Ein rotes Tuch Thema

Ich hoffe, du kommst gut durch den Februar, auch wenn es da gerade ein "rotes-Tuch-Thema" gibt...schrieb mir Traude Rostrose kürzlich unter einen Post. Oh ja wie recht sie hat,  der Februar 2021 ist schmerzhaft. Eigentlich unsere Zeit für Sommer, Sonne, Strand.  In diesem Wintermonat wollten  wir weiterhin unseren Jahresurlaub im fernen Thailand verbringen. Wer Haus, Teich und zwei Gärten hat, weiß wieviel Arbeit man im Sommer damit hat. Im Februar ist die perfekte Reisezeit für ferne Länder und rund um Haus und Garten ist noch alles am ruhen. Auch die Fische im Teich brauchen keine Aufmerksamkeit. 

Urlaubsreif! Ja das sind wir. Seit Thailand letzten Jahres hatte ich bis heute 6 Tage Urlaub. Ich bin müde. Immer öfter schweifen die Gedanken ab, ertappe ich mich wie ich unkonzentriert bin. Ist halt jetzt so, aber schmerzhaft ist es dennoch. Der Kopf weiß reisen geht jetzt nicht. Das Fernweh jedoch bleibt. Früher hätten wir nichts vermisst, erst seit wir das Fernreisen für uns entdeckt haben, kennen wir dieses Gefühl.

Wir vermissen unsere Freunde, den Strand, die Hitze und die besondere ruhige Ausstrahlung des Landes und die üppigen Tempelanlagen. Das völlig fremdartige Leben, welches uns immer völlig aus dem Alltag entführt.

So hat jeder Mensch zur Zeit "sein Päckchen" zu tragen. Corona hat unser Leben verändert. Für Einige mehr als für Andere. Zwischen Dankbarkeit und Verzweiflung.

So schwelgen wir in Erinnerungen und schauen mit Hoffnung in die Zukunft.♥

 












Ich gebe zu ich habe geschmunzelt als die Presse Anfang letzten Jahres von einem neuartigen Virus berichtete.  Ach was, Vogel- und Schweinegrippe, ich dachte da reiht sich dieses neue Virus ein und ist schnell wieder Geschichte. Ich hielt alles für Panikmache. Ich wurde eines Besseren belehrt. Leider. Niemals, wirklich niemals hätte ich an diese Konsequenzen gedacht. An eine Pandemie, welche uns schon ein Jahr in Schach hält! Es nervt mich. Ich glaube die dritte Welle ist im Anmarsch. Wir brauchen Impfungen für alle.

Ich wünsche euch einen gesunden und munteren Dienstag, herzlichst Tina

39 Kommentare:

  1. Ich auch nicht liebe Tina, hätte ich niemals gedacht und ja, auch ich bin genervt. OK, bei uns geht das Leben mit den Einschränkungen die wir haben doch schon relativ "normal" weiter, unsere Kinder gehen zur Schule, die Geschäfte sind geöffnet...aber....Die Insolvenzen werden immer mehr, die Hotels sind meist noch geschlossen, die Arbeitslosigkeit und Verzweiflung immer höher. Mit dem weiteren Problem das uns Madrid in der Flüchtlingsfrage, den ankommenden Pateras immer noch allein lässt. Wer in dieser Zeit keine Reserven hat der ist mehr als gebeutelt. So dürfte es auch deinen Freunden dort gehen...kein Tourismus und wahrscheinlich wenig Unterstützung, wenn überhaupt.

    Dass du müde bist lässt sich denken, schon allein die täglichen Aufgaben die ihr zusätzlich zu stemmen habt und wie liebevoll ihr immer noch helft wo ihr könnt. Gerade euch gehört ein großes Lob zugesprochen, neben einer wirklichen Anerkennung für eure Arbeit.

    Weisste, da kommen mir dann immer die Nackenhaare hoch wenn ich lese das in D andere Branchen schon wieder eine Lohnerhöhung erzwingen wollen.

    Ich würde mir auch wünschen das es lieber heute als morgen ein Ende finden würde.

    Alles Liebe für euch und auch ncohmal ein Dankeschön an dich und deine Leistung die du für andere Menschen erbringst.

    Liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Nova es ist für die Tourismusbranche und viele Menschen welche davon Leben wohl eine der schlimmsten Katastrophen. Nova Du bist lieb, eigentlich mache ich ja nur meine Arbeit. Herzlichen Dank.
      Liebe Grüße zu Dir auf die Insel, Tina

      Löschen
  2. liebe Tina...
    ja, diese Zeit ist wirklich schwer für uns alle, die ganze Welt und niemand darin ist ausgeschlossen krankt an der CORONA Seuche und man macht sich erst jetzt Gedanken darüber wie es wohl früher für die menschen in der Welt war als es noch Typhus, die Pest und Cholera gab.
    Überall Kriege und die zu aller Zeit seit es die Welt gibt.
    Dabei leben wir in einem Kontinent dem es eigentlich gut gehen müsste wenn alle besser aufgepasst und an die ZUkunft gedacht hätten.
    ein guter alter Mailfreund von mir, der die Kriegszeiten noch als Kind erlebt hat schreibt wunderbar einfühlsam und empathisch darüber und ist dennoch an der Seele gesund geblieben.
    Verzweiflung und Hoffnung geben sich die Hand.
    Nicht nur wenn ich deine schönen Thailand Bilder sehe verstehe ich dich nur zu gut, deine Mutter, die Freunde leben dort und du weißt die Unbeschwertheit und Leichtigkeit dieser Tage sind entgültig vorbei und wir müssen dies akzeptieren so schnerzhaft es auch für den einzelnen ist.
    keiner weiß wirklich WAS uns die ZUkunft bringt und alle Spekulationen und guten Wünsche ändern nichts daran.
    im übertragenen Sinne gilt, das Elend der Obdachlosen, der Gefangenen, der Heimatlosen streift uns nun alle und es wird deutlich was Heimat, Frieden und Sorglosigkeit bedeutet.
    Etwas was uns bisher so selbstverständlich in unserer heilen kleinen Welt erschien.
    Es sieht trostlos aus das Rad der Zeit und dümpelt vor sich hin, nur die Hoffnung bleibt.
    ich bin froh dass mein großes Kind erwachsen ist und nicht neu in diese zeit hineinwachsen und sich in ihr entwickeln muss.
    das positive Denken ist anstrengend weil sich so wenig zum Guten neigt.
    Nova spricht aus was auch ich denke, Deine/Eure Arbeit die so schlaucht und so wenig gewürdigt wird ist so ungeheuer wichtig und nötig, gäbe es Euch nicht und die vielen unermüdlich helfenden Hände sähe vieles noch viel schlimmer aus, das erleben nun alle im Alltag die einen Arzt und eine helfende Hand brauchen.
    Ist denn irgendwie abzusehen wann IHR und das nicht nur für ein paar Tage Urlaub nehmen könnt oder ist all das auf die lange Bank geschoben - wie alles was vor uns liegt?
    Was soll ich dir von Herzen wünschen liebe Tina? Kraft, viel Kraft weiterhin -und ebensoviel Durchhaltevermögen - wenn das hilft - gerne und viel davon - ja!
    herzliche Grüße angelface


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja wir können immer noch dankbar sein für alles was wir in unserem modernen Alltag heutzutage haben. Auch für die Gesundheitsvorsorge und die moderne Medizin.
      Müde macht es hauptsächlich die Menschen zu schützen, die es immer noch nicht verstehen.Das kostet immens viel Kraft. Viel mehr als die Versorgung der wirklich Kranken. Das ist ermüdend.
      Liebe Angel, pass weiter schön auf Dich auf, wir werden sicher bald alle geimpft werden können und Du müsstest ja eigentlich beim nächsten "Schwung" dabei sein.
      Herzliche Grüße Tina

      Löschen
  3. Yes we do that a lot. Talking about our past holidays. We want to go to the UK so bad, just as bad as you want to go to Thailand. Hang in there!.

    AntwortenLöschen
  4. Tja ich denke das mit dem Gedanken das wird nicht so schlimm, hatte ich letztes Jahr auch. Erster Lockdown ging noch. Der aktuelle geht gefühlt nicht rum.
    Schade das wir unsere Pläne alle in die Tonne und so. Das ganz normale wäre mir im Moment auch am liebsten.
    Das Du Deinen Urlaub gerne hättest glaube ich sofort. Erst Gestern noch habe ich alte Urlaubsbilder angeschaut. Hach ja ...Wäre es wie geplant gelaufen wären wir schon 2 x mehr unterwegs gewesen . Ich drücke Dir und uns allen ganz fest die Daumen das das bald wieder normal läuft. Mit allem was dazu gehört :))
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schaue auch gern alte Urlaubserinnerungen an. Das tut mir auch leid, ihr hattet ja auch schon gebucht, nicht wahr.
      Drücken wir zusammen die Daumen Heidi, ganz fest :)
      Liebe Grüße tina

      Löschen
  5. Hattest Du in der gesamten Zeit nur 6 Tage Urlaub? Wenn ja, dann reicht das natürlich nicht aus. Auch wenn man nicht verreisen kann. Der Körper braucht Erholung. Vielleicht solltest Du einfach mal 2 Wochen frei nehmen und nichts tun.

    Ich habe gestern 2 Kolleginnen beim Spazierengehen getroffen. Alle werden langsam mürbe. Man sieht es an den Gesichtern, wenn die mal ohne Masken sind.

    Ja, es wird Zeit, dass wir alle geimpft werden. Und ich hatte leider die Auswirkungen schon ganz früh befürchtet. Doch dass es tatsächlich so lange dauert, war mir natürlich nicht bewusst. Man sag ja, eine Pandemie dauert etwa 2 Jahre, bis die "Herdenimmunität" erreicht ist.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwei Wochen Zuhause und nichts tun geht schwierig. Da sind einfach zu viele Senioren und kranke Angehörige. Dem kann ich mich nicht entziehen wenn ich hier bin.
      Ich wundere mich immer dass ich so müde bin, obwohl ich mehr schlafe als sonst. Ich glaube das liegt tatsächlich an der Art wie man lebt, also an den Umständen, z.b. in einer Pandemie.
      Drücken wir die Daumen für mehr Impfstoff. Irgendwann kommen wohl viele Firmen damit um die Ecke... Eine meiner Kolleginnen wurde letzten Freitag mit AstraZeneca geimpft.Die Erste... es schreitet voran...;)
      Liebe Grüße Tina
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
    2. Das kann ich gut verstehen. Trotzdem hilft es niemandem, wenn Du irgendwann ganz schlapp machst, oder?

      Löschen
  6. Ich war bisher, was die harten Maßnahmen betrifft, ziemlich verständnisvoll. Seit ein paar Wochen bin ich jedoch richtig verärgert, weil es nicht genügend Impfstoff gibt. Wenn man bedenkt, dass der Impfstoff in Deutschland entwickelt wurde, fehlt mir jedes Verständnis. Dafür nimmt die Regierung in Kauf, dass viele Menschen immer betrübter werden, es der Wirtschaft immer schlechter geht und manche Menschen sterben bzw. einen schwereren Krankheitsverlauf haben. Liebe Tina, denke an Dich und gönne Dir mal eine Auszeit. Auch ein paar Tage Zuhause ohne Arbeit sind wohltuend. Mache mit Deinem Mann oder Deiner Tochter einen kleinen Ausflug mit einem Spaziergang oder Kaffee to go :-). Die kleinen Dinge im Leben können derzeit so gut tun.
    Ich sende Dir ganz viel Kraft ♥.
    Liebe Grüße
    Ari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt Ari, ich hätte auch nie gedacht dass wir so wenig Impfungen schaffen in der Zeit die jetzt schon geimpft wird. Tatsächlich sind auch viele Menschen noch skeptisch. Ich erlebe das sie sollen nämlich ihren Hausarzt sprechen für Fragen. Kannst Dir vorstellen was da los ist und was das zusätzlich an Kraft kostet.
      Zuhause ist leider zwar physisch Erholung möglich, aber psychisch ist es da eher schwierig. Das schaffe ich nicht gut. Und nicht nur ich.
      Danke für den Zuspruch die kleinen Dinge sind in der Tat sehr wichtig.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  7. Ja, liebe Tina, ich kann Deine Sehnsucht gut verstehen. Jetzt wäre es soweit....
    Und man kann noch nicht mal damit trösten, dass es bestimmt wieder bald möglich ist. Aber, dass Du nur 6 Tage Urlaub hattest, das geht gar nicht.
    Ehrlich gesagt, verstehe ich auch Deinen Arbeitgeber nicht, die ja Ärzte sind, dass sie mit der Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden so leichtfertig umgehen. Urlaub dient ja nicht nur dazu nach Thailand zu fliegen, sondern ganz allgemein dazu sich zu erholen und aus der Erschöpfung zu kommen. Das muss ein Arbeitgeber im Blick haben.
    Mir gehts wie den anderen hier, die Dir dringend zu ein paar freien Tagen raten. Ein bisschen in die Natur unter der Woche rausfahren, wenn sie nicht überlaufen ist. Ein bisschen gemütlich was lesen und einen rührseligen Film im TV schauen. Etwas basteln für Ostern....In aller Ruhe einen Blog-Post schreiben...Du weißt schon, was Dir gut tun könnte.
    Ich wünsche Dir, dass Du Dir bald etwas Urlaub nimmst und aus der Mühle rauskommst!
    Herzlich, Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sieglinde, ja das liegt nicht an meinem Arbeitgeber. Ich habe ja nur meine mir zustehenden Urlaubstage und nach 4 Wochen Thailand bleibt nicht mehr viel Urlaub übrig. Er hätte mir natürlich Urlaub gegeben jetzt, aber ich habe keinen Urlaub eingereicht, da wir ja zur Zeit nicht wegfahren können. Es liegt also an mir, nicht an meinen Ärzten. Urlaub habe ich jetzt im Mai 1 Woche, da schließt unsere Praxis und 3 Wochen im Juni.
      Ich weiß nicht wie ich es ausdrücken soll, aber ich kann jetzt keinen erholsamen Urlaub haben. Weder familiär noch von meiner Psyche in dieser Pandemie. Ich würde nur Dinge erledigen für Angehörige und ich würde den Rest des Tages wohl daran denken was ich nicht tun kann. Ich weiß es ist eine Sache der Einstellung, aber ich muss einfach raus. So komplett. Und das geht nicht.
      Mach Dir keine Gedanken, zum Glück geht die Zeit dennoch schnell vorbei ;)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  8. Liebe Tina, 6 Tage in der ganzen Zeit sind echt viel, viel zu wenig. Man muss ja auch nicht unbedingt Fernreisen machen, auch wenn ihr Gründe habt. Auch hier könnte man in vielen Gegenden sich durchaus gut erholen. Wer hat schon alle Regionen in D gesehen? Ich denke, das sind die allerwenigsten.
    Was mich am meisten ärgert, sind die Impfgegner und Dummschwätzer, denen wir das ganze Schlamassel verdanken. Nur als Beispiel: Ich gehe, wenn auch ungern, seit langem zu einer Physio, Dauerverordnung. Lange Zeit hat sie nicht mal MNS getragen, ihre Mitarbeiterin immer nur unter der Nase. Nun sah ich diese seit ein paar Wochen nicht und fragte gestern...Langes Schweigen, dann kam: Die ist letzte Woche gestorben nach ITS, Beatmung, Koma, Luftröhrenschnitt und mangelnder Sauerstoffsättigung - 39 Jahre.... Mir lag so viel auf der Zunge, was es da zu sagen gegeben hätte. Es ist Wahnsinn: Du und viele tausend andere arbeiten sich seit Monaten kaputt, andere schlagen es in den Wind.
    Ja, sicher, es gibt Situationen, die sehr schwierig sind, aber zu KEINER Zeit war ein Lockdown hier so, wie in anderen Staaten, und ich habe den direkten Vergleich: Wir konnten einkaufen, wann wir wollten und wo (keine vorgeschriebene Stunde plus ein bestimmter Supermarkt), wir konnten in die Apotheken, mit Bus oder Bahn oder Auto fahren, laufen, spazieren gehen ohne jede Einschränkung, meist sich sogar mit 1-3 Personen treffen. Also eigentlich gibt es für die meisten keinerlei Grund zur Klage. Ja, es könnte mehr und schneller Impfstoff geben, sicher. Aber normalerweise würde es noch lange gar keinen geben...Ich versuche, das Positive zu sehen. Die Sonne, die aufgehenden Frühblüher, die leise Frühlingsluft....Das sind Dinge, die mir/uns Kraft geben, und die wir dringend brauchen. Genau wie du!!Mach ein paar Tage Urlaub, egal, ob es deinem Chef gefällt oder nicht. Wenn du krank wirst ob aller Belastung, dann muss er das auch hinnehmen. Lass dich nicht erpressen. Ich drücke dir fest die Daumen, damit das bald klappt. Und für alles andere täglich! Sunni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sunni, mein Chef ist nicht das Problem. Ich kann jederzeit Urlaub einreichen, wenn keine andere Kollegin in Urlaub ist. Aber ich kann während der Pandemie und im Februar und im Moment familiär keine Ruhe finden für erholsamen Urlaub.
      Hier sind auch eine Physiotherapeuten erkrankt. Das ist schwierig. Die Kontakte dauern einfach zu lange denke ich. Da müsste man einen richtigen Vollschutz tragen und den wohl nach jedem Patienten entsorgen. Sehr schwierig.
      Das tut mir leid dass die junge Frau gestorben ist.
      Wir haben auch schlimme Schicksale bei unseren Patienten erlebt.
      Ein Wunder dass es uns bisher nicht erwischt hat, Göga und mich. Denn meist sind die Leute noch schnell in den Supermarkt bevor sie sich in Quarantäne begeben. Nicht dass sie noch verhungern müssen...
      Dankeschön Sunni, keine Sorge. Wirklich keine Erpressung. Man hat halt eine höhere psychische Arbeitsbelastung, es ist alles anstrengender und mehr Urlaubstage hat man deshalb ja nicht. Ich muss zeitlich auch nicht länger arbeiten. Da kann ich auch nicht meckern.
      Herzliche Grüße Tina

      Löschen
  9. I am feeling your heartache, Tina, I had the same when we couldn't go on our usual UK holiday back in June. I've only had a week's holiday in Belgium last year and although I'm not working full time, I am still tired and looking forward to some time off somewhere else than at home. I laughed the virus away at first as well. Isn't it heartbreaking how the world has changed? Indeed, we need the vaccine to roll out quicker than it's doing in Europe at the moment. All the dithering and excuses are unacceptable! Hugest of hugs to you Tina xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yes that's the point. This pandemic life is horrible.
      Ann I felt with you last june. fingers crossed for this june!♥
      with a very huge hug, Tina

      Löschen
  10. Was deine paar Ferientage angeht, Tina: es gibt ein Arbeitsgesetz! Und das schreibt auch deinem Arbeitgeber vor, dass er dir genügend Zeit zur Erholung freiräumen MUSS! Also nimm das bitte in Anspruch und setze es durch. Denn du nützt niemandem, wenn du demnächst in die Knie gehst. Nicht deinem Arbeitgeber, nicht deiner Familie, und dir selber erst recht nicht! Auch wenn unser Job "systemrelevant" ist und zur Zeit anspruchsvoller denn je, so ist er doch nicht so wichtig, als dass man ihm sein eigenes Wohlergehen und seine Gesundheit unterordnen sollte.....
    Was soll ich sagen? Ich bin ein sehr duldsamer Mensch, habe die Gabe, mich einfach gewissen Situationen anzupassen. Ich bin kein Schaf, aber ich habe im Leben schon oft die Erfahrung gemacht, dass es nichts bringt, sich zu widersetzen, zu ärgern und auf alles zu schimpfen. Das zehrt an den Kräften und ist kontraproduktiv. Die Zeiten sind jetzt, wie sie sind. Ich kanns nicht ändern, aber ich kann einfach das Beste draus machen. Und das tue ich. Mein grosser Vorteil ist, dass ich noch nie das Bedürfnis hatte zu reisen, in den Ausgang zu gehen, mich andauernd mit andern Menschen zu treffen. Im Gegenteil: mir reichen die, die ich auf Arbeit sehe, völlig aus....😏 Ich finde auch nicht, dass wir wahnsinnig eingeschränkt sind- die meisten von uns haben nicht mit WIRKLICH gravierenden Beschränkungen zu kämpfen. Die aber, die echt bedroht sind in ihrer Existenz, haben mein Mitgefühl. Und ihnen muss geholfen werden.
    Alle andern sollen sich in ihrem Unmut mal überlegen, ob ein entgleisendes Gesundheitssystem die bessere Variante wäre....
    Versuch, nicht den Kopf hängen zu lassen und dafür das zu sehen, was (d)ein Leben schön macht!
    Herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein ich könnte natürlich Urlaub nehmen. Ich denke mein Arbeitgeber wäre froh. Hier nimmt sonst niemand im Februar Urlaub. Nein ich kann nicht. Ich bin gelähmt in der Beziehung. Und ich wäre familiär eingespannter als jeh zuvor. Ich wollte damit wirklich nicht ausdrücken dass ich keinen Urlaub bekomme, nein um Himmels willen. Urlaub ist für mich nicht frei haben. Frei haben ist nicht unbedingt Urlaub. Verwirrend ich weiß.
      Es gibt viele Menschen die nichts merken von der Pandemie. Ihr Leben ist unverändert. Für meinen Sohn ist das auch so. Für mich nicht. Definitiv nicht. Aber da muss ich wie alle anderen auch durch.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  11. Ich habe jetzt schon Angst, wie das dieses Jahr mit Reisen aussieht. Ob man fliegen kann... darf... oder soll. Mit oder ohne Impfpass. Urlaubsreif sind wir langsam alle oder besser gesagt... reif für die Insel! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt Mira. Ungeimpft möchte ich auf keinen Fall fliegen. Ich kann das mit meinem Gewissen nicht vereinbaren. Für mich nicht und für andere nicht.
      Reif für die Insel, ja das ist es.
      Wir müssen durchhalten, hilft ja nix. ;)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  12. Liebe Tina, ich hab das gelesen, auch die Komments, und ich verstehe, weshalb Du keinen Urlaub nehmen willst - aber überleg Dir vielleicht doch, ein paar Tage frei zu machen, bevor Du noch zusammenklappst, das mein ich ernst. das mit der Erschöpfung kann ich nur zu gut, ich schlafe teilweise bereits um 9 abends auf dem Sofa ein und dann wache ich um 3 auf und liege wach und das Gedankenkarussell geht los... und jeden Tag fragt dich ein Kind, wann Corona endlich vorbei ist. In einem anderen Haus unserer Einrichtung hatten sie einen Fall, ein Kind wurde krank (Fieber), die Eltern brachten es ins KKH dort wurden ihnen fiebersenkende Mittel mitgegeben, es gab keinen Test!!! Nach 2 Tagen war sein Zustand so schlimm, dass es auf die Intensiv musste - Covid 19! Krass. Zum Glück geht es dem Kind wieder besser. Das Komische: keiner in der Gruppe oder der Familie hat sich angesteckt, alle negativ. manchmal ist das ein Mysterium.
    Ich nehme aus ähnlichen Gründen wie Du keinen Urlaub, meine Kollegin kommt mit einer Entzündung im Ellbogen mit Schiene zur Arbeit, aber gesund ist das nicht. Ich überlege gerade, ob ich nicht wenigstens mal ein verlängertes WE frei nehme, also MO oder FR, die 2 tage Wochenende reichen gerade irgendwie nicht aus.
    Also ich versteh Dich da echt gut, natürlich versteh ich auch Dein Fernweh. Macht doch mal ein Thai-Wochenende, dein Göga und Du! Mit selbstgemachtem Thai-Curry, etc...? Vielleicht hilft das. Streut ein bisschen Sand ins Wohnzimmer und stellt nen Liegestuhl drauf... darauf eine grüne Kokosnuss! (Wollte Dich nur ein bisschen aufheitern...)
    Liebe Grüße, herzhafte Drücker und bleib gesund!
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maren, genau es liegt einfach an den Umständen bei der Arbeit und in der Freizeit. Ich wollte keinesfalls ausdrücken dass ich kurz vor dem Burnout stehe, ich denke das hast du auch gelesen. Ich kann einfach jetzt wie viele andere Menschen nicht mein Normalprogramm fahren und das kann einem schon fast in den Irrsinn treiben, wenn man darüber nachdenkt. Kein Reisen, Ausgangssperren, Maskenpflicht, das entfernt mich mental sowas vom Urlaubsgefühl dass ich den echt nicht jetzt nehmen will. Im Februar, in Deutschland. Selbst an sonnigen Tagen ist der Garten noch im Schatten. Im TV kann ich schon die Sendungen mitsprechen. :)) Tom ka gai hab ich schon gekocht. Extrem lecker übrigens.
      Was für ein Dilemma mit dem erkrankten Kind. Ein Glück geht es dem Kind wieder besser. Wir haben einige Patienten verloren leider und ein sehr schwer erkrankter 68 jähriger Patient liegt seit 28.12. beatmet und es sieht sehr schlecht aus. Es gab bereits diverse Komplikationen und Operationen.
      Ich drücke Dich auch, bleib auch Du gesund und munter, liebe Grüße Tina
      Du hast es erkannt. Die Lösung ist der Sand. Und die Kokosnuss.

      Löschen
  13. Hachja, Tinalein,
    ich dachte auch, das wird sich für uns so auswirken wie die Schweinegrippe. Also mehr oder weniger gar nicht. Zum Glück geht uns das Reisen nicht ab - ich glaube, es liegt daran, dass wir schon so viel gereist sind, dass wir all die Länder verinnerlicht haben... oder dass es hier in der Umgebung sowieso so viel anzusehen gibt, dass wir kaum damit nachkommen. Aber wir haben natürlich (neben einer großen Grundzufriedenheit) auch großes Glück. Glück, schon pensioniert zu sein, Glück in einem ländlichen Bereich zu leben und hier nicht allzu gefährdet zu sein. Ich drück euch beiden ganz fest die Daumen, dass es bald besser wird und ihr bald wieder in der Sonne entspannen könnt!
    Ganz liebe Drückers, Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 😁 Das stimmt Traude ihr seid ganz schon rumgekommen. Bei uns sollte es jetzt halt erst losgehen mit dem Reisen. Jetzt ist es erst und noch möglich. Freut mich dass ihr so viele Ausflüge machen könnt. Ihr wohnt auch soo schön und ich begleite euch virtuell so gerne. 😉
      Dicken Drücker Tina

      Löschen
  14. Gestern meinte meine Schwester am Telefon auch, sie fände ihre Ärzte und deren Mitarbeiter wirkten alle sehr erschöpft und ausgelaugt und könnten nicht mehr ( ihr Onkologe hatte vergessen, ihr zu sagen, dass sie nach ihrer Therapie überhaupt für nichts mehr Impfschutz hat und gegen alles, nicht nur Covid geimpft werden muss ). Ich kann es mir vorstellen und bin froh, dass ich momentan nur Medikamente für meinen Mann besorgen muss...
    Urlaub... mich beschleicht langsam das Gefühl, wenn das alles noch weiter so dauert, ist sowieso nicht mehr drin, weil ich es mit meinem Mann nicht mehr schaffen kann, weil die Umstände auch seine Erkrankung immer spürbarer werden lassen. Ich wär ja schon froh, wenn ich wieder mal nach M. könnte. Und der Herr K. wartet auf seine Möglichkeit, einen Impftermin zu bekommen ( dabei sind gestern in unserem Impfzentrum 40% der Termine abgesagt worden und über 5000 Impfdosen über geblieben.
    Ich hab das vor einem Jahr auch so genommen wie damals die Schweinepest, von der wir in meiner Schule auch betroffen waren - viel dazu gelernt inzwischen!
    Ich kann euch auch nur zu kleinen Auszeiten im Pfälzer Wald oder so raten. Und hoffen, dass ihr nichts abbekommt!
    Herzliche Grüße!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh herjeh, ja sie muss dringend geimpft werden. Aufpassen sie fordern mindestens 14 Tage Abstand zu anderen Impfungen sonst gibt es keine Covid Impfung.
      Unfassbar dass wir es hier nicht schaffen mal mit der 2. Gruppe zu beginnen. Herr K noch nicht geimpft?! Ich hoffe dass ihr bald nach M könnt.
      Der Pfälzer Wald ist schön, oder auch das Elsaß aber es lebt von der lebendigen Gastronomie.....glaube ich.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  15. Es ist schwierig, Worte zu finden, wenn alles, was wir sagen wollen, gesagt wurde!
    Erinnern heißt leben! Und ich liebe es, sicher zu sein, dass ich mich noch an die Vergangenheit erinnern, Urlaubsfotos sehen, mit meiner Familie über Videos sprechen usw. kann. Ich bin sehr dankbar für alles, was ich habe und vor allem dafür, dass ich am Leben bin. Der Rest wird vergehen und Erinnerungen hinterlassen, an die ich mich in Zukunft sicher nicht mehr erinnern möchte.
    Vielen Dank für die tolle Fotos! Versuch ein paar Tage Urlaub zu machen, auch wenn du zu Hause bleibst, es mag dich überraschen, welche positiven Gefühle geweckt werden, wenn du ein bisschen Zeit mit dir selbst verbringst.
    Gruß&Kuss,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast das wunderbar gesagt. Erinnern heißt Leben. In diesem Post wollte ich mich erinnern, von unserem Februartraum für dieses Jahr verabschieden. Ich hab schon zweimal nachgelesen ob ich wirklich so burn out gefährdet klinge, denn ich habe eine sehr gute work life balance. Zeitmangel ist nicht das Problem, tatsächlich. Dir geht es sicher ganz ähnlich.
      Ganz liebe Grüße Tina

      Löschen
  16. Hach ja, ich habe letztes Jahr ähnlich gedacht und es mal wieder für viel Panikmache gehalten. Wie du schon sagst, da gab es ja auch die Schweine- oder Vogelgrippe... Haha...
    So langsam sehnt sich wohl jeder nach ein bisschen Urlaub. Bei mir geht es noch mit dem Fernweh (der Winter hier war sehr schön); aber einfach mal ein paar Tage etwas anderes sehen wäre halt echt super.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Winterbilder sind traumhaft. Nein hier war kein schöner Winter es war immer nur Grau. Es freut mich dass sich Dein Fernweh noch in Grenzen hält. 😉
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  17. Du hattest nur eine Woche Urlaub??? Darf das sein, bei aller Notwendigkeit, die im Gesundheitswesen derzeit besteht?
    Vor genau einem Jahr war ich in Israel. Wie jedes Jahr im Februar, weil da in normalen Zeiten zwei Wochen Winterferien sind, waren wir in der Welt unterwegs. Bei der Einreise nach Israel wurden wir unter anderem befragt, ob wir in China gewesen wären. Keine hat zu diesem Zeitpunkt für möglich gehalten, was in den kommenden Monaten folgen würde.
    Liebe Tina, es nutzt nichts, wir müssen von unseren Erinnerungen und den schönen Fotos zehren bis wir wieder reisen dürfen. Vielleicht wieder Thailand nächstes Jahr im Februar? Bis dahin sieh mal zu, daß Du wenigstens ein paar Tage am Stück frei bekommst.
    Herzliche Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte im letzten Jahr auch nicht mehr wie 5 Tage. Denn ich bin gerade dabei 19 Resturlaubstage bis Ostern abzuschmelzen. Die Ermöglichung des Homeoffice für unsere Kollegen und damit die Gewährleistung des Funktionierens der Stadtverwaltung für die Bürger*innen (;-)) hatten absolute Priorität.
      BG Sunny

      Löschen
    2. Nein ich hatte nicht nur eine Woche Urlaub. Ich hatte doch den ganzen Februar für Thailand. Das ist mein Haupt-oder Jahresurlaub die letzten Jahre. Ich brauche eigentlich immer alle Urlaubstage pro Jahr. Wer mit Menschen arbeitet braucht eigentlich doppelt so viel, wenn Du verstehst was ich meine. 😂
      Es geht hier tatsächlich viel mehr um Erinnerungen und das Fernweh. Da ist weh in dem Wort und ich weiß jetzt warum. Ja nächstes Jahr Thailand....
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  18. Du hast völlig recht, das was uns dieses Virus hier seit einem Jahr "bietet" hätte ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht ausmalen können.
    Schön finde ich ja, dass Du Dich zwischenzeitlich auf Thailand freust und dass es zu einem festen Bestandteil Deines Lebens geworden ist. Ich kann mich noch gut erinnern, dass Du vor der ersten Reise sehr skeptisch gewesen bist.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt Sunny. Ich hätte nie gedacht dass mir dieses Land mal so fehlt. Ich wollte ja nie hin. Wäre da nicht der „Zwang“ gewesen.
      Genieße Deine Abbauurlaubstage.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  19. Mir fehlt das Reisen in ferne Länder auch sehr. Manche können das nicht nachvollziehen aber ich bin seit frühster Kindheit in jedem Jahr im Ausland gewesen und genieße das immer sehr. Denn "zu Hause" ist für mich leider der Erholungswert nicht so hoch. Nun ja, es wird auch wieder andere Zeiten geben und ich schwelge, wie du, gelegentlich in Erinnerungen an Reisen. Mal gucken, was der nächste Sommer so bringt.
    Schöne Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Ihr Lieben, ich freue mich wie bolle über eure Kommentare. Keine Scheu, einfach loslegen :-)

Dear Reader, leave a comment and make me happy :)
herzlichst Tina

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Wer einen Kommentar abgibt erklärt sich mit der Speicherung seiner Daten bei Google einverstanden.