Projekt Hauskauf #5 Küche- es geht los!

*hm ich glaube heute keine Werbung! Falls doch sagt Bescheid😊

Tief Durchatmen - es geht los! Sarahs Küchenrenovierung hat begonnen. Man könnte auch sagen der Abriss hat begonnen.  Ihr erinnert euch sicher noch daran, dass Sarah in dem Haus neben unserem Haus wohnt und wir nach und nach ihre Wohnung renovieren. Da wir alle berufstätig sind und fast alles in Eigenleistung machen, dauert das ewig seine Zeit. Zumal es auch viele Tage gibt, einschließlich Urlaub, an denen wir keine Lust auf Renovierungen haben. Zuletzt habe ich euch einen kleinen Überblick über die letzten Arbeiten im Wohnzimmer und Flur in Projekt Hauskauf #4 gezeigt.

Der Flur ist mittlerweile hübsch eingerichtet und die Abstellkammer ist gefliest, gestrichen und eingeräumt mit Regalen.

Jetzt haben Sarahs Liebster und mein Göttergatte Uwe 😉 mit der Küche begonnen. Die alte dunkle Eichenküche fand dankbare Abnehmer, welche die Küche in windeseile abgebaut und abtransportiert hatten. Wir waren beeindruckt!


Gleich wird die Küche abgeholt. Der Heizkörper rechts ist schon entfernt worden.

Oh jeh... es sieht schlimmer aus als es ist. Die Küche wird weiter verwendet

Die Küche ohne Küchenmöbel. Gefliest bis zur Decke! Der Charme einer Metzgerei

Weg mit den Fliesen und der Elektrik in der Wand.

Vor Jahren wurde diese Zwischenwand in den Raum eingezogen. Was für ein Quatsch!

hier sieht man gut wie die Zwischenwand den Raum unterteilt.

Nicht mehr lange, die Zwischenwand kommt raus!

und weg ist sie!

Blick  von der Terasse in die Küche, jetzt ohne Zwischenwand



Soooo nun muss nur noch die Mauer und die Fliesen abtransportiert werden. Die Heizungsrohre verschwinden, der Fliesenboden entfernt werden. Die Elektrik komplett erneuert werden, neu verputzt, gefliest und tapeziert werden. Die Küche eingekauft und aufgebaut werden. Voilà fertig!😁

Ähm ja so in etwa und das bitte schnell. Immerhin haben wir schon die Bodenfliesen (die Grauen die auch im Flur verlegt sind) gekauft, die Wandfliesen ausgesucht, das Spülbecken wurde geliefert und eine neue Mikrowelle ist auch schon da. Tapeten sind ausgesucht und gekauft, der Plan der Küche ist fertig.

Mal sehen wie lange wir für all das brauchen...

Kennt ihr solche Projekte auch?

Ich wünsche euch einen angenehmen Mittwoch, herzlichst Tina

Kommentare:

  1. Na da habt ihr ganze Arbeit geleistet :)) Sieh wirklich gut aus. Bis jetzt. Und das ihr nicht immer Lust habt, kann ich so gut verstehen. Vor allem wenn man alles selber macht. Und das Geld muss ja auch für alles verdient werden.
    Und ja sehr ähnlich kenne ich das auch. Aber nur alle paar Jahre wird hier ein Zimmer renoviert. Aktuell warten wir auf den Schreiner, der den Ausgleich für den Boden legen muss damit es weiter geht.
    LG Heidi.... wo Geduld gar nicht ihre größte Stärke ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade heute habe ich wieder gedacht, gut dass wir oft Pause machen und auch Unterstützung haben. Es ist einfach nicht mehr wie noch vor Jahren. Aber wir haben heute die Mauerreste und Fliesen zur Deponie gefahren. Jetzt ist "Bahn frei" Der Fliesenboden kann raus und die Elektrik neu gelegt werden.
      Das mit der Geduld kenne ich auch Heidi, warten auf Handwerker ist auch nicht meine Stärke ;)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  2. We renivated our house when we moved in! I am looking forward to see how you progress!

