dennoch einen schönen Wochenstart und sende liebe Grüsse rüber

    Bleibt gesund und passt auf euch auf

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja Nova mit viel Platz ist das natürlich ein wenig leichter mehr aufzubewahren. Ich habe auch schon Sachen entsorgt die ich hinterher vermisst habe... :)
      Ich wünsche Dir eine angenehme Woche, herzlich Tina

      Löschen
  2. Sometimes there are items in our closet that we just love but never wear! I think it s time then to sell that item ,of give it away, and make room for a new piece!

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin da ziemlich schmerzfrei. Wenn ich etwas sehr lange nicht getragen habe, und es handelt sich nicht um den schwarzen Anzug, (den trage ich nur zu Beerdigungen)... alles andere sollte mindestens alle 24 Monate mal angezogen gewesen sein. Kommt es raus.
    Das ist wie mit den Kartons´nach einem Umzug die man vergisst, Wo man nach Jahren sagt . den brauchte ich die letzten Monate nicht, dann jetzt auch nicht.
    Und bei Stoffen die Du liebst aber nicht mehr tragen möchtest, lager in einem schönen Karton und lass Dich inspirieren ... Pinterest ist so eine Seite da wirst Du schnell fündig was Du damit machen könntest ;)
    LG heidi...die Dir ganz viel Erfolg beim aussortieren wünscht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast recht. Es nützt nichts wenn alles voll ist. Und ich merke gerade sehr genau was ich zur Zeit immer wieder gern tragen würde und was ich wegräumen würde. Ich glaube ich nutze das Gefühl aus und packe weg wenn ich unsicher bin und trenne mich wenn ich sicher bin. Danke dass Du mich an Pinterest erinnerst, gute Idee ;(
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  4. tja liebe Tina...da haben es andere die rigoros und radukal sind natürlich etwas leichter /wenn ich mir so > deinen Inhalt deines Kleiderschranken betrachte.
    > für jedes ZUVIEL ein !! stimmt, die Entscheidung fällt natürlich schwer wenn du "daranhängst". Bwi bestimmten Sachen ist das so.
    Wenn sie allerdings wirklich nicht - mehr - passen - du sie nicht umändern willst oder kannst, dann sollte man sie entweder ganz weg/verschenken/verkaufen/ oder zumindest als ersten Schritt in einem völlig anderen Raum/+Schrank/Karton auf dem Schrank unterbringen, damit sie - erst mal-raus - aus-dem-Sinn - sind!
    dann ist wieder PLatz und man kann - neu - überlegen - !
    ich denke, du solltest gerade bei dem Thema auf-deinen - Bauch - hören - egal was dir ein- anderer - dazu - sagt.
    denn jeder macht das individuell anders.
    Einer hat mit dem weg-geben über-haupt - kein -Problem - der andere leidet darunter eventuell die falsche Entscheidung getroffen zu haben....
    ist meine Meinung zu Deinem Thema....
    viel Glück bei deinen weiteren Schritten.
    lieben- mitfühlenden Gruß Angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angel, das werde ich wohl erstmal tun. Raus aus dem Sinn und in einen Karton irgendwo einlagern. Ich werde tatsächlich auf meinen Bauch hören. Vielleicht entdecke ich die Sachen auch wieder neu :)
      Okay richtig leiden würde ich nicht, dazu trenne ich mich doch sehr leicht von vielen Dingen. Aber was ich gerne mag, hege und pflege ich :)
      Vielen Dank, liebe Grüße Tina

