Neues aus Thailand #11 Chiang Mai - Stadt der Tempel

*Werbung* unbezahlt - Orts/Markennennung / Social Networking

Tempel gibt es in Chiang Mai fast so viele wie Sand am Meer. Da mir Tempelanlagen immer sehr gut gefallen und ich mich dort einfach wohl fühle hat Pi Ratt eine kleine Tempeltour für uns geplant. Ich mag die Atmosphäre in Tempeln, den Klang, den Geruch (Räucherstäbchen), meine nackten Füße auf dem Holz/Marmor und das fremde Bunte. Ja sogar die Hitze dort!

Zur vereinbarten Zeit wartete der Fahrer schon in der Lobby auf uns. Tatsächlich fuhren wir mit dem schwarzen Van von Tempel zu Tempel. Er hielt immer direkt vor dem Eingang. Wie letztes Jahr in Bangkok. Wir bekamen alles auf dem Silbertablett serviert. Das ist mir durchaus bewußt, dass das nicht die normale Touristensituation ist.

Der erste Tempel war der Wat Phra Singh. Ein von Touristen und Thailändern gern besuchter  königlicher Tempel erster Klasse.  Die Anlage ist wunderschön, es war eher ruhig und gar nicht so voll wie ich erst dachte. Der goldene Chedi leuchtet in der Sonne und man kann den Blick kaum davon abwenden. 
Übrigens sollte man beim Betreten von Gebäuden oder Tempeln NIE auf die Türschwelle treten, sondern immer einen Schritt darüber machen. Ich habe davon im Internet gelesen und unsere Thais haben uns das auch gezeigt. Also ist es ihnen wichtig. Auf jeden Fall halte ich mich an solche Regeln und Sitten, wenn ich fremde Länder besuche. Thailänder denken in Türschwellen wohnen Geister, welche erzürnen wenn man auf die Schwelle tritt. Diese Tempelanlage haben Göga und ich ausgiebig erkundet. Mama und Pi Ratt mit Freundin Khun Pui haben draußen im Schatten auf einer Bank Platz genommen und gewartet. 
Übrigens ist bei jeder Tempelanlage ein Hong Nam. (ihr erinnert euch? Hong Nam ist Toilette) Nach dem Kaffee und den Früchten zum Frühstück besuchte ich den Hong Nam bei diesem Tempel. Manchmal wird eine Gebühr von 5 Baht ( etwa 14 Cent) erhoben. Was hier erwartet wurde, war dass man seine Schuhe auszieht und andere Schuhe von dort (Badelatschen) anzieht. Ich gestehe dies fiel mir schwer. Ich empfand die Vorstellung eklig, überlegte kurz, aber da ich musste... Augen zu und durch. Ich war wohl die Einzige mit Bedenken, denn um mich rum tauschten alle ruck zuck ihre Schuhe gegen diese Latschen.

Auf zum nächsten Tempel: Wat Chedi Luang. Eine große Tempelanlage mit über 600 Jahre altem riesigen Chedi, welcher für mich das zentrale Highlight war. Die umliegenen Gebäude sind ebenfalls sehenswert aber viel kleiner.
Dort habe ich zum ersten Mal im Leben einen Kanonenkugelbaum gesehen und fotografiert. Ein richtiges Highlight so ein Baum.

Der letzte besuchte Tempel an diesem Tag war der silberne Tempel Wat Sri Suphan. Dieser Tempel ist weltweit einzigartig. Richtig schön die vielen Verzierungen aus Silber. Rundrum kann man in den Silberwerkstätten kleine Kunstwerke aus Silber kaufen oder den Silberschmieden über die Schulter schauen. Die Fotos vom Inneren des Ubsot musste Göga machen, denn Frauen ist der Zutritt leider verwehrt. Der Eintritt in die Anlage kostete 50 Baht (1,39 Euro) und eine Flasche Wasser war inkludiert. Die leere Silbertempelplastikflasche habe ich mit nach Deutschland genommen. Das Wasser schmeckt daraus einfach toll.😀

Ich zeige euch in diesem Post noch den Tempel, welchen wir am nächsten Tag besucht haben. Das Wahrzeichen von Chiang Mai. Den Wat Phra That Doi Sutep auf dem Berg Doi Sutep, welchen ich an unserem ersten Abend von der Dachterasse schon erspähen konnte.
Eine Treppe aus dem 16. Jahrhundert führt 200 Stufen nach oben oder man fährt mit dem Lift für 50 Baht. (1,39 Euro) Der Eintritt in die Tempelanlage kostet 30 Baht ( 83 Cent)
Dort oben beim Tempel habe ich meinen zweiten Kanonenkugelbaum entdeckt.

