Nein zu Elefanten reiten! - Thailand Reisebericht

*Werbung* unbezahlt - Orts/Markennennung / Social Networking -




Ich wurde gefragt ob ich Elefanten sehen möchte. Unsere Thai-Familie ist sehr gern auf unsere Wünsche eingegangen und eigentlich blieb auch kein Wunsch offen. Ich habe auf diese Frage kurz überlegt und verneint. Nein keine Elefanten. Ich möchte Elefantenreiten, Dressur und Qual der Tiere zu meinem Vergnügen,  nicht unterstützen. Pi Ratt nickte wissend, sie kennt meine Tierliebe und teilt sie. Ich glaube sie war erleichtert.

In Thailand gilt der Elefant als Glückssymbol, er zierte früher sogar die Landesflagge. Überall ist er zu finden, Statuen aus verschiedensten Materialien und in allen Größen.

Doch es gibt in Thailand nicht mehr viele freilebende Elefanten, denn der Dschungel ist dezimiert und ihr Lebensraum bedroht.
Viele Elefanten leben in Gefangenschaft auf kleinstem Raum. 
Auf viel mehr möchte ich hier gar nicht eingehen, ihr könnt euch sicher denken, auf was das meist hinausläuft. Artgerecht ist etwas anderes. Ich möchte euch bitten während eines Urlaubs diese Touristenattraktionen nicht zu unterstützen und bewußt auszulassen. 

Kein Elefantenreiten im Urlaub

 
Quelle:Pixabay Foto von Mohamed Nuzrath

Doch es gibt Alternativen. Wenn man gerne Elefanten sehen möchte kann man das auf jeden Fall tun.  Bei Urlaubsguru ist ein schöner informativer Bericht darüber mit guten Adressen und Anregungen. Für mich erschreckend das Ergebnis der Umfrage dort, zum Thema Elefantenreiten Ja oder Nein.

Meine Begegnung mit Elefanten: Im  Maya Shoppingcenter wurde ich auf Elephant Parade aufmerksam. Kaum zu übersehen die bunten großen Elefanten.





Im Shop von Elephant Parade kann man handbemalte Elefantenfiguren in verschiedenen Größen und Designs kaufen. Oder selbst einen Elefanten gestalten.  Viele Prominente haben Designs gestaltet, auch u.a. Prinz Charles, Katy Perry, Bryan Adams, Tommy Hilfiger, Lulu Guinness, Diane von Fürstenberg und Khloe Kardashian um nur Einige der Künstler und Unterstützer zu nennen. Es ist eine lange Liste bekannter Namen.

Elephant Parade ist eine einzigartige Ausstellung von bemalten Elefanten, eine Wanderausstellung sozusagen, die rund um die Welt geht. Ich habe sie 2011 in Mailand gesehen die bemalten Elefanten und wußte gar nicht so recht weshalb sie da standen, mitten in Mailand - bunte bemalte Elefantenstatuen.
20% des Erlöses dieser Organisation geht an Projekte welche Elefanten unterstützen.

Wie kam es dazu?  Zwei Niederländer, Vater und Sohn machten 2006 Urlaub in Thailand. Währenddessen entdeckten sie ein Elefantenbaby, sie nannten es Mosha", welches einen Teil des rechten Vorderbeins durch eine Landmine verloren hatte. Das rührte die beiden Urlauber so, daß sie Mosha in ein Elefantenhospital brachten. Mosha bekam als erster Elefant überhaupt eine Beinprothese. Das war der Ansporn Elephant Parade zu gründen. Eine Organisation, welche weiterhin und nachhaltig auf Jahre funktioniert um Mosha und anderen Elefanten zu helfen. 2007 fand die erste Elephant Parade in Rotterdam statt. Der Erlös wurde für Mosha verwendet, denn die Beinprothese muss oft ersetzt werden, auf jeden Fall solange sie wächst. Sie ist jetzt 13 Jahre alt und lebt beim Elephant Hospital in Lampang Thailand.
Auf der Homepage kann man alles wunderbar nachlesen und einen kurzen Film, auch über die Arbeit des Hospitals, anschauen.