      Löschen
  5. Mir fällt das Aussortieren überhaupt nicht schwer. Alles, was ich eine Saison lang nicht getragen habe, wird entsorgt. Nur Teile, an denen ich sehr hänge und mir sicher bin, dass ich sie doch noch anziehen werde, dürfen bleiben. Bei Dir trifft bestimmt eher letzteres zu ;-))). Eigentlich hatte ich mir auch vorgenommen, meinen Schrank auf Vordermann zu bringen. Habe mich doch noch davor gedrückt. Ich mache nämlich kein Home Office und bis auch private Termine, die wegfallen, hat sich von der Zeit bei mir noch nicht so viel geändert.
    Einen schönen Montag für Dich ♥
    LG
    Ari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich drücke mich auch schon so lange Ari, aber jetzt wird es wirklich wieder Zeit, Stück für Stück zu sichten. Viel mehr Zeit habe ich auch nicht, aber auch die Jahreszeit ist gut dafür ;)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  6. also - wenn die sachen schön sind und halbwegs passen - im schrank oder in einem "lager" aufheben!!!!
    dieses ewige weggehaue nur weil man "grad" keine lust drauf hat ist ja die wurzel allen übels namens konsum.....
    ich trage viele meiner sachen 2-3 jahre nicht (manche sogar länger nicht) - und wenn ich die in heavy rotation dann satt habe, ist die neuentdeckung der anderen dann fast wie neukaufen - nur dass man schon weis was man hat: qualität, passform, stil.
    der stil ändert sich bei mir ja auch immer mal ein wenig - aber dazu brauche ich keine neuen sachen, sondern nur neue kombinationen der alten und evtl. mal ein neues accessoire oder einen neuen schuh - und mal ´ne andere art die haare zu machen.
    allerdings halte ich auch halbwegs meine figur.... ;-D (motivation motivation motivation*****)
    du hast doch ein haus, also was spricht dagegen, die gerade nicht so prickelnden sachen einzulagern, ausserhalb des täglichen schrankes. und wenn du dann mal wieder mode-ADHS verspürst, dann guck zuerst ins lager!
    wünsche dir weiterhin viel kraft für deinen job!!! drücker! xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es stimmt, eigentlich ist nichts dabei das wirklich weg gehört. Und ich kann mir vorstellen dass ich mich freuen würde das in einiger Zeit wieder zu entdecken. Einige Sachen sind zu klein, aber die mag ich eigentlich auch.
      Ich werde einlagern.
      Danke Dir... zur Zeit ist es recht seltsam zu arbeiten. Die Menschen zu verteilen, dass sie sich am besten gar nicht groß begegnen und sich doch um kranke Menschen kümmern zu können. Vieles wird aber telefonisch abgewickelt.... wirklich seltsam.
      Dicken Drücker xxx Tina

      Löschen
    2. wg.zu klein: gar nicht mehr lang und wir schrumpfen wieder! und dann können wir als alte vetteln in die truhe greifen und uns coole fummel rausholen und die tragen - statt rentnerbeige ;-D
      xxx

      Löschen
    3. hm das kann sein. Dann wäre das eine Schatztruhe und klar Rentnerbeige wär passé :))
      xxxxx

      Löschen
  7. Hi liebe Tina, erstmal vielen Dank fürs Erwähnen und den Link! DANKE <3
    Oh, ich verstehe das alles. Erst denkt man: jetzt hab ich es endlich geschafft: den Schrank voller Lieblingteile! und kaum drei Wochen später: "Ogottogott, ich hab überhaupt nix zum Anziehen!" Also, so geht's mir manchmal. Und ich führe das darauf zurück, dass Stimmung, Gemütslage, Gefühle derart schwanken, man merkt das oft gar nicht so bewusst. Es gibt ja auch dieses Phänomen: Am Montag sehe ich (übertrieben gesagt) in ALLEM schrecklich und fett aus, am Dienstag plötzlich: Hey, geht doch! Wie kann ein und derselbe Mensch an 2 darauffolgenden Tagen so GANZ anders aussehen? Eben! Also, das ist jetzt meine versuchte "psychologische" Erklärung... der Inhalt des Schrankes bleibt gleich, aber WIR ändern uns dauernd. Deshalb kommt jetzt von mir die "brutale Wahrheit": möglicherweise ist daher ein "Schrank voller Lieblingsteile" nur eine Illusion ;-) ??? Ich denke eher, es ist ein "lebenslanges Projekt" - das aber ja auch Spaß machen sollte und kann! So isses für mich jedenfalls :-)
    Und noch was zu den wunderschönen "England" - und anderen Röcken. Ich hab z.B. eine tolle günstige Änderungsschneiderin, die mir sowas macht (im Moment hat sie natürlich zu). Ein Beispiel: Rock aus dem 2.Hand-Laden, schön, aber zu weit, hat sie perfekt genäht, für ein paar Euro. Und was war? Nach ein paar Wochen hab ich ihn weggegeben. Mir hat er einfach ohnehin nicht mehr gefallen. So kann's auch gehen.
    Alles Gute, bleib tapfer und gesund! Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast sicher recht. Es ist auch tagesabhängig. Allerdings sind meine Lieblingsteile immer gut.... irgendwie :)
      Du hast mit dem lebenslangen Projekt sicher auch recht. Es ist ja auch immer Bewegung im Schrank und Bewegung im Leben. Das ist ja auch gut so. War mir gestern nicht so bewusst. Mich hat die Menge erschlagen, bisher hing was links und was rechts....
      Es stimmt ich werde gut überlegen wenn ich ändern lasse, wenn ich es dann doch nicht so mag ist es auch doof.
      Danke Maren... liebe Grüße Tina