    AntwortenLöschen
  3. ich wohne ja quasi auf´ner baustelle :-D
    den jungs war es bestimmt ein fest den alten mist zu zertrümmern!
    .....mikrowelle??? verstrahltes essen??? i.
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da haben Du und Sarah etwas gemeinsam :)
      Ich hätte so gern mal mit dem Vorschlaghammer auf die Pauke gehauen, aber bis ich von der Arbeit kam war alles in Schutt und Asche :))
      Auf jeden Fall Mikrowelle! Bei uns nicht mehr wegzudenken. Verschiedene Essenszeiten und auch dass ich immer mehr koche damit wir am nächsten Tag noch wärmen können macht für uns die Mikrowelle zum wichtigen Gerät in der Küche. Wenn ich nachts mal leuchte weiss ich weshalb :)
      Liebe Grüße dicken Drücker, Tina

      Löschen
    2. Uih dann müssen wir uns unbedingt mal Nachts treffen ....*gg

      Löschen
    3. wir brauchen dann keine Partybeleuchtung?!! gg

      Löschen
  4. Manitouhilf- das hatten wir alles auch mal. Und ich bin ganz ehrlich: Möchte jetzt überhauptgarnicht mit euch tauschen! :o/ Ich könnte ja ein Buch schreiben drüber, wir haben damals ein ganzes 2stöckiges Haus Nähe Gstaad grundsaniert, mitten im Grünen mit Waldanstoss, Rehen und Füchsen vor der Haustür. Hinterher war das Haus wunderhübsch und toootal gemütlich, die Beziehung dafür Schrott. Ich bin kurz darauf ausgezogen......
    Davon allerdings werdet ihr mit Sicherheit verschont bleiben, ihr seid offensichtlich ein eingespieltes Team! ;oD
    Wünsche gute Nerven zu haben (und zu behalten!) und flott voranzukommen, herzlichste Hummelzgrüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Mist wenn die Beziehung dann hin ist! Ist schon ganz scön nervenaufreibend sowas. Wir sehen es ein wenig lockerer, wir helfen unserem Kind, ihr Liebster hilft uns auch und wir alle zusammen werden das noch wuppen. Allerdings dachte ich heute grad wieder mit 25 war das alles noch leichter als mit 52.
      Danke für Deine guten Wünsche, immerhin haben wir heute die Mauerreste und die Fliesen abtransportiert auf die Deponie. 1020 kg waren das, wir mussten 2 mal fahren und auch alles ein und ausladen. uff.
      Herzliche Grüße zu Dir, Tina

      Löschen
  5. oh jaaa..ich hab die OLLE Küche noch gut in meiner Erinnerung, ich vermute bei diesem Projekt habt Ihr alle danach keine Turnstunden mehr nötig um fit zu sein:-))und zu bleiben...
    beachtlich wie es aussieht wenn die Trennwand weg ist...aber - da steht Euch noch allerhand bevor,.viel Vergnügen, viel Glück und viel gute Laune dabei - sarah wird irgendwann - entzückt sein wenn all das Neue steht und:
    über die Äußerung: der Charme einer metzgerei"! hab ich sehr gelacht, es verrät deinen( galgen) - Humor...
    mein Projekt: "Hausvorbau" ist dagegen ein Klacks gewesen!!!!!!
    liebste Grüße Angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja Angel, ich würde nach dem Abtransport heute zur Deponie keine Turnstunde mehr schaffen :)) Aber ich sauge gleich noch den Dreck weg!
      Ich denke auch dass Sarah entzückt sein wird, auch direkt eine Küche mit Zugang zur Terasse... herrlich.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  6. Himmel was für eine Arbeit, super fleissig seid ihr!!Hut ab! Aber es wird sich lohnen!
    Dass es eine Drecksarbeit ist kann ich mir bestens vorstellen, wir haben ja auch einiges an Umbau hinter und, unter anderem haben wir eine komplette neue Küche bekommen.Ich erinnere mich, dass ich das Geschirr im Waschbecken spülen musste!
    ;) Ich wünsche euch noch Motivation und ganz viel Spaß beim Renovieren auf dem Weg zu einem tollen Ergebnis.
    Ganz viele Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja im Waschbecken stehen zwei Tassen :) So geht es Sarah auch gerade. Und da jetzt alles neu muss, dauert es bestimmt noch ein wenig. Aber wir arbeiten uns gegenseitig zu. Wer Zeit hat arbeitet weiter. :)
      Vielen Dank, gute Wünsche und Motivation kann man echt brauchen. Aber wenn man fertig ist ist es immer so irre befriedigend ;)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  7. Das sieht nach tabula rasa aus. Ich weiß gar nicht, wie man es früher mit den dunklen Eiche-Möbeln ausgehalten hat. Bin gespannt auf die neue Küche.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja nix bleibt drin :) Doch die Fenster! Ich bin auch gespannt wie alles wirkt Sabine. Die Küche wird auf jeden Fall komplett anders werden.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  8. These are serious renovations, Tina, and I don't envy you at all. I'm sure it will all look fabulous when it's finished though! Hugest of hugs (and lots of courage!) xxx