Ich habe mir im Shop ein kleines Geschenkset als Souvenir ausgesucht, denn ich wollte auch meinen Beitrag dazu leisten und eine kleine Erinnerung  mit nach Hause nehmen.

Der gelbe und der blaue Elefant dekorieren unser Wohnzimmer. Mama habe ich den "Thai-Elefanten" geschenkt.







Ich denke ihr versteht jetzt meine Bedenken gegenüber Elefantencamps die Reiten und Dressur anbieten.
Vielleicht besuche ich Mosha mal, wenn ich wieder in Chiang Mai bin. 😊

Ich wünsche euch einen wunderschönen Wochenanfang, herzlichst Tina



 

Kommentare:

  1. ach liebe Tina....du bist wirklich ein Schatz....
    abgesehen davon dass mir bei deinem bericht darüber die Tränen kamen, sind Elephanten Glücksbringer, wunderschöne und edle Tiere und sehr empfindsam obwohl man ja als Sprichtwort rät nicht als Elephant wie durch einen Porzellanladen durchs Leben zu laufen...bestimmt dachte man damals als der Spruch(diese weisheit ins Leben gerufen wurde) dass man - alle - achtsamer durchs leben gehen sollte, aufmerksam sein wie auch auf die Tiere wie uns zu achten.
    Verschenkt man einnen kleinen Anhänger in Elephantenform wünscht man dem beschenkten viel Glück.
    Sie hätten es alle verdient diese Tiere die so groß und mächtig und gleichzeitig so hilflos sind wenn sie an die falschen menschen geraten!
    ein guter beitrag dies uns allen etwas näher zu bringen.
    Schon mal einem Elephanten ins Auge gesehen...? das sollten alle Menschen tun wie sich gegenseitig auch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    herzlichst ein Danke dafür angel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Angel ich habe das Gefühl Du bist auch ein sehr empathischer Mensch. Ich musste das einfach ansprechen, weil es in Thailand einfach greifbar ist. Ich hoffe auf ein Umdenken bei Touristen. Denn es gibt immer mehr riesig große Reservate in denen man Elefanten sehen kann ohne sie zu reiten und ohne Kunststücke.
      Danke für Deinen schönen Kommentar :)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  2. Da bin ich ganz bei Dir liebe Tina. Ich hätte das auch nicht unterstützt. Aus dem gleichen Grund gehe ich in keinen Zirkus mit Tieren. So hübsch das auch anzusehen ist und die Tiere sicherlich gut untergebracht. Allenfalls ein Zoo wird besucht. Weil ich es für sinnvoll erachte, bedrohne Tierarten zu erhalten. Aber auch hier gucke ich vorher, ob die Tiere einigermaßen artgerecht gehalten werden.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sabine, in Bezug auf Zirkus und Zoos schließe ich mich an. Ich glaube die Menschen hinterfragen das alles mehr als früher.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  3. wenn die haltungsbedingungen so mies sind sollte man tatsächlich verzichten!

    aber man sollte auch nicht alle über einen kamm scheren - wir haben in indien viele sehr gut & liebevoll gehaltene elefanten gesehen, mit einem durfte ich sogar kuscheln - gegen spende in die futterkasse. wir sind auch auf eine festung hinauf geritten - nachdem unser guide über die strengen schutzbestimmungen erzählt hatte. z.b. darf 1 elefant nur noch 2 touris tragen statt 4 :-D
    und wir dürfen nicht vergessen - elefanten waren in asien schon immer haustiere - so wie hierzulande die pferde. und die mahuts wissen - so ein grosses tier ist nicht mit gewalt zu bändigen - wenn sie den elefanten schlecht behandeln dann rächt er sich - und er wird dabei gewinnen....
    elefantendicken drücker! xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube zwei Touris sind schon zu viel.:) Kuscheln ist was anderes, wenn der Elefant nicht muss, sondern ,möchte. Das ist sicher eine tolle Erfahrung. Wobei ich auch riesen Respekt habe vor großen Tieren. Leider werden sie oft mit Gewalt gebändigt, und natürlich rächt sich das auch mal. Aber oft auch nicht.
      Es ist ein schwieriges Thema, gerade natürlich in diesen Ländern.
      Du wirst jetzt lachen aber ich finde es auch meist gar nicht gut wie Pferde bei uns gehalten werden.Gerade in den Reitvereinen, diese kleinen Boxen.
      Ich glaube so richtig gute Pferdehaltung ist die, wie Frau Hummel sie hat mit ihren Jungs :)
      dicken Drücker, liebe Grüße Tina