      Löschen
  8. ... ach, und eins noch. "England"-Röcke tragen is im Moment ja eh politisch umstritten :-DDDD. Lieber eh erstmal abwarten...hihi. Und falls Ihr mal nach Schottland reist, solltest Du den eh besser daheim lassen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt den England Rock werde ich wohl eher nicht so schnell tragen. Aber als Kissen könnte ich ihn mir gut vorstellen. Ich glaub ich kann nur kein Kissen nähen...

      Löschen
    2. Kissen ist doch eine gute Idee und auch gar nicht schwer. Schau mal hier findest eine Anleitung für ein Kissen mit Hotelverschluss das ist Anfängertauglich und wenn du das in die Suche eingibst findest du auch viele Anleitungen bei Youtube. Viel Spaß dabei. ♥ Liebe Grüße Patricia ♥

      Löschen
    3. Oh Danke Patricia, mit Hotelverschluss könnte ich es vielleicht schaffen.
      England Kissen fände ich cool :)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  9. Sachen, die definitiv nicht mehr passen (vielleicht auch zukünftig) sind nur unnötiger Ballast. Du könntest sie weggeben, ändern oder etwas anderes daraus nähen.

    Wie wäre es damit, dass Du einen Teil jetzt trägst und den anderen Teil drei Monate nicht, anschließend umgekehrt? Natürlich nach Jahreszeit. Einfach Lieblingskombis rauf und runter tragen und danach neue Kombis zusammenstellen.

    Du kannst auch verschiedene Kombinationen fotografieren. Oft erinnert man sich gar nicht daran, WIE die Zusammenstellung der Kleidungsstücke vor einigen Monaten war.

    Und nichts Neues kaufen. Ist leichter gesagt als getan, ich weiß...

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tolle Idee Sabine, ich werde mal sehen was übrig bleibt. Was bei mir noch dazukommt, dass ich tatsächlich eigentlich recht wenig Kleidung brauche. Ich trage ja die ganze Woche Praxiskleidung. Und an vielen Wochenenden sind wir einfach Zuhause, gemütlich oder im Garten... aber wenn man gern Mode hat, möchte man sie auch tragen. Dann heisst es ja Gelegenheiten schaffen, nicht wahr :)
      Danke für den Tipp liebe Grüße Tina

      Löschen
    2. [Ich trage ja die ganze Woche Praxiskleidung. Und an vielen Wochenenden sind wir einfach Zuhause, gemütlich oder im Garten..] so geht es mir auch! Einkäufe macht mein Mann und wenn wir Ausflüge machen, sollte es bitte auch bequem sein. Gelegenheiten schaffen liest sich gut, aber oft sind wir dafür einfach zu faul. Liebe Grüße Patricia

      Löschen
    3. Huch Du hast es erkannt. Ich bin auch oft zu faul... oder verliere mich in der Hausarbeit und Wäsche ;)