"Unser" Van

Wat Phra Singh


 











Als ich den Tempel betreten habe, war mein erster Gedanke: Nein ich mache keine Fotos, wenn die Mönche dort sitzen. Ich möchte das respektieren und nicht ohne Verstand fotografieren. Zumal ich auch das Ultraweitwinkelobjektiv nutzte und für normale Aufnahmen schon ziemlich nah an mein Motiv ran musste. 

Ich trat leise ein und ging langsam ins Innere des Tempels um die Mönche nicht zu stören. Plötzlich sagt Mama zu mir: Man könnte wirklich denken die Mönche sind echt! Was wie bitte? Die Mönche sind keine echten Mönche?  Ich kann euch nicht sagen aus was sie waren. Aber sie waren so lebensecht nachempfunden, dass man jeden Moment darauf wartete, dass sie sich bewegen.





Der über 600 Jahre alte Chedi Luang








Wat Sri Suphan - mit Silber verkleidet


Frauen müssen draußen bleiben.

Ich finde schon, dass man wissen sollte dass Frauen in dieses silberne Kleidod nicht rein dürfen. Ich stelle mir eine Reisegruppe von Frauen vor... alle müssen draußen bleiben.😐


Göga macht Fotos vom Inneren für mich. Ich trinke derweil mein kühles Wasser






Oben auf dem Berg Doi Sutep angekommen














Ich hätte dort Stunden verbringen können, so schön ist es. An klaren Tagen kann man über die ganze Stadt blicken.  Zur Mittagszeit wurde es aber richtig heiss (37 Grad heiss) und wir fuhren zurück zum Hotel. Um 18 Uhr sollten wir nämlich wieder abgeholt werden, für ein spezielles Dinner. Es fiel das Wort Khantoke und ich musste an Traude denken und ihren Post dazu... Karaoke in Thailand?! 
Was uns erwartete berichte ich euch ein anderes Mal. Dieser Post ist schon die wahre Bilderflut.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende, herzlichst Tina

Kommentare:

  1. So eine Tempel-Tour würde mir auch gefallen. Und bei den Badelatschen hätte ich wahrscheinlich auch erst gezögert....und dann: Augen zu und durch. Vielleicht sollte man manchmal einfach nicht so viel nachdenken :)
    Ich respektiere auch immer Sitten und Gebräuche anderer Länder. Das Geister in Türschwellen leben, wusste ich noch nicht aber Danke für die Info. Ich werde mir das auf jeden Fall merken. Vielleicht komme ich ja mal nach Thailand.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt Andrea. Wenn die Gedankengänge in erstmal in Schwung kommen.. Ich dachte an Fußpilz in den Latschen, dann dachte ich wieder in Tempeln und Häusern bin ich ja auch barfuß... und.... dann habe ich den Kopf ausgeschaltet und auf meine Blase gehört. :)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  2. Wow wow wow, how impressive that is!