      Löschen
    2. da hste recht - hier ist tatsächlich auch nicht alles in butter mit der tierhaltung - aber es ist eben immer leichter auf andere (zirkusse) oder arme länder mit dem finger zu zeigen....
      *Ich glaube zwei Touris sind schon zu viel* - ich guck keinen an ;-DDD
      xxxx

      Löschen
    3. Tierhaltung ist eine riesen Verantwortung. Ich möchte nicht mit dem Finder auf arme Länder zeigen, sondern Touristen sensibilisieren es besser zu machen. Es liegt auch immer in unserer Verantwortung, was genau wir mit unserem Geld unterstützen. Ich hab mich für Mosha entschieden und Fotos mit bunten Elefanten :)
      Und glaub mir manchmal wäre ein Touri schon zu viel ... öhm ja :)). Ich guck mich jetzt auch gar nicht an...im Spiegel :))
      Drücker!

      Löschen
  4. Ich finde es immer wieder gruselig, wie Tiere gehalten werden und was sie erleiden müssen. Das du da nicht mitmachen wolltest, kann ich gut verstehen. Das erinnert mich an Ponyreiten im Kreis auf dem Jahrmarkt etc. Um so schöner, dass du schreibst, das es auch anders gehen kann. Eine interessante Initiative.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt Andrea. Oh jeh das Ponyreiten. Ich weiß ich wurde als Kind aufs Pony gesetzt und ich war sicher das einzige Mädchen dass das nicht gern wollte ;)
      Es geht schöner und das finde ich auch toll.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  5. Diese Initiative finde ich auch sehr spannend. Macht sie doch in guter Art und Weise auf das Schicksal von Elefanten aufmerksam und bringt gleichzeitig Hilfe. Schön, dass Du darüber berichtest.
    Liebe Grüße von Sieglinde

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann deine Gedanken wirklich gut verstehen. Ich mag das auch nicht wenn Tiere auf unsere Kosten gequält werden. Einfach schrecklich. Ob es eine Tradition ist oder nicht. Ich finde das überflüssig und brauche das gar nicht. Stierkämpfe, Esel reiten oder Pferde auf der Kirmes alles nicht meins.
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das unterschreibe ich sofort Heidi, alles!
      Liebe Grüße und gute Nacht, Tina

      Löschen
  7. That's such a great initiative, Tina, and I applaud you for supporting it. I find it heartbreaking that animals (not just elephants) are being exploited like that! xxx

    AntwortenLöschen
  8. Jaaa, ganz laut: NEIN zu Elefanten reiten!Toller Bericht, vielen Dank!
    Wie grausam die Menschen mit den Tieren umgehen können! Dein Post zeigt wie wenig wir für den artgerechten Schutz der Tiere machen! Leider! Sie können nicht für sich selbst sprechen, deswegen ist es so wichtig, immer wieder gemeinsam unsere Stimme erheben und uns für sie einsetzen.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  9. Oh I so agree, and I will not even visit th circus! It is good to advocate for causes and prevent cruelty, how beautiful this parade is though, enjoy this wonderful new week!
    ❤️❤️❤️
    Elle
    https://theellediaries.com/

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Tina,
    die Geschichte mit den Elefanten ist sehr traurig. Ich kann nicht verstehen, wie der Elefant einerseits ein Glückssymbol sein kann und man ihn andererseits so schlecht behandelt.
    Gerade die Geschichte mit Mosha ist mir sehr ans Herz gegangen. Es ist gut, dass sich wenigstens Menschen finden, die den Elefanten helfen.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das habe ich auch gedacht, als ich eine Doku auf Youtube geschaut habe. Ich habe es absichtlich nicht verlinkt. Ist nur für starke Nerven, konnte es nicht richtig schauen.
      Ich finde es so schön, dass man sich "die Arbeit macht" und Mosha mit einer Prothese versorgt. Je kritischer die Touristen sind, desto besser geht es den Tieren. Denn Platz ist genug, man kann sich umorientieren ;)
      Auch Dir eine schöne Woche, liebe Grüße Tina