      Löschen
  10. Genau dafür nutze ich meine Zeit jetzt und habe schon fast die Hälfte meiner Kleider, Schmuck, Gürtel, Schals, Schuhe, usw. entfernt! Alles, was nicht passt oder so alt oder eng ist – Augen zu und durch – weg damit! Alle meine Kleiderschränke und Kommoden sind überfüllt, ich muss Platz schaffen, für all die Teile, die ich wirklich mag/brauche/trage.
    Das Aussortieren fällt mir überhaupt nicht schwer. Das Problem ist, dass ich im normalen Leben nie „Zeit habe“ - jetzt habe ich viel und freue mich auf das Ergebnis!
    Liebe Grüße und viel Spaß beim Aussortieren!
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. SCHMUCK !!! entfernt??? herrjeh.. :)
      Ich weiss was Du meinst und ich möchte das auch tun, Stück für Stück. Die Auswahl ist so einfach zu groß. Wenn man erschlagen ist greift man immer zur selben Kleidung, die die gleich vorn hängt, am besten gleich nach dem Waschen ;)
      Ich freue mich mit Dir aufs Ergebnis Claudia, liebe Grüße Tina

      Löschen
    2. Schmuck? da müsste ich mal schauen - irgendwann - nicht jetzt!

      Löschen
  11. Hallo Tina, ui - Dein Kleiderschrank ist wirklich gut gefüllt. Ich habe rigoros was mir noch gefällt, aber nicht mehr passt erst einmal weggepackt. Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf, das ich doch noch ein paar Kilos verlieren kann. Dann habe ich mir die restlichen Sachen angesehen, Fehlkäufe - zu alt - verblasst - kaputt - usw. aussortiert - weggeschmissen - weggepackt für die Kleiderkammer. Den Rest habe ich jetzt ordentlich im Schrank verstaut, da werde ich dann ganz spontan entscheiden ob es bleiben kann oder nicht. Je nachdem wie die Trageeigenschaft ist, Paßform etc. Ich habe ALLE Kataloge abbestellt, sämtliche Newsletter gelöscht - die verleiten einen nur zum kaufen und ich will jetzt nichts kaufen. Eine Jacke benötigte ich noch, die ist nun da und gut ist. Ich werde mich auch nicht mehr verleiten lassen von irgendwelchen Blogbeiträgen, Blogparaden oder sonstiges - ich habe viel zu oft gedacht - das gefällt mir auch, das will ich auch haben und Schwupps habe ich es gekauft - ABER - ich brauchte es nicht! Ich habe meinen Stil gefunden und der ist harmlos, langweilig - aber das bin ICH und das ist gut so! So also meine derzeitige Meinung, sie ist nicht in Stein gehauen und ich bin ja auch nur ein Mensch lach Viel Spaß beim sortieren. Liebe Grüße Patricia ♥ Bleib gesund ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das werde ich auch so machen Patricia, gerade bei sachen die noch toll aussehen und nicht verblichen sind. Die landen meist, wenn bequem, in der Schluffischublade für Zuhause. Ich hätte nie gedacht dass ich das mal schreibe, ich möchte weniger. Außer Taschen und Accessoires, das ist mein Steckenpferd :)
      Danke Dir Patricia, liebe Grüße,♥ bleib auch Du gesund ♥, Tina

      Löschen
  12. Werbung für meine Dienste … und Gratistipps :)

    Nach dem Aufräumen ist vor dem Aufräumen. Einen Schrank voller Lieblingsteile wirst Du immer nur einen Moment haben. Aber das Ziel kann ja dennoch sein, maximal viele Lieblingsteilanteile zu haben.

    Du veränderst Dich, Deine Figur verändert sich, damit verändern sich auch Deine Bedürfnisse bei Kleidung.

    Mein Tipps

    - Alles einmal raus aus dem Schrank. Entscheide nicht mit Blick auf den vollen Schrank, was raus soll. Entscheide mit Blick auf den leeren Schrank, was die Ehre bekommt, wieder hinein zu dürfen.

    - Wieder rein kommen nur Sachen, die passen, die Du magst und die Du Lust hättest anzuziehen, wenn Du heute einen Anlass dafür hättest.