    AntwortenLöschen
  3. Andere Länder , andere Sitten. Ist so wie es ist. In solchen Ländern spielt der Glaube ja die größere Rolle. Und die Mönche sehen wirklich genial aus. Hätte nicht gedacht das sie unecht sind.
    Tolle Bilder. Vielen dank für´s zeigen :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  4. liebe Tina...
    warum "dürfen" Frauen nicht in den Tempel Wat Sri Suphan - erschließt sich das aus einem Gebot/Verbot und gibt es einen bestimmten Grund dafür wenn andere Tempelanlagen und Gebäude für Frauen zugänglich sind= ?
    nicht ganz klar ist mir auch, ob du mittlerweile wieder zuhause in D bist und dies eine Rückschau ist...?aber im Grunde ist es ja egal - Reiseberichte sind ja meist erst hinterher geschrieben.._))
    selbstverständlich muss man, sollte man - die Eigenheiten eines fremden Landes immer respektieren, wie man auch den Menschen die so anders leben; - den nötigen Respekt entgegen bringen sollte.
    Thailand ist wie jedes andere Land ein Zuzugsland und ein Reiseland das dazu auffordert es zu besuchen, auch die Bevölkerung und der Staat leben von den Besuchern und die Pracht und der Prunk ist zum anschauen für andere da.. wenn auch in erster Linie der Glaube die Ehrfurcht vor den geistern hervorruft und die Pracht diesem dient.
    wunderbare ausdrucksstarke Fotos die dein Album mittlerweile füllen...
    das du uns mit daran teilhaben lässt, toll...
    lieben Gruß Angel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mich auch sehr gewundert. Im Internet finde ich auch nichts Genaues, nur dass wohl im Buddhismus Frauen als Unrein und Verführend gelten oder als Erleuchtung. Wohl je nach Auslegung. Für mich war es bisher der einzige Tempel in den ich nicht hineindurfte, aber es soll mehrere geben.
      Ich bin am 2. März wieder in Frankfurt gelandet Angel. Ich hinke mit meinen Berichten etwas hinterher. ;)
      Ich freue mich, dass ich Dir diese Bilder zeigen kann ;)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  5. Ich bin immer wieder beeindruckt liebe Tina. Vor den Mönchen hätte ich ebenfalls Repekt gehabt und sie nicht fotografiet. Dass sie nicht echt sind, sieht man wirklich nicht. Ich denke, sie sind aus Wachs.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man durfte sie nicht anfassen. Ich habe nur überlegt ob das Wachs bei der Hitze nicht weich wird. Aber das ist bestimmt ein besonderes Wachs. Selbst ganz nah sahen sie total echt aus, echter wie die Promis bei Madame Tussauds.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  6. Hallo Tina, die Bilder sind ja eine Wucht, da möchte man gleich hinfahren. Ich hätte auch gedacht die Mönche wären echt und hätte auch keine Fotos gemacht.
    Bin schon auf weiter Bilder gespannt.
    Liebe Grüße Bo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat echt eine Weile gedauert und wenn Mama nix gesagt hätte .....
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  7. Wieder ein wunderbarer Bericht mit so schönen Tempelanlagen.
    Heute am Frauentag hat mich natürlich etwas unangenehm überrascht, dass Du in den silbernen Tempel nicht durftest.
    Was sind die Gründe, dass Frauen nicht rein dürfen?
    Auf jeden Fall habt Ihr eine dermaßen bevorzugte Situation gehabt mit dem Van und Chauffeur und bis vor die Tür....
    Einfach grandios.
    Die Mönche sind wirklich nicht echt?? Wie lange hast Du gewartet, ob sich einer bewegt?? :-)
    Die Geister der Türschwellen nicht zu erzürnen, das ist eine gute Idee. Vielleicht gibts die bei uns auch, weil ich kürzlich fast über eine hingefallen wäre... ?
    Danke für die tollen Fotos und Deinen schönen Bericht.
    Ein feines Wochenende und einen schönen Frauentag wünscht Dir Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja ein Schock am Weltfrauentag. Ich konnte gar nichts richtig über die Gründe finden, aber sie müssen im Buddhismus verborgen liegen. Das war bisher aber der einzige Tempel. Aber man kommt sich schon komisch vor.... irgendwie.
      Das mit dem Chauffeur ist wirklich toll gewesen. Wir haben so viel Zeit gespart. Denn alleine hätten wir ja immer schauen müssen wie wir an manche Stellen gelangen und wie wir wieder zurück kommen und das kostet immer Zeit.
      Ich habe das wirklich erst gemerkt als Mama was sagte. Denn oft sitzen Mönche so in Tempeln. ;)
      Oho ja schön aufpassen bei Türschwellen.
      Ich wünsche Dir auch einen schönen Frauentag und ein schönes Wochenende, liebe Grüße tina

      Löschen
  8. Amazing photos, Tina! It looks like a wonderful experience.