    AntwortenLöschen
  9. Mit 24 habe ich zusammen mit meinen Eltern das Obergeschoss ihn ihrem Haus renoviert und daraus meine Wohnung gemacht. Bad komplett. In der Küche die alten Fliesen runter, Fußbodenfliesen aus Plastik vom Boden kratzen......zwischendrin hätte ich gerne mal alles hingeworfen, wobei wir wirklich schnell waren. Und das alles für 3,5 Jahre öööhhhmmmm.
    Aber ich mochte die Wohnung sehr gerne, weil ich alles selbst aussuchen konnte.
    Ich wünsche euch viel Erfolg und das alles gut und schnell voran geht.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann weisst Du ja genau wie es geht Andrea :)Also jetzt ist fast alles raus, dann können wir mit dem Wiederaufbau beginnen. Alles neu.
      Vielen Dank... schnell wär klasse :)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  10. Ich habe vor gut 20 Jahren in meinem Elterhaus geholfen den ersten Stock und das Dach auszubauen. Wände fielen. Estrich und Teppiche mussten weichen, eine Fußbodenheizung wurde in der Küche verlegt. Die Fliesen in Küche und GästeWC habe ich zusammen mit meinem Dad verlegt.
    Zwischenzeitlich hat das Bad ein Makeover bekommen und die Böden im ersten Stock. Zu oft, brauche ich das auch nicht. Aber es war wirklich ein Erlebnis und macht einen unheimlich stolz etwas erschaffen/geschaffen zu haben.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich muss auch nicht ständig renovieren. Ich bin auch froh wenn wir mit der Wohnung "durch sind" Dann ist bei uns wieder einiges zu tun. Und mit Haus wird es ja sowieso nie langweilig.
      Du weisst auch wie es geht Sunny :)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  11. Gut das die Zwischenwand weg ist, so wirkt es gleich größer. Bin mir sicher das auch die Küche wieder wunderschön wird. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Zwischenwand war wirklich ziemlich hirnrissig :) Wir sind auch froh dass sie weg ist. :)
      Liebe Grüße Tina <3

      Löschen
  12. Ihr seid so fleißig! Das Einzige, was ich nicht verstehe, ist, warum ihr die Küche erst jetzt raus reißt und nicht vor der Renovierung der anderen Teile. Ich wäre dann lieber später eingezogen, als den Dreck nochmal im sauberen Haus zu haben. Bei der Vorstellung des Staubs wird mir ganz anders. Irgendwann in den nächsten Jahren steht hier noch eine Badezimmersanierung im oberen Geschoss an, was nur Zugang zum Schlafzimmer hat …

    Die alte Küche ist wirklich ein Ausbund an Hässlichkeit. Lustigerweise hat jemand in meinem Umfeld quasi die gleiche Küche in einem Haus, in dem sie seit bald 20 Jahren wohnt. Gebraucht gekauft, aus finanziellen Gründen erstmal gelassen. Die Familie hat bewusst versucht, die Küche so runterzurocken, dass sie raus MUSS (heiße Töpfe werden zum Beispiel einfach auf die Anrichte gestellt). Aber: Das Ding ist nicht kaputt zu bekommen … Von daher also gut, dass sie woanders noch ein zweites Leben bekommt.