    - Zu kleine Sachen um mehr als 2 Nummern können entweder in ein Lager im Karton oder Keller/Dachboden/Unterbettkommode … oder ehrlich gesagt aus dem Haus, weil Du entweder nie wieder reinpasst oder dann lieber neue Sachen haben möchtest, die dann Deiner Stimmung entsprechen.

    - Zu große schöne Sachen könntest Du aufbewahren in einem Zwischenlager, wenn Du vermutest, eher zu- als abzunehmen.

    - Sowohl bei zu großen als auch zu kleinen Sachen aus tollen Stoffen könntest Du über Änderungen nachdenken. Aber frage Dich immer vor der Investition in die Änderung, ob Du die Sachen dann lieber als die passenden Sachen aus dem Schrank anziehen würdest. Wenn nicht: nicht ändern und weggeben. Alternativ könntest Du aus den Baumwollstoffen zum Beispiel Sofakissen nähen, wenn das Muster schön ist.

    - Alle nicht passenden Lager-Sachen kommen bitte irgendwo hin, wo Du sie nicht siehst. In der Sichtwahl im Schrank liegen im besten Fall nur Sachen, die Du heute anziehen könnest. In dem Lager können die meinetwegen jahrelang liegen, solange Du jedes Jahr zu der Entscheidung kommst, dass Du die tragen würdest, wenn Du könntest.
    - Wenn es Sachen für die kommende Saison Frühling/Herbst gibt, die nur ein bisschen zu klein oder groß sind, können die im Schrank in eine Ecke oder woanders als Zwischenlager und in zwei Monaten nochmal geprüft werden, ob sie dann in den aktiven Schrank kommen oder ins Lager.

    - Zu jedem Saisonwechsel kannst Den Check erneut machen.


    Wenn Du möchtest, bin ich auch virtuell buchbar, um Deine Kleiderschrankinventur zu begleiten. Ein Telefon kann schon viel weiterhelfen, Deine Stolperfallen zu enttarnen und Videochats können bei konkreten Kleidungsstücken bei der Entscheidung helfen. Denn es ist sowie immer „nur“ Hilfe zur Selbsthilfe – Du triffst Die Entscheidungen. Und dazu kann ich auch aus der Ferne etwas beisteuern.

    Viel Erfolg beim Angehen des Projekts wünscht Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines, das sind tolle Tipps. Man merkt da spricht der Profi :) Vielen Dank. Ich wollte nicht zu viel räumen und hab einfach alles nur umgehängt. Aber leer räumen und gezielt einräumen ist psychologisch viel besser. Was es nicht richtig wert ist wieder im Schrank zu hängen muss dort auch nicht mehr rein. Ich habe einige Sachen die ein wenig zu eng oder zu klein sind. Nicht zu viel, ein wenig. Die werde ich vielleicht auch extra hängen und wie vorgeschlagen immer mal prüfen, zur nächsten Saison.
      Toll dass Du auch virtuell buchbar bist, falls ich nicht voran komme, komme ich darauf zurück und wir machen das zusammen :)
      Vielen Dank Ines, dank Dir habe ich jetzt einen Plan ;)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
    2. So habe ich es auch gemacht - ALLES raus - angeguckt - anprobiert - aussortiert!
      [Entscheide mit Blick auf den leeren Schrank, was die Ehre bekommt, wieder hinein zu dürfen.] Es sind noch immer zu viele Kleidungsstücke denen diese Ehre gebührt wurde. Diese müssen sich jetzt im Alltag noch beweisen. Danke Ines für diese tollen Tipps. Liebe Grüße Patricia

      Löschen
    3. So ich bin bereit. Ich habe mir noch Antirutschkleiderbügel besorgt um die vielen Drahtbügel zu ersetzen, welche ich jetzt noch benutze. Morgen kommt alles was hängt raus aufs Bett und was es in den Schrank schafft wird ordentlich aufgehängt. Was es nicht schafft kommt in ein "Zwischenlager" und wird immer wieder gecheckt. Danke Ines für die Tipps!