    Shelbee
    www.shelbeeontheedge.com

    AntwortenLöschen
  9. Weißt du, warum Frauen nicht in den silbernen Tempel dürfen? Der sieht toll aus, genauso wie die anderen Tempel. Ich mag es, mir Tempel, Moscheen oder Kirchen anzusehen - wobei ich auf die blaue Moschee verzichtet habe, weil ich kein Kopftuch tragen mag. Bei den Badelatschen hätte ich auch doof geguckt, aber wat mutt, dat mutt ;-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein leider nicht wirklich. Ich habe nichts im Internet gefunden, bis auf einen kleinen Satz... da sähe man die Schattenseite des Buddhismus gegenüber den Frauen. Aber auch nicht so viel mehr. Ich weiss dass Frauen Mönche nicht berühren dürfen, oder neben ihnen sitzen. Weil sie sonst eine komplizierte Reinigungsprozedur hinter sich bringen müssen. Aber auf die Idee käme ich nicht.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  10. Ach, da kommen Erinnerungen hoch! Trotz Eures "Luxus" mit dem schwarzen Van und so muss ich aber ehrlich sagen, dass ich es nicht missen wollte, mit dem Fahrrad durch die Altstadt von Chiang Mai gefahren zu sein, denn all die Gässchen und Tempel und Cafes am "Wegesrand" so zu entdecken, hat mir solchen Spaß gemacht, das hätte ich nicht eintauschen wollen... :-) Auf die Mönche bin ich auch reingefallen, denn ich hab sofort den Blick gesenkt, als ich reinkam... man starrt so einem Mönch ja nicht in die Augen :-) bis ich's dann gecheckt habe, hat's lang gedauert :-) In Chiang Mai gab's wirklich die schönsten und unterschiedlichsten Tempelanlagen, Danke für's Zeigen!
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maren, Du bist schon eine Marke. Du hast meinen vollen Respekt für das Rad fahren in Chiang Mai! Ich war schon fast überfordert, wenn ich nur eine Strasse als Fußgänger überqueren wollte. Ich kann verstehen, dass Du das nicht missen möchtest. Ich könnts glaub nicht.
      Ich hing halt immer an der Scheibe und wenn wir was gesagt haben wurde angehalten, ohne Parkplatzsorgen. Dummerweise war ich echt fast immer satt. Ich esse in Thailand viel weniger als zu Hause. So gern hätte ich mehr probiert und am liebsten überall Kaffee getrunken. Die Kaffeekultur ist ja Wahnsinn in Chiang Mai, ich hatte ständig Lust auf Kaffee, weil ich immer diese süßen Cafés sah :)
      Wenn Mama nix gesagt hätte, wegen den Möchen, ich weiss nicht ob ichs richtig kapiert hätte. wobei das Schild nicht berühren schon komisch war ;)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  11. Those temples really are impressive Tina, one even more lavishly decorated than the other. What an utter shame women are not allowed in that silver temple, though. Sad, really. But you could have fooled me with those monks. They look eerily real, and quite scary once you know they're not. Fabulous travelogue and fantastic photography, my dear! Hugest of hugs xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh yes Ann you are right. It´s a shame woman are not allowed.
      About the monks, if mum wouldn´t have said anything... I had not realized they are fake. What a world, anywhere fakes :))
      A very huge hug Tina

      Löschen
  12. Ich liebe all dasGold in den Tempeln.
    Wirklich so atemberaubend schön und doch so einzigartig. Ich hoffe, ich komme irgendwann auch mal nach Thailand. Es steht schon sooo lange auf meiner travel bucket List und bei deinen Berichten bekomme ichnur noch mehr fernweh.