    Unsere alte hässliche Plastik-Holzdekor-Küche aus dem ebenfalls gebraucht gekauften Haus, ist Großteiles in unserem Keller gelandet. Ich war erstaunt, wie schnell mein Man die ab und wieder aufgebaut hat und wie wenig Material am Ende für den Sperrmüll blieb. Der Geschirrspüler und Kühlschrank waren kaputt, der Herd steht jetzt in einer polnischen Datscha, die Anrichte ohne Ausschnitte und die Oberschränke sind jetzt stabile Werkbank und Hängeschränke über der Werkbank und in der Waschecke im Keller. Es hat mich sehr gefreut, dass wir davon noch so viel verwenden konnten.

    Hochgekachelte Wände mag ich durchaus leiden (in zeitgemäßen Fliesen …), auch im Bad.

    Für das Projekt wünsche ich Euch viel Erfolg und dass es so schön gelingt wie der bisherige Teil und bin ganz gespannt auf die Küche, die Ihr am Ende einbaut!

    AntwortenLöschen
  13. Was soll man machen Ines ;)
    Finanziell hätten wir es nicht geschafft zwei Mieten paralell zu zahlen. Und das Geld für die großen Renovierungen (Bad und Küche) haben wir erst seit März 2019. Überhaupt brauchte es viel Geld für den Hauskauf, der ja nie geplant war. Wir hatten nie vor ein Haus zu kaufen, aber es war einfach gut das Haus direkt nebenan zu kaufen. Aber die Nebenkosten für Notare, Pläne, den Staat sind da nicht unerheblich. Zudem darf man 3 Jahre nach Kauf keine Renovierungen steuerlich geltend machen. Also trägt man noch zu 100% die Kosten dafür.
    Ein Vorteil Sarah hat die Tür mit Plastik zuggeklebt. Die Renovierung findet ausschließlich über die Terassentür statt. So gibt das in den anderen Räumen keinen Staub. Beim Bad wird das anders werden.

    Ich fand die Küche auch sehr häßlich, weil die Wand eingezogen war und die Kacheln und Küche so dunkel...braun. Aber für das erste Jahr war sie auf jeden Fall noch gut zu nutzen. Für den Keller ist das auch immer eine gute Idee. Wir allerdings hätten sie nirgends weiter benutzt. Wir waren froh dass sie noch verwendung findet. Der Herd, Kühlschrank, Kochfeld und Spülmaschine waren auch noch gut. Hochgekachelte Wände hat man heute eher weniger. Hauptsächlich da wo es wirklich nass wird. Keine Ahnung wie Sarah ihr Bad möchte, das werden wir dann erst noch rausfinden müssen :))
    Ach und zu den 20 Jahren... die Küchen sind teils wirklich stabil. Wobei diese schon so ein wenig "hinkte" bei den Auszugschränken.
    Vielen Dank Ines, gute Wünsche können wir brauchen! <3
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Tina ich muss Dir & dem Göga echt mal ein Kompliment aussprechen in der letzten Antwort auf Ines Kommentar sprichst Du genau das an was man bei dem ganzen, erst auf den zweite Blick sieht. Die finanzielle extra Belastung. So in der Art hattet ihr das ganz sicher vor Jahren auch nicht geplant. Von daher zwei mal Daumen hoch. Wer schon mal sein eigenes Haus abgezahlt und renoviert hat, weiß was das bedeutet. Das macht man nicht mal eben . Da gehört so viel mehr zu. Kenne unzählige Paare die haben das nicht geschafft. Und das war völlig unabhängig ob es sich um einen Neubau oder eine Ruine mit Entkernung gehandelt hat. Es gehört einfach unglaublich viel Energie und Popo zusammen kneifen dazu. Das ist nicht mit einem Jaja erledigt.
    Von daher weiß ich genau was ihr gerade durch macht. Das haben wir alles vor wenigen Jahren auch erlebt und erfolgreich zu Ende gebracht. Erst jetzt können wir uns unsere besonderen Wünsche Erfüllen. Die Extra´s die wir so lieben:))

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Heidi, das ist total lieb von Dir! Tatsächlich war es ein großer Schritt für uns das Haus nebenan zu kaufen. Wie immer kommt selten zur rechten Zeit die Gelegenheit, beide Kinder ohne Auskommen im Studium und wir zwei normale Verdienste für 4 Erwachsene Personen. 6 Jahre lang hatte ich an meinem freien Tag noch einen 450 Euro Job um das alles zu wuppen. Und Urlaub war nur möglich durch Familienunterstützung.. Mama ;)
    Aber dieses Haus nebenan zu haben, wir haben ja zwei Kinder, war einfach eine tolle Chance. Zusammen mit unseren Kindern, die sofort beschlossen haben zum Studium dazuzuverdienen und der Familie haben wir es geschafft. Es wird immer Geld kosten, aber mittlerweile ein gutes Jahr später arbeiten beide Kinder in guten Jobs und haben ihr Studium mit Erfolg beendet. Der zusätzliche Wohnraum kommt dann natürlich wie gerufen.
    Du hast vollkommen recht, da ist noch viel Popo zusammenkneifen und anpacken und investieren, jedes einzelne Baumaterial ist teuer. Was sich da so ansammelt ist irre. Aber es ist schön und wir freuen uns auf das Geschaffte.
    Und Extras sind auch endlich mehr drin, Wünsche oder Ziele gibt es noch genug.Da haben wir was gemeinsam ;)
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend, bin grade von der Arbeit gekommen und fand Deinen Kommentar echt lieb. Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Tina,
    das ist so spannend. Auch wenn ich gerade nicht mit euch tauschen möchte :-) Wir haben jetzt erst nachträglich eine Klimaanlage im Schlafzimmer installiert und das hat mir schon gereicht.
    Augen zu und durch :-)
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh eine Klimaanlage hätte ich auch gern... im Wohn-Eßzimmer. Im Schlafzimmer geht es meist bei uns. Aber es ist tatsächlich immer viel Arbeit wenn man etwas renoviert, auch bei kleineren Projekten.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  17. Ihr - bzw. in dem Fall offenbar vor allem Sarahs Liebster und dein Göttergatte Uwe - habt wirklich ordentlich was weitergebracht, liebste Tina! Und ich freu mich extrem, dass die alte Küche noch Abnehmer gefunden hat. Die Fliesenwand hatte wirklich was von Metzgerei, puh! Und dieses abgetrennte Kämmerchen war vielelicht eine Speisekammer, aber ich denke, das kann man heutzutage auch anders lösen...
    Alles Liebe nochmal, ganz herzliche Rostrosengrüße euch allen,
    Traude & Edi
    https://rostrose.blogspot.com/2019/05/maigrun-rapsgelb-und-anderes.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja das stimmt Traude, die beiden wechseln sich ab und arbeiten sich gegenseitig zu. Ich habe Uwe beim Abtransport des Bauschutts geholfen. Auf jeden Fall kann man das anders lösen, heute hat man ja alles viel offener, gerade auch wenn da noch schön hell ist.
      Danke Dir ;)Liebe Grüße Tina

      Löschen
  18. This reminds me of when we were building our home. It's so much work, isn't it? but it is all worth it in the end!

    AntwortenLöschen


Ihr Lieben, ich freue mich wie bolle über eure Kommentare. Keine Scheu, einfach loslegen :-)

Dear Reader, leave a comment and make me happy :)
herzlichst Tina

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Wer einen Kommentar abgibt erklärt sich mit der Speicherung seiner Daten bei Google einverstanden.