      Löschen
  13. Ich kann Dich auch so gut verstehen, mein Schrank sieht ähnlich aus... Das Projekt lässt einen schier verzweifeln, aber nun bist Du gut motiviert und Ines Tipps sind ja wie immer goldrichtig.
    Also, ran an die Klamotten!
    Die Röcke als Kissen für die Terrasse, das könnte ich mir richtig gut vorstellen. Da könnten die Muster gut zur Geltung kommen. Nachdem im Moment die Reiseziele eh alle nicht möglich sind, könntest Du Dir Erinnerungen so ins Haus oder auf die Terrasse holen...
    Ich bin gespannt auf den Fortgang Deiner Aktion!
    Danke auch für Deinen lieben Kommentar bei Ines zu meinem Shop. Ich habe mich sehr darüber gefreut!
    Herzliche Grüße und viel Erfolg!
    Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt Sieglinde. Man verbringt Stunden und sieht gar nicht dass sich etwas getan hat. Ich verliere mich oft in Kleinigkeiten und bin abgelenkt und komme nicht weiter. Und ehe ichs mich versehe ist es wieder rummelig weil ichs nicht fertig sortiert habe.
      Die Kissenidee ist toll Sieglinde, es sind sehr Freizeitgeeignete Stoffe. Das stimmt. Sie erinnern mich an England und Zeeland. Ich bin nur nicht gut im Kissen nähen...
      Ich möchte wirklich gern dran bleiben und halte euch auf dem Laufenden ;)
      Liebe Grüße und vielen Dank, Tina

      Löschen
  14. Die Idee für England-Kissen finde ich großartig. Denn ehrlich gesagt: Einen Rock aufbewahren, der zu klein ist? Wenn es um mehr als drei bis vier Kilo geht, lohnt sich das eher nicht - bei mir zumindest.

    Ansonsten bin ich ziemlich froh, die Sortiererei im Herbst vor dem Umzug hinter mich gebracht zu haben. Ich habe erstmals seit vielen Jahren genügend Platz im Schrank und bin glücklich mit dem, was da wohnt. Wirklich dringende Wünsche hege ich nicht, zumal offline-kaufen gerade eh nicht stattfindet. Meinetwegen können alle Läden dieser Welt noch drei Monate lang geschlossen bleiben... ich find`s genau genommen großartig, dass die Welt endlich mal vor Augen geführt bekommt, das Konsum verzichtbar ist - für alle mit Entzugserscheinungen gibt es ja Online-Shops ;-)

    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja der England Rock ist in vielerlei Hinsicht eher schwierig. Kissen könnte ich mir tatsächlich auch total gut vorstellen, der Stoff wäre auch ideal dafür :)
      Ich dachte ich hätte Wünsche aber als ich gesehen habe was da alles hängt...und was ich wirklich brauche... muss nicht sein. Da bin ich bei Dir.
      Einen Umzug würde ich auch nutzen um mich rigoros zu trennen...
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  15. I'm afraid I'm not the person to give you advice on this, Tina, as I find it very very hard to get rid of things, especially clothes, also when they have become a bit too tight. There are some favourite pieces I seem to be keeping forever, even if I haven't been able to wear them in a long time. But I have so many clothes and only limited space, so at a certain point, I have to let go of things. So, whenever I do my wardrobe switch, which is in April and October, I have a good long look at everything before putting it away for the season. I then put all the items which I know I won't be wearing again in bags, but do not get rid of them yet. And yes, it often happens that a the time of the next switch, I take things out again. So, as you see, I cannot help you with this :-))) As for being uninspired, I am actually quite the opposite, and have been shopping my closet like crazy, wearing new combinations and things I haven't worn in years. Hope you find some inspiration while clearing your closet! Hugest of hugs xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh yes a wordrobe switch is good. I have all seasons in my closet, no switch. So I can`t see all my things twice a year.
      Love you shopping your closet, you have wonderful clothes in it... and your brooches... I swoon.
      a very huge hug Tina