    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf meinem INSTAGRAM

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh dann drücke ich Dir mal die Daumen, dass Du den Punkt auf Deiner Liste bald abhaken kannst.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  13. jetzt bin ich voll geflashed!!!
    so viel tempelschönheit! der wahnsinn!!!
    weekend-drückers!!! xxxxx

    AntwortenLöschen
  14. Ohhh Ich hätte mit Sicherheit sowie du, dort Stunden verbringen können! Vielen Dank für die ganzen Tipps. Ich bin total begeistert und freue mich schon auf eure besonderes Abendessen!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei vielen Dingen realiesiere ich erst jetzt wie toll sie waren Claudia :9
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  15. Haha, ja, genau Karaoke und Khantoke ;-)))))
    Es war wirder schön, diese Tempeltour mit dir zu unternehmen, liebe Tina! Den Bergtempel Doi Sutep haben wir ja ebenfalls besucht, den silbernen nicht (hätt mich aber eh irgendwie gestört, dass ich da nicht reingedurft hätte, vermutlich fahren da dann gemischte oer rein weibliche Reisegruppen gleich gar nicht hin...) und den mit den Mönchen leider auch nicht. Da hab ich mir bei deinen Fotos gedacht, ach so entzückende alte Mönche habt ihr gesehen! :-)) Aus Wachs werden sie in Thailand ja wohl eher nicht sein, bei den Temperaturen dort... Auf die Schwellen sind wir auch nie gestiegen, hat uns unsere Reiseleiterin ebenfalls "vorgewarnt"...
    Herzliche rostrosige Wochenendgrüße und liebe Drücker, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/03/ruckblick-auf-meine-zweite-februar.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wat Doi Sutep ist ein Muss wenn man in Chiang Mai ist, nicht wahr.
      Der silberne Tempel ist nicht sehr bekannt und ich glaube er steht nicht auf der Liste von Reisegruppen. Ist mehr ein Geheimtipp. Er ist von außen auch so detailreich und wunderschön. Es gibt ganz viel zu entdecken, ich habe viele Detailfotos, aber das würde den Rahmen sprengen. Klar war es doof da nicht rein zu können, aber im Nachhinein mit Gögas Fotos, würde ich ihn dennoch besuchen. Es reicht tatsächlich ihn von außen anzusehen, es sei denn man hätte beten wollen.
      Wir hatten auch überlegt aus was die Möche sind, denn es ist nicht klimatisiert und wir hatten gut 37 Grad. Im Sommer wird es da gern mal über 40 Grad heiß.
      Finde ich gut dass eure Reiseleiterin euch das auch gesagt hat, mit den Türschwellen.
      Dicken Drücker und einen schönen Sonntag, tina

      Löschen
  16. Wow, was für ein schöner Ort, selbst über die Fotos kommt die Magie rüber. Mich beeindrucken die Gebäude und all die Farben.

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja ich bin auch immer ganz geflashed. Zu Hause wenn ich Fotos von Mama schaute, dachte ich immer wie kitschig.... aber vor Ort ist es einfach nur magisch :)
      Liebe Grüße Tina <3<3

      Löschen
  17. Interessante Architektur und Dein Outfit passend dazu!
    Aber die Mönche hätte ich jetzt auch für echt gehalten. Man kann inzwischen Menschen schon sehr lebensecht nachempfinden - schau mal hier und dort ganz unten das Bild - es ist schon sagenhaft! Allein dieser Blick!

    https://herz-und-leben.blogspot.com/2015/05/in-einer-anderen-zeit-und-pfingsten.html

    Ich hätte echte Mönche auch nicht fotografiert!

    Das Material wird auch dieser besondere Kunststoff sein für diese Dermoplastik - leider ist der Artikel kostenlos nicht einsehbar. Allerdings wurden in Schöningen echte Knochen mit verwendet! Eine Elisabeth Daynes soll eine der Besten ihrer Zunft sein - aber wer weiß, wer die Mönche gebastelt hat.
    Ein wenig irritiert mich der mißlaunige Ausdruck. Vermutlich waren es aber sehr alte Mönche? Man weiß das ja manchmal nicht so genau.

    https://www.braunschweiger-zeitung.de/helmstedt/article151091084/Ur-Mensch-Hamlet-in-Paris-erschaffen.html

    Wachs würde in der Tat bei der Hitze dort schmelzen. Und wohl auch zu leicht beschädigt werden.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen


Ihr Lieben, ich freue mich wie bolle über eure Kommentare. Keine Scheu, einfach loslegen :-)

Dear Reader, leave a comment and make me happy :)
herzlichst Tina

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Wer einen Kommentar abgibt erklärt sich mit der Speicherung seiner Daten bei Google einverstanden.