      Löschen
  11. Liebe Tina, Du sprichst mir aus meinem tiefsten Herzen, denn auch wenn ich jetzt nicht so explizit eine "Tierschützerin" bin, ist es meine tiefste Überzeugung, dass Lebewesen, die ein Hirn haben, einfach nicht domestiziert werden sollten, zumindest nicht so, dass es ihnen schadet. Ich finde auch, man sollte sie nicht essen, wir essen ja auch keine Menschenbabies, die könnten sich genauso wenig wehren! Ich bin 2010 auf einem Elefanten geritten, ja, das geb ich zu - aber das hat mich wirklich kuriert. Nie wieder, ich sag's Dir! Ich fand das schrecklich... mir tat das Tier einfach Leid. Ich finde selbst diese Elefantencamps in Nordthailand, die sich für die Tiere einsetzen, fragwürdig. Auch wenn man da nicht reiten darf, trotzdem. ich weiß nicht. Und die Tiger, die man vor manchen Wats streicheln darf (weil sie derart mit Drogen vollgepumpt sind!) - oder die Krokodilshows und Zoos allgemein. Zirkusvorstellungen!!! Schrecklich. Tja, man weiß nicht, wo man anfangen soll. Dein kleiner Elefant als Symbol ist schonmal ein guter Schritt - und Dein Post auch! Danke, dass Du Deine Leser drauf aufmerksam machst!
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maren, ich wäre früher sicher auch auf Elefanten geritten. Wobei ich vielleicht auch Angst gehabt hätte.;) Es stimmt viele Camps sind sicher fragwürdig, deshalb würde ich mich informieren vorher und deshalb konnte ich die Frage unserer Thaifamilie nicht mit Ja beantworten. Klar ist es schön diese Tiere zu sehen und zu beobachten, vielleicht zu füttern, aber ich wusste wenn es für mich nicht okay zugeht in dem Camp, ist der Spaß sofort vorbei.
      Oh Schreck ich habe zum Glück noch nie einen Tiger oder ein Krokodil zum anfassen gesehen. Ich hätte schon fast auf dem Markt die lebenden Frösche gekauft und frei gelassen....
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  12. Liebstige Tina,
    du weißt ja, dass ich im Zuge unserer Rundreise auch in einem Elefantencamp reiten war und welche Gedanken ich mir dazu gemacht habe. Ich fand den Ritt wirklich schön und glaube, dass es den Elefanten dabei auch gut gegangen ist. (Übrigens, weil es oben ein Thema war, ich glaube, die Touristen wurden, was ihr Gewicht betraf, "geschätzt" - und da gab's dann ein paar, die einzeln ritten, um die Elefanten zu schonen.) Heute bzw. wenn ich die freie Wahl habe, würde ich mich vor allem gegen die Elefanten-Shows entscheiden: Auch wenn Elefanten Beschäftigung brauchen, ist mir das dann doch zu viel Dressur. Sprich, ich würde wohl zu einem Elefantencamp gehen, aber nur noch zu einem, wo man mit den Tieren spazierengeht... Was du da über die Elephant Parade und Mosha erzählst, finde ich total rührend. In unserem Hotelgarten standen auch mehrere solcher Elefanten herum, wie du sie zeigst, und es gab auch kleine bunte Elefanten zu kaufen - ich nehme daher an, das war auch ein Teil dieser Aktion, aber ich habe das nicht kapiert, sondern dachte, das wären einfach Souvenirs... Süß, die drei, die du für den guten Zweck und zugleich als hübsche Erinnerung bzw. Geschenk für Mama gekauft hast! <3
    Alles Liebe und Drückers, Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach Traude das stimmt, ich erinnere mich noch daran wie skeptisch Du dabei warst. Ich weiss auch dass es Unterschiede gibt und genau das finde ich wichtig. Schritte in die richtige Richtung. Mir würde spazieren gehen auch völlig ausreichen :)
      Mosha hatte Glück Helfer gefunden zu haben. Ich habe auch echt Respekt davor, als Tourist ein Tier zu finden, in der Größe, das ist ja kein kleines Kätzchen, und für Hilfe zu sorgen und dann so eine Organisation ins Leben zu rufen, die u.a. für viele Elefanten sorgt und Mosha, jetzt schon 12 Jahre prothetisch versorgt.
      Dass Du das nicht kapiert hat kann ich verstehen. Ich habe in Mailand nicht gewußt damals, was die Elefanten sollen. Ich habe es erst beim zweiten Besuch in dem Shop gemerkt, und als mir die Angestellte dann Mosha zeigte und davon erzählte.
      Dicken Drücker und liebe Grüße Tina

      Löschen
  13. Liebe Tina, du ahnst es: Ich bin ganz bei dir! Ich habe schon wirklich schlimme Reportagen gesehen was das anbelangt. Aber ich denke die Lösung wäre sich darum zu kümmern für die Halter der Elefanten Anreize zu schaffen, damit sie ihre Tiere artgerecht und liebevoll halten. So wie man in Afrika ehemalige Wilderer zu Tierschützern gemacht hat. Dass man ihnen Menschen an die Seite stellt die ihnen beibringen, was für Bedürfnisse Elefanten haben und die ihnen klarmachen, dass zufriedene Tiere auch sichere Tiere sind. (Denn ich möchte keinem Elefanten begegnen, der frustriert ist und/oder gequält wurde und irgendwie die Gelegenheit bekommt, das an den Menschen in seiner Umgebung auszulassen....) Das gibt es übrigens auch schon; ich hab mal im TV eine Reportage darüber gesehen, weiss aber nicht mehr, wo das war.
    Das ist wirklich rührend, wie man sich um den/die kleine Mosha gekümmert und diese Organisation gegründet hat. Solche Geschichten machen doch auch immer wieder Mut und beweisen dass es viele Menschen mit ganz viel Herz gibt! Und ich freue mich, dass du die Minifantis gekauft und damit einen Beitrag geleistet hast!
    Gute Nacht und ganz herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja Elefanten rächen sich zuweilen. Davor hätte ich auch allen Respekt. Es gibt viele Organisationen die den Besitzern ihre Elefanten abkaufen und sich dann um sie kümmern. Du hadt recht es gibt schon gute Ansätze.
      Danke Dir, liebe Grüße Tina

      Löschen
  14. Verständnis und Bewusstsein, Aufmerksamkeit durch bewusste beiträge wie diese liebe Tina sind wichtig, denn gerade was die Tierhaltung in anderen Ländern - aber auch in deutschland angeht steckt vieles im argen. Ob Nutztiere - zur Wiederauswilderung eingefangene und gesund gepflegte Babys von geschossenen und vernichteten Lebewesen wie Orang Utans zu retten irgendwann unsere Aufgabe sein wird um noch wilde Tiere auf der Erde zu erhalten wird die Zeit zeigen und wie sich weiterhin Mensch zu Tier verhält.
    ich denke er lernt langsam hinzu, dennoch gibt es überall auf der Welt noch immer viel zu viel Tierelend egal welche Rasse es betrifft wenn wir weiterhin damit beschäftigt sind unseren Wohlstand zu erhalten indem wir sie systematisch ausrotten.
    angelface

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Tina, und ob ich Deine Bedenken verstehe! Ich bin sehr beeindruckt, dass Du auf das Elefantenreiten verzichtet hast - Du bist da sehr konsequent, was ich sehr mag. Deinen Appell hier finde ich wichtig und richtig und hoffe, er findet entsprechenden Anklang. Elefanten hast Du ja trotzdem viele getroffen :) Danke für die tollen Fotos.
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen

Ihr Lieben, ich freue mich wie bolle über eure Kommentare. Keine Scheu, einfach loslegen :-)

Dear Reader, leave a comment and make me happy :)
herzlichst Tina

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Wer einen Kommentar abgibt erklärt sich mit der Speicherung seiner Daten bei Google einverstanden.