      Löschen
  16. Ich bin da ja vom ganz anderen Schlag. Ich habe kaum Kleidung, die ich nicht mag. Und ich trage vieles, viele, viele Jahre immer mal wieder.
    Weil es Schnitte und Farben sind, die mir eben auch immer stehen.
    Wenn es noch gut ist und passt darf es bleiben. Zur Not auch 30 Jahre oder länger. Auch wenn ich es lange nicht getragen habe. Es kommt immer mal der Tag, da will ich genau so ein Teil zum kombinieren.
    Beispiel: Waren viele Jahre enge taillierte kurze Blazer das gängige Bild, geht die Form plötzlich Richtugn lang, weit, sackig. Das mag ich. Also habe ich meine langen, weiten, sackigen Blazer noch. Und trage sie.
    Ein Jahr nicht getragen und dann weg ist einfach Verschwendung. Ich mache manchen "Trend" jetzt mit den selben Klamotten schon das 3. oder 4. Mal mit. Wenn ich da jedes Mal meinen Fundus entsorgt hätte und mir das selbe immer wieder neue hätte kaufen müssen. Näh. Bin ich zu geizig für.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehme 20 kg zu....27 kg ab... 5 kg zu.... 1 kg ab..... 15 kg zu.... und nochmal 5..... ich verändere ständig mein Gewicht. Hier gab es von Gr. 42 - 54 schon alles im Schrank. Das macht es schwieriger Sachen über viele Jahre zu tragen. Jetzt habe ich wieder kräftig zugelegt und nicht alles wächst mit.Würde ich viel abnehmen, waren wieder viele Dinge viel zu groß. Das hatte ich auch schon mal und eine komplett neue Garderobe gebraucht.
      Aber es hilft schon mal sehr wenn man nur noch Sachen kauft die man wirklich mag. Ganz viele Sachen haben es auch nicht in meinen Schrank geschafft, weil ich nicht zu 100% überzeugt war.
      Ich finde das toll dass Du alles so beständig behälst, gerade wenn die Qualität gut ist ist das noch toller.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  17. Liebstige Tina,
    ich mach's heute kurz, denn meine Einstellung kennst du ja: Ich hebe auf, warte bis ich weider Lust drauf habe - und kombiniere neu. Und wenn mir etwas nicht mehr passt, an dem ich hänge, versuche ich entweder wieder reinzupassen oder ich frage meine nette Änderungsschneiderin. (Naja, momentan hat die Ärmste wohl auch geschlossen und keine Aufträge, aber das wird hoffentlich wieder...)
    Ich weiß nicht, ob du gesehen hast, dass ich dir eine laaange Antwort zu deinem lieben Kommentar in meinem Blog geschrieben habe... drum sicherheitshalber hier ein "Hinweis" :-)
    Herzliche Grüße am letzten Märztag, feste Drückers und liebe Krauler an euer Baby :-)
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2020/03/corona-extra-2-bitte-keine-panik.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mach das jetzt auch so, nur dass nicht alles im Schrank hängt. Ich werde noch 1-2 Kisten unterm Bett einmotten und öfter checken obs wieder passt oder ich Lust drauf habe.
      Ja ich habe Deine laaange Antwort gesehen, aber mehr so auf dem "Sprung" ;)
      Danke für die Krauler, Laila geniiiiiiiesst das total :))
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  18. Ich würde auch alles raus nehmen und dann überlegen, was sofort weg kann. Wenn du unsicher bist, hast du vielleicht ein „Zwischenlager“ irgendwo. Ich packe, was nicht mehr passt weg und gucke nach einem halben Jahr wieder, ob sich was geändert hat. Meist ist dann schon klar, dass mir das Teil nicht mehr passt und/oder gefällt. Dann kommt es in den Kreislauf, indem ich es weg gebe oder wegwerfe.
    Ich bin gespannt, was du machen wirst.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so werde ich es machen Andrea. Morgen packe ich alles raus auf mein Bett und schaue jedes Teil durch. Und ich werde ein "Zwischenlager" machen für Sachen die nicht passen oder mich unsicher machen.
      Ich bin dankbar für eure Tipps, liebe Grüße Tina

      Löschen

Ihr Lieben, ich freue mich wie bolle über eure Kommentare. Keine Scheu, einfach loslegen :-)

Dear Reader, leave a comment and make me happy :)
herzlichst Tina

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Wer einen Kommentar abgibt erklärt sich mit der Speicherung seiner Daten bei Google einverstanden.