Tina sammelt für Sri Lanka - Um was geht es?

Nun wie komme ich auf die Idee eine unkomplizierte Hilfe organisieren zu wollen, welche zu 100 % dort ankommt, wo sie ankommen soll? Nämlich bei armen Menschen in Sri Lanka.

Stefan, der Sohn von Sutheewa und Jajantha lebt in Holland und begann im Sommer 2021 sein privates Projekt zu starten, indem er diesen Aufruf an seine Freunde über Facebook startete. Ich habe es aus dem holländischen für euch übersetzt.


Sherosh Stefan De Silva

9. Juni 2021

Liebe Familie, Freunde und Kollegen,

In letzter Zeit haben wir Berichte über die schlimme Situation in Sri Lanka erhalten. Seit Beginn der Pandemie haben wir bereits monatlich Menschen geholfen, die kein Einkommen haben oder Lebensmittel bekommen können. Jetzt wird es immer schlimmer und wir werden es nicht alleine schaffen: Die Pandemie, Starkregen, Überschwemmungen und die große Umweltkatastrophe, die das Schiff verursacht hat, treffen uns hart.

Im Moment befinden sich die Menschen im kompletten Lockdown, dürfen ihre Häuser nicht verlassen. Keine Arbeit, kein Einkommen und somit auch kein Essen. Auch keine Unterstützung vor Ort für Kranke, arme Familien mit Kindern oder Obdachlose. Die meisten Arztbesuche und Medikamente müssen selbst bezahlt werden. Einige Orte waren frei und sind jetzt auch ausgestorben. Manche Menschen werden aus ihren Häusern vertrieben, weil sie die Miete nicht mehr zahlen können. Lebensmittel werden immer teurer, die meisten sind nicht bezahlbar oder haben kein Geld zum Kaufen. Wir können nicht allen helfen, aber wir können jemandem helfen. Mit Ihrem kleinen Beitrag können wir vielen gefährdeten Familien helfen.

Was wir tun wollen: Bedürftigen Familien ein Lebensmittelpaket anbieten.

Wie machen wir das: Mein ältester Bruder ist derzeit in Srilanka. Zusammen mit meinen Eltern wird er helfen, Sachen zu sortieren, einzukaufen, Essenspakete zu schnüren und zu verteilen.

Was Sie tun können: Wenn Sie etwas Kleines für ein Lebensmittelpaket übrig haben, würde ich es gerne hören.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und wir halten Sie auf dem Laufenden.



Sherosh Stefan De Silva

12. Juni 2021

Heute sind mein Bruder und meine Eltern losgezogen, um Lebensmittelpakete für 22 Familien zu verteilen. Teil der Mission erfüllt 😇🙏🏾

Warum teilweise? Aufgrund von "Reisebeschränkungen" konnten meine Eltern nicht überall hingehen. Sobald die Ausgangssperre gelockert wird, ziehen sie weiter in andere Dörfer.

Natürlich haben wir ein paar Fotos von den Essenspaketen gemacht, die verteilt wurden. Auf diese Weise kann ich Ihnen auch zeigen, wie der Prozess funktioniert.

Was ist in einer Lebensmittelverpackung? Reis, Mehl, Zucker, Salz, Dhall, Tee, Chili, getrockneter Fisch, Sojafleisch, Seife, Zahnpasta und eine Packung Kekse.

Was kostet ein Lebensmittelpaket? Etwa 12 €, genug für eine Woche.

Das Ziel ist, so einige Monate weiterzumachen, bis sie wieder auf eigenen Beinen stehen können. Wir haben eine fantastische Menge (Tränen der Freude) erhalten. Wir werden weitermachen, zusammen mit Ihrer Spende (Liebe).

Ich habe gerade mit meinen Eltern gesprochen. Leider kann ich die Emotionen der dankbaren Menschen nicht mit Ihnen teilen. Aber ich erzähle es gerne so. Nochmals vielen Dank für die Spenden (Liebe).

Ich werde euch schöne Seelen auf dem Laufenden halten. Sei gesegnet und jetzt raus!!! 






Phase 3: Schönen Sonntag

Meine Eltern haben zum 3. Mal Essenspakete verteilt. Sie gingen zu 23 Familien. Nachdem sie mit der Paketverteilung fertig waren, kam noch eine Person, die wirklich hungrig war. Die Pakete waren weg, aber weil er buchstäblich Hunger hatte, lud ihn meine Mutter zum Essen ein. Meine Mutter war so aufgebracht, als sie sah, dass er nichts hatte, dass sie für ihn gekocht hatte. Wir wollen wirklich weiter spenden, weil wir sehen, dass die Situation sehr ernst ist. Danach können wir weiteren 25 Familien helfen und dann ist das Geld weg. Hoffentlich können wir weitermachen. Jedes Bisschen hilft



Stefan war kürzlich selbst für Urlaub zu Hause in Sri Lanka und berichtet wieder:

Phase 06: Diesmal gingen wir selbst raus, um Essenspakete zu verteilen. 41 Familien konnten wir mit einem Paket glücklich machen. Wir haben unseren kleinen Mann mitgenommen, damit er auch helfen kann und mit eigenen Augen über die andere Seite des Lebens sieht, was Armut wirklich ist.

Wir haben mit eigenen Augen gesehen, wie die Situation jetzt ist. Sehr ergreifend und so herzzerreißend. Das Leid ist unermesslich! Wir haben auch sehr intensive Geschichten gehört, die uns wirklich die Tränen in die Augen getrieben haben. Familien, in denen der Vater das ganze Geld für Alkohol ausgibt und die Kinder sich selbst überlassen. Oder Kinder, die am Straßenrand stehen und Gemüse verkaufen. Oft in zerrissener schmutziger Kleidung. Man sieht ihnen an, dass sie wirklich nichts zu essen haben. Viele Familien ohne Arbeit oder Wohnsituation.

Bei der Ausgabe sahen wir so viele glückliche Gesichter. Und wir wurden kontinuierlich gesegnet. Leute, die sagten, sie hätten seit Tagen nichts gegessen. Da bricht einem wirklich das Herz.. Aber wir haben auch gelacht und ein bisschen Spaß mitgebracht, um den Moment zu leben und die Vergangenheit oder Zukunft zu vergessen.

Sri Lanker essen normalerweise dreimal am Tag. Bei der Ausgabe wurden wir immer zu einem Drink eingeladen! Wie besonders er. Auch wenn sie nichts haben, sind Sri Lanker immer gastfreundlich. Ich liebe diese Leute

Wir hoffen, dass der Tourismus sehr bald wieder anläuft, damit die Menschen hier wieder ein Einkommen haben. Denn das ist wirklich dringend nötig und der Regierung ist das egal. Wir haben noch Geld übrig und wollen 20 Familien helfen, bevor wir zurück nach NL gehen.

Liebe schöne Leute, vielen Dank für all die Liebe (Spenden). Wir könnten dies nicht ohne Sie tun. Liebe Grüße und hoffentlich können wir das fortsetzen..

Das erneute Teilen dieses Beitrags ist Gold wert. Denn Hunger ist kein Witz.





Falls ihr für solche privaten Lösungen offen seid, stehe ich euch für Fragen und meine Bankverbindung per E-Mail Rede und Antwort. bettina.kersting@icloud.com. 

Oder auf spenden klicken für Paypal:

 

 

  

Auch kleine Beträge können hier viel bewirken. Einfach mal machen, war jetzt meine Devise. Denn ich denke ganz oft: Wieso tut denn niemand etwas dagegen! Und tue selbst nichts. Weil ich natürlich oft nicht die Kompetenz und Connection habe. Hier habe ich zumindest die direkten Kontakte. 


Einige haben mir schon ihre Spende zukommen lassen.❤️ Auch offline Freunde von mir und Praxiskollegen sind mit dabei. ❤️ Ich werde das Geld Mitte des Monats per Western Union an Sutheewa nach Sri Lanka überweisen. Sie geht dann mit ihrem Mann einkaufen, sie packen die Pakete und gehen sie verteilen. Das machen sie völlig selbstlos.
 
Bisher wurde ich 3 x um meine Bankverbindung angefragt, eine Spende erreichte mich per Briefpost und zwei wurden mir direkt überreicht. Mama und ich kommen noch dazu. 
Das Teilen dieser Aktion hilft und wurde mir hier auch freundlicherweise schon angeboten. Herzlichen Dank an euch alle ❤️
 
Ich halte euch auf dem Laufenden und Fotos bekomme ich aus erster Hand, wenn es so weit ist, dass "unsere Lebensmittel" verteilt werden. 
 
Ich wünsche euch einen wunderschönen Dienstag, herzlichst Tina

 

23 Kommentare:

  1. Eine schöne Aktion und gerade wenn so persönlich schenkt man dann doch auch Vertrauen...weil es ankommt. So halte ich es nach wie vor mit Hilfen für Menschen auf La Palma, denn auch wenn der Aufbau wieder stattfindet, es geht doch einigen Menschen nicht so gut.

    Liebe Grüsse

    Nova

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt Nova. Es ist schön dass Du die Menschen dort unterstützt. ❤️
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  2. Ich finde wenn man helfen kann sollte man es tun. Oft ist es gar nicht schwer.
    Soziale Projekte dieser Art helfen direkt. Das finde ich wirklich klasse.
    Fein das Du das machst. Und weiterhin viel Erfolg .
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  3. Dein Engagement finde ich toll, da so das Geld tatsächlich den bedürftigen Menschen zugute kommt!
    lg
    (bin hier bisher stille Leserin, der deine Outfits mit jedem Mal mehr gefallen!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank für Deine großzügige Spende Friederike ❤️ Mitte des Monats geht es los. Ivh werde berichten. 😁🙋🏻‍♀️
      Herzlichen Dank auch für das liebe Kompliment. Ich glaube mein Geschmack hat sich auch ein wenig verändert.
      Herzliche Grüße Tina

      Löschen
  4. Ach Tina, wie wird das alles noch enden? Ich habe unlängst eine neue Doku über den Klimawandel gesehen. In manchen afrikanischen Gebieten ist es so trocken, dass die Leute nichts mehr zu trinken haben und nichts mehr wächst. Sie wandern weiter, aber auch dort wächst bald nichts mehr. Von Indonesien (wenn ich mich richtig erinnere) wurde eine Schule gezeigt. Sie steht zum Teil unter Wasser und alles riecht modrig, denn durch den Klimawandel ist der Ort selbst in der Trockenzeit häufig überschwemmt. Der Lehrer dort versucht trotzdem den Unterricht aufrecht zu erhalten, aber viele Eltern haben ihre Kinder schon aus der Schule genommen und sind weggegangen. Vorerst mal ins Landesinnere. Aber du kannst dir vermutlich vorstellen, wie es weitergeht, so in den nächsten zehn, zwanzig, dreißig Jahren. Die Polkappen schmelzen ab, die Gletscher schmelzen weg, die Meeresspiegel steigen weiter an, die Trinkwasservorräte auf dieser Erde schwinden mehr und mehr - und somit auch das Wasser, mit dem man unser aller Lebensmittel anbauen kann. (Und immer noch wird Baumwolle für Klamotten angebaut und immer noch wird so viel unnötiges Zeug produziert, und für jede Produktion Wasser verschwendet...) Entschuldige bitte mein Klagen, aber das sind echt keine schönen Prognosen. Ich denke, diejenigen, die überleben wollen, werden versuchen zu uns zu kommen, sofern ein Überleben in unserer Gegend noch möglich ist. In der Sendung wurden auch Konzepte gezeigt, die eine gewisse Verbesserung der Situation ermöglichen könnten. Aber das alles mmuss dringend so bald wie möglich passieren. Manches passiert schon. Aber ob es schnell genug geht, um das Schlimmste zu verhindern, wage ich zu bezweifeln.
    Ich finde es unheimlich lieb von den Menschen, die du in Sri Lanka kennengelernt hast, dass sie versuchen, den Hunger der Bevölkerung zu lindern. Aber ich kämpfe gerade mit mir, denn einerseits würde ich dein Anliegen gerne untersützten, andererseits habe ich mir vorgenommen, dass ich keine "Hungernothilfe-Projekte" mehr unterstütze - weil man dadurch nur fördert, dass die Menschen weiterhin Kinder in die Welt setzen und hoffen, dass es irgendwie weitergeht - sondern nur noch "Hilfe zur Selbsthilfe" im Sinne von: Geld für einen Brunnen, Bäume, um Lebensmittel anzubauen, Wiederaufbauprojekte von Landschaften, um sie wieder fruchtbar zu machen etc. Ich hoffe, du verstehst das und bist mir nicht böse. Es tut mir in der Seele weh, Kinder hungern zu sehen, aber ich denke, wenn wir Menschen nur "füttern", tun wir ihnen und der Welt letztendlich nichts Gutes...
    Alles Liebe, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2022/06/mai-ausflug-mit-sigrun-und-alles-finster.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Traude ich bekomme es ja auch mit, nicht zuletzt über Deinen Blog und die tollen Beiträge und die zahlreichen Petitionen, die man so unterschreibt, die Du fleißig teilst.♥♥♥
      Ich weiß ganz genau was Du meinst mit Hungernothilfe und im Gegensatz die Hilfe zur Selbsthilfe. Auch ich leiste da kleine Beiträge, da ein Baum und dort Toiletten und Trinkwasserbrunnen. Seit ich bei Nic vom Goldeimer Toilettenpapier gelesen habe, kommt nur das ins Haus, per Abo.
      Manchmal aber stelle ich mir die Hilfe zur Selbsthilfe schwer vor. Gerade bei alten und kranken Menschen, es gibt in Sri Lanka keine Rente, Krankengeld oder sonstige soziale Hilfe. Was heißt bist Du alt musst Du arbeiten. Kannst Du das nicht, hast Du überhaupt kein Einkommen.
      Auch Hilfe zur Selbsthilfe stelle ich mir in vielen Fällen, sagen wir schwierig vor. Beispiel: eine Organisation kauft dem Bauern von Spendengeldern Saatgut oder Pflanzen. Dieser bepflanzt und verkauft den Ertrag an Menschen, die Geld bezahlen. Der Obdachlose unter der Brücke muss schon Glück haben, sich etwas davon leisten zu können. Dem Bauern geht es dadurch allerdings sicher besser. Lebensmittel sind da, nur können es sich viele Menschen nicht leisten sie zu kaufen.
      Ich kenne Fälle, da wurde Saatgut gespendet, aber es gab überhaupt kein Wasser. Elektroöfen es gab keinen Strom. Unsummen Geld kann das kosten. Gut gemeint war das alle mal. Aber nicht hilfreich.
      Wenn ich dann darüber nachdenke, möchte ich auch den Kopf in den Sand stecken. Hier ist eine kleine Hilfe angedacht, die nicht kompliziert und komplex sein soll. Ich muss nicht in das Land reisen und ein Büro eröffnen oder sonstiges.
      Ich weiß, Du hast mich lieb, ich hab Dich auch lieb :) und Du hast Menschen und Tiere lieb. Aber Du musst Dich nicht verpflichtet fühlen, Traude. Ich weiß, wie viel Du schon tust. Himmel wenn ich so viel schreibe, weiß ich gar nicht was ich oben geschrieben habe :))
      Ich schätze Deine Meinung, weil ich weiß, dass Du Dich noch mehr auskennst als ich.
      Aber ich denke selbst bei uns gibt es viele Menschen, die froh sind, dass es die Tafeln
      gibt die sie füttern, wenn die Rente etc. mal nicht reicht.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  5. Was hältst Du davon, unter Deinen Beiträgen jeweils als festen Block auf die Aktion hinzuweisen? So in der Art wie bei mir bei der Kaffeekasse. Und Du könntest ein PayPal-Konto mit dem Namen einrichten und dort verlinken - vielen zahlen gerne darüber, weil es viele nutzen und es schnell und unkompliziert geht. Das Konto an sich kostet Dich keine Gebühren. Wenn die Einzahlenden an Freunde/Bekannte bzw. ohne Sendungsnachweis einzahlen, nimmt PP dafür nichts - ansonsten halten sich die Gebühren aber auch in Grenzen und sind schon wieder drin, wenn nur einer mehr dafür etwas einzahlt. Vielleicht ist das eine Option?
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine gute Idee, Ines. Ich habe ein Paypalkonto und ja es ist sehr bequem, ich mag das. Ich habe mich gerade schon mal dort danach umgesehen und jetzt hier mal schon einen Button eingebaut. Die Idee mit dem festen Block ist klasse. Bei Gelegenheit bastle ich mal das Nötigste zusammen.
      Herzlichen Dank Ines, langsam wird ein Schuh draus, bzw der Kopf kommt dazu nicht nur das Herz. Danke für Deine Unterstützung diesbezüglich.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
    2. Sieht super aus, genau sowas meinte ich. Wenn man darauf klickt, sieht man ja direkt nochmal, worum es geht. Menschen mögen klick und fertig. Viel Erfolg beim Sammeln damit!

      Löschen
  6. Hallo Tina,

    ich kann es verstehen, wenn einem ein Thema so unter den Nägeln brennt, dass man gar nicht anders kann, als versuchen zu helfen.
    Weil es einem keine Ruhe lässt.
    Von daher richtig gemacht. :-) Und wenn dann auch noch was dabei rumkommt, um so besser. :-)
    Herzliche Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es Claudia. Weißt Du, es gibt so viele Sachen auf der Welt, die einem beschäftigen. Meist wüsste ich gar nicht, wie ich da etwas tun könnte, oder fühle mich trotz Spende noch passiv. Weil man ja oft auch gar nichts mehr davon hört. Das ließ mir keine Ruhe, dass ich hier aktiv etwas tun kann und Rückmeldung bekomme. Sutheewa betet schon für alle meine Freunde, sie weiß nicht was Blogleser*innen sind. Freunde habe ich erklärt.
      Danke auch von Herzen an Dich Claudia ;)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  7. liebe tina...das ist ein ganz tolles Engagement von dir, da du direkt am Ball gewesen und bist - weißt du auch genau wo was - hin muss und soll.... um die Notlage der Menschen dort zu unterstützen. das ist ein ganz wichtiger Beitrag, denn er klärt die Missstände und über die Armut auf...man würde so gerne überall zugreifen und helfen...und fragt sich oft: wo fange ich an..? nicht: kommt es auch an?"!°
    es tut mir in der Seele leid, aber im Moment bin ich /leider an 3 anderen - ganz wichtigen Projekten hier direkt vor Ort beteiligt und kann deshalb nur deinen Beitrag erst einmal " teilen - information indem ich den Link zu dir weitergebe , ich hoffe sehr, ....es wird Nutzen tragen...
    ich denke schon, denn als ich es weitergab traf ich auf viel UNkenntnis der Lage aber auch echte Betroffenheit...
    viel Erfolg dir und deiner Tollen Aktion...
    schlimm genug wie wenige es hier wissen wie es in anderen Ländern zugeht...ich hoffe sehr - jetzt ändert es sich etwas mit kleinen Schritten auch durch deine Aktion...
    ganz liebe Grüße angel....

    AntwortenLöschen
  8. Wow. Tolle Aktion und schön, dass Du Dich engagierst!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Tina,
    ein tolles Projekt, welches Du ins Leben gerufen hast. Hunger, Elend, Armut auf der ganzen Welt und manches Leid gleich um die Ecke. Wir engagieren uns schon seit vielen Jahren hier bei uns für Kinder, denen es nicht so gut geht. Welche z. B.kein Frühstück usw. haben, wo kein Geld für neue Schuhe, Kleidung,Weihnachtsgeschenke vorhanden ist. Leider kann man nicht überall helfen, auch wenn es einem das Herz bricht. Ich hoffe, Du hast Verständnis! Vielen Dank. Herzlichst, Grit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich habe ich Verständnis. Ich finde es schön, dass Du auch ein Projekt unterstützt. Denn auch bei uns gibt es bedürftige Menschen. ❤️
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  10. Toll, danke für Dein Engagement. Ich habe eben schon überwiesen und bin sicher, dass damit etwas Gutes erreicht werden kann.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
  11. Ja, das ist klasse! Gut dass Du das mit dem Paypal-Konto gemacht hast, denn ich wollte dich letzte Woche schon nach der Bankverbindung fragen, aber so war es natürlich viel praktischer und schneller. Hoffentlich wird dadurch wirklich was erreicht und hoffentlich ist es wirklich "vorübergehend"... ich mag nicht wieder mit Kolonialismus und so anfangen, aber guck dir Afrika an: eine total-Katastrophe und durch Spenden und "brot für die Welt" etc. leider nicht besser geworden. Erst ruinieren sie eine Kultur, dann wird gespendet, was das Zeug hält. In Afrika hat es leider das Gegenteil bewirkt: ein Beispiel: der gesamte Markt für die traditionelle Kleidungs-Herstellung ging den Bach runter, und warum? Weil Kleiderspenden aus den westlichen Industrieländern die Menschen dort regelrecht überrollen... keiner will dann mehr die heimischen Kleider tragen. Wie gesagt, nur ein Beispiel. Kann man endlos so weiterführen... ok, ok, ich hör schon auf. Deine Spendenaktion ist trotzdem klasse!!!
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich komfortabler Maren. Danke für Deine Spende 😘❤️
      Das mit den Kleiderspenden ist ja eh so eine Sache. Das regelrechte Überschwemmen der armen Ländern mit unseren Altkleidern ist keine Hilfe. Leider. Schön wäre es wenn dich das Land erholt. Aber man bedenke den Tsunami in der Vergangenheitund die jetzige wirtschaftliche Lage samt Corona. Wenn sich ein Tourismus entwickelt und gleich wieder gestoppt wird.
      Ach Maren, ich danke Dir. 🙋🏻‍♀️💕
      Liebe Grüße Tina

      Löschen

Worauf wartet ihr, kommuniziert mit mir ♥
herzlichst